Maya Geographie

Maya-Geographie

Architektonische und geografische Aspekte - Die Maya Gebäude mit senkrechter oder waagerechter Orientierung. Die Pyramide war größtenteils senkrecht und die Schlösser größtenteils waagerecht. Als Grabmäler diente die Pyramide, aber es ist nicht bekannt, für was die Schlösser benutzt wurden. Die Maya benutzten Erde und Natursteine als Baumaterial. Es wurden keine Bogen und Wölbungen gebaut, weil sie einen solchen architektonischen Stil nicht kannte.

Da die Mayas keine Fensterscheiben verwenden, kann nur durch die Türe hindurch Tageslicht in ein Gebäude eindringen. Eine weitere Besonderheit der Maya-Gebäude ist, dass die älteren Gebäude nicht abgebrochen wurden. Bemerkenswert ist, dass die Maya und andere Kulturkreise in Mesoamerika die riesigen Baustoffmengen mit eigener Gewalt bewegt haben, da ihnen keine Packtiere oder andere Transporthilfsmittel zur Verfuegung standen.

Der Maya - die Maya - Kultur, Geographie, Kirche, Waffen u. Religionen

Auch heute noch begeistert die alte Mayakultur die Menschen. Mit dem Film "Ruinen" werden wir Ihr Wissen über die Maya auf den neuesten Wissensstand gebracht. Ihre besondere "Maya-Kultur" gibt Ihnen rasch und anschaulich Auskunft über alles Wissenswerte: faszinierende Maya- Geheimschriften, Grabschätze und verborgene Großstädte im Urwald.

Aber wer waren die Maya selbst? Die Maya sind vor allem für ihre hoch entwickelten Kulturen bekannt. Insbesondere aufgrund der geographischen Gegebenheiten wird zwischen den Hochlandmayas (in Chiapas und Guatemala) und den Tiefland-Mayas (in Yucatán, in Péten und Belize) unterschieden. Die Hochkulturzentren haben sich im Laufe der Jahrhunderte vom Mittelgebirge in den unteren Teil von Yucatán verlagert.

Jahrhundert, als die Hispanoamerikaner die "Neue Welt" eroberten, befanden sich die Maya bereits im hohen Norden von Yucatán, während die zentralen Tiefebenen spärlich bebaut waren. Diese Orte waren große kirchliche Einrichtungen, die hauptsächlich für Feierlichkeiten benutzt wurden und deren Gelände hauptsächlich aus einer Serie von pyramidenförmigen Hügeln bestand.

Es ist auffallend, dass alle erhalten gebliebenen Überreste nahezu ausschliesslich kirchliche Gebäude aus Naturstein sind, was darauf hinweist, dass die Religionen eine bedeutende Bedeutung im Lebenslauf der Maya hatten. Mit den Ritualen und Feierlichkeiten der Maya waren die Astronomie und die weltlichen Kreisläufe der Erde stark verknüpft denn die Maya glauben an einen Zeitzyklus.

Die Zeit der Fünften Sonntag, der letzte Kreislauf, in dem wir heute wohnen, soll nach ihren Prognosen am 20. November 2012 mit einer großen Flut auslaufen. Sie beteten eine Menge natürlicher Gottheiten an. Eine Besonderheit des Maya-Glaubens war ihr volles Gottvertrauen: Nach den Ideen der Maya kontrollierten sie alle menschlichen Taten.

Der Maya-Krieger benutzte Speerwerfer (Maya: "atlatl"), Blowpipes und Blaspistolen, die mit Obsidianklingen wie Knüppeln, Speeren, Äxten und Messern ausgestattet waren. Die Maya verwendeten Holzschilde, Tierhäute und gewebte Teppiche, um sich gegen die angreifenden Soldaten zu wehren. Interessieren Sie sich für die Maya? Von den rund 2 Mio. Psoriasis-Patienten in Deutschland sind viele der Meinung, dass sie mit ihren Symptomen auskommen müssen.

Mehr zum Thema