Meridianbehandlung

Behandlung von Meridianen

Die Akupunktur behandelt gezielt einzelne Punkte mit Nadeln, während die Meridianbehandlung ohne Nadeln und damit ohne Blut funktioniert. Dabei wird die Akupunktur-Meridianmassage ohne Nadeln durchgeführt und ist frei von schädlichen Nebenwirkungen. Der Ausgleichspunkt Meridianbehandlung (APM) Ein Präventionsmodell der besonderen Form, um die alten Verstopfungen zu überwinden oder die Gefühle zu unterdrücken. Aus der Kombination von Asiatischem Heilwesen und Westlichem Krankengymnastik wurde die Ausgleichspunkt- und Meridian-Massage geschaffen. Dabei steht die Lebenskraft Chi im Mittelpunkt, die unseren Organismus in den Leitbahnen durchströmt - sie ist die Grundlage für Lebensfreude und Gesunderhaltung.

Wird dieser Chi-Fluss geblockt, können körperliche und geistige Beeinträchtigungen auftreten. In einer Therapie mit dem Ausgleichspunkt und der Meridian-Massage werden diese Unwuchten erkannt und ausbalanciert; mit sanften Stretching- und Mobilisationstechniken werden Gelenken, Hüfte und Lendenwirbelsäule permeabel gemacht. Mobilisationstechniken für das Hüfte, die Wirbelsäulen bis hin zum Atlas (obere Halswirbel) und alle Wirbel.

Um bestehende Beschwerden und Verstopfungen zu lösen, braucht der Organismus in der Regel drei bis fünf Therapien. Der Wohlfühlfaktor nach der Therapie ist mit nur wenigen anderen Messungen vergleichbar und bietet eine gute Gelegenheit, den Organismus und die Gefühle harmonisch in Einklang zu bringen.

Meridiantherapie

Die etwa 360 Akkupunkturpunkte befinden sich auf der Meridiane (Energiekanäle). Der Meridian wirkt ohne Nadel und damit ohne Blut, während die Akkupunktur spezifisch für jeden Punkt eine Nadelbehandlung durchführt. Dabei werden nicht nur die Einzelpunkte, sondern auch der ganze Meridiankurs betrachtet. Meridiane sind in der Volksmedizin Energiekanäle, durch die Energieflüsse (Qi) fliessen und den ganzen Organismus nach ihren eigenen besonderen Prinzipien mit Energie versorgt und einen Kreislauf bildet.

Gewisse Körperregionen werden dann entweder mit zu viel oder zu wenig Strom durchflossen. Der Meridian ist nadelfrei und ohne schädliche Seiteneffekte. Durch die blutleere Behandlungsmethode wird es besonders für kleine Kinder, Menschen mit Nadelangst, Diabetes und bei einem Lymphödem empfohlen. Der Energiebedarf wird aus energiereichen Gebieten gewonnen und Niedrigenergiegebiete werden mit Qi beliefert.

Dies wird durch eine leichte Meridianmassage oder eine zielgerichtete Therapie der Akkupunkturpunkte induziert.

Manuale Reflexbehandlung

Die Manual Reflex Therapy (MRT) ist eine Therapiemethode, die naturwissenschaftliche Ergebnisse der abendländischen Heilkunde mit den Thesen und Behandlungsmethoden der Traditionell-Chinischen Heilkunde (TCM) kombiniert. Bei der TCM wird davon ausgegangen, dass wir uns wohl und wohlbefinden, so lange die Energien unbehindert in Mensch und Natur fliessen können. Dabei wird durch die Therapie der Merkidiane und Reflexionsgebiete der Energiezyklus (Yin und Yang) wiederhergestellt.

Die Meridiane sind die wichtigsten Kanäle der zahllosen im ganzen Organismus verteilten Nerventrakte, die unsere Organen mit Lebenskraft versorg. Diese werden in der traditionell chinesichen Heilkunde zur Therapie aller Krankheitserscheinungen eingesetzt. Es ist eine der Ã?ltesten europÃ?ischen Meridianbehandlungen. Sie helfen bei der Therapie der Innenorgane sowie der Kopf- und Wirbelsäule.

Wozu dient die manuellen Reflexzonentherapie? Für die Therapie werden dann mit einem Massagestift oder mit den Fingerspitzen Haarmeridiane und Akkupunkturpunkte erregt. Während der Anwendungen werden die Störungen des Energieflusses reguliert und der Organismus ist wieder im Gleichgewichtler. So kann der Organismus seine selbstheilenden Kräfte bestmöglich entfalten. Ab wann ist eine manuellen Reflexbehandlung Sinn? Die TCM kann sehr wirksam sein, insbesondere bei Erkrankungen, die mit Arzneimitteln oder der Westmedizin nicht gut behandelt werden können.

Bei der manuellen Reflexbehandlung handelt es sich nicht um eine staatliche Krankenkassenleistung. Der Versicherte hat die Diagnose- und Behandlungskosten zu tragen. Dieser beträgt 50,- aufgrund des erhöhten Zeitaufwands bei der Erstbehandlung. Im Falle von privat - oder zusätzl. versicherungspflichtigen Personen kann die Therapie vom Hausarzt oder rezeptpflichtigen Hausarzt als krankengymnastische Dienstleistung in Rechnung gestellt werden.

Mehr zum Thema