Maya Kultur Zusammenfassung

Maya-Kultur Zusammenfassung

Aber die Maya-Kultur ist immer noch eines der großen Geheimnisse der Menschheitsgeschichte. Die Maya-Kultur verbreitete sich von dort aus nach Belize, Guatemala, Honduras und El Salvador. In Yucatán Die Mayageschichte Prähistorische Zeiten ab ca. 30000 v. Chr.

Es wird angenommen, dass die ersten Menschen über die Beringstrasse auf den USKontinent kamen. Archaikum8. 000 - 3000 v. Chr. Die ersten Nashörner siedelten sich in Yucatan an. Diese lebten in Grotten und später schon in einer Hausart. 000 - 1000 v. Chr. Landwirtschaft und Gerätschaften sind die ersten Zeichen einer Kultur.

Migranten aus dem Zentralhochland, dem Festland und aus der Golf-Region nach Yucatán können registriert werden. Eine Behörde mit strikten hierarchischen Strukturen entwickelt sich immer mehr in der Bevölkerung. 000 - 300 v. Chr. Ein starker Bevölkerungszuwachs ist im ganzen Bereich der Maya zu beobachten. Erste architektonische Gebäude werden gebaut (z.B. in Comchén und Mirador).

Der Einfluss von Olmec zeigt sich vor allem im Handwerk und in Gebäuden. Preklassik300 - 50 v. Chr. ist der bedeutendste Standort der Maya. Zusätzlich zu den bedeutenden feierlichen Ereignissen steht der Krieg mit den Nachbarländern auf dem Programm spätes Pre-Classic50 v. - Ausbau von Zeremonienstätten, teilweise als Burg (Becán).

Reiche bilden sich, die großen Einfluß auf die benachbarten Gebiete haben. Verzicht auf Einrichtungen wie El Mirador und Zerros um 50 n. Chr. 219 n. Chr.: Dynastie-Stiftung in Tika. Frühklassisch250 - 600 n. Chr. Die bedeutendsten Zeremonienorte sind Akanzeh, Aké, Dzilam, Izamal, Oxkintok und Yaxuná. In der Region entwickelte sich die Kultur des Tzakols, wo Tikal und Uaxactun die wichtigste Bedeutung haben.

Die Maya-Kultur wird von Teotihuacán stark beeinflusst. Endlich kommt es zu einer Völkerwanderung aus dem Mittelgebirge. Klassisch 600 - 900 n. Chr. Der Stil in der Gegend von Puuc entfaltet sich, Plätze wie Labná, Kabah, Said il und Ulrichs. In Yucatán werden Städte wie Chichén-Itzá und andere Städte wie z. B. das Zentrum für Kultur und Kultur immer wichtiger.

Starke Entwicklung der Handelswege (sacbé) zu Gegenden wie Rio-Bec, Cobá und Chichén-Itzá. Die frühen Postklassiker900 - 1000 n. Chr. Die Türken haben großen Einfluß und gründen die Stadt Tula. Postklassiker1. 000 - 1200 n. Chr. Chichén-Itzá gewann den grössten Einflu? auf Yucatán. Bis in die entferntesten Winkel hinein werden neue Politikstrukturen aufgebaut, die bis ins zwölfte Jahrhundert reichen. Spätpostklassiker1. 200 - 1500 n. Chr. Mayapán entpuppt sich allmählich als die jüngste Stadt der Maya.

Seine Grösse und Wichtigkeit konnte gewaltig zunehmen, wurde aber im Jahre 1451 im Kampf gegen Chichén-Itzá und Úxmal endgültig vernichtet. Die Maya-Stämme auf Yucatán bleiben mit ihrem Niedergang zersplittert und die Maya-Kultur geht zu Ende. Jh. kamen, fand man die hohe Kultur der Maya in bereits zerfallenen Bauten.

Mehr zum Thema