Meditation Chakren

Chakren der Meditation

Chakren-Meditation: Chakrenöffnung und -reinigung Jeder der sieben Chakren übernimmt eine gewisse Aufgabe. Wenn Sie mit einer Chakra-Meditation den Verstand besänftigen und Ihre energetischen Zentren reaktivieren. Die physischen Organismen brauchen Nahrung und Fürsorge. Die Chakrameditation bringt Lebenskraft in die subtilen Organe. Meditiert man regelmässig nach der Chakra-Lehre, werden die inneren Verstopfungen gelöst und die Energie kann wieder frei fliessen.

Was machen die Chakren? Der Begriff des Chakras stammt aus der Vedensprache und heißt "Rad". Sie als unsichtbare Energieströme regeln den Energiefluss, indem sie sich wie Klappen bewegen, je nachdem, wie wir glauben, empfinden, handeln und erfahren. Die Chakren reflektieren einen Bewusstseinsaspekt und interagieren mit dem damit verbundenen Korpus.

Ihr Wahrnehmungsvermögen, ihre Sinneswahrnehmungen, ihre Erfahrung und ihre Bewusstseinslage können mit einem gewissen chakralen Zustand verbunden werden. Wenn Ihre Chakren im Gleichgewicht sind, liefern sie dem Körper auf der ihnen zugewiesenen Energie. Chakrenblockaden entstehen oft durch Trauma, karmischen Stress oder gewalttätige Gefühle. Diese Chakren übernehmen unterschiedliche Aufgaben in physischen und mental-emotionalen Dingen.

Bei einem unausgewogenen oder schwachen Körper kann es zu Problemen in den betroffenen Körperregionen kommen, während im Gegensatz dazu Schwächen des Körpers im betreffenden Teilbereich auftauchen. Das sind die Eigenschaften jedes Chakras: Wie funktioniert die Chakra-Mediation? Charaktermeditation ist ein effektives Mittel zur Energieaufladung. Frustration, Stress, Sorge oder Ärger sind Energiefresser, deshalb ist es notwendig, sich vor schädlichen Umwelteinflüssen zu bewahren und verloren gegangene Energie wiederherzustellen.

Wörter, Gefühle oder Überlegungen anderer Menschen können Ihnen auch Energie entziehen, besonders wenn sie viel mit anderen Menschen zu tun haben, wie beim Einkauf, in der Eisenbahn oder bei der Arbeit. Du solltest deine Chakren läutern und sie von Fremdenergien freisetzen. Mit Hilfe von verschiedenen meditativen Techniken können die Chakren harmonisiert und ihre Funktionen optimiert werden.

Der Meditationsleitfaden für das Wurzel-Chakra hat den Schwerpunkt auf die Erde, was besonders für den Anfang nützlich ist. Dadurch erzielen Sie eine kräftige und zugleich behutsame Betätigung des ersten Chakras. Wer sich selbstsicherer fühlt, kann auch eine Meditation für das Scheitelchakra machen und von dort aus die Energie in die restlichen Chakren einatmen.

Die Chakrameditation des Wurzel-Chakras dauert ca. 10min. Atme wieder ein und aus und spüre die Energie, die vom Grundchakra durch deinen Organismus fließt. Konzentrieren Sie Ihre Konzentration auf die wellenförmig ansteigenden Kräfte, die sich allmählich im ganzen Organismus ausbreiten.

Diese Chakrameditation wird umso häufiger praktiziert, je mehr sich der Energiefluß des Wurzelchakras bessert, und Sie können mit anderen Chakren zusammenarbeiten, um sie zu behandeln, sie zu balancieren und zu säubern. Aber mit ein wenig Praxis entwickelt sich eine Meditationsübung und das entsprechende Chakra setzt seine Tätigkeit fort.

Mehr zum Thema