Met Klopftechnik Erfahrungen

Erfahrung mit der Gewindebohrtechnik

Die Schlagtechnik als Weg über die Meridiane ins Unbewusste war für mich ein neuer Ansatz. Das Gewindebohren, das mir im MET-Buch von Franke zum ersten Mal begegnet ist. Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Soll man sicherstellen, dass die behandelnde Person über fundierte psychologische oder psychotherapeutische Kenntnisse und Erfahrungen verfügt". Mir wurde die Entspannungstechnik MET (Klopftechnik) empfohlen.

Angst vor dem Flying Forum & MET gegen Angst vor dem Fliegen

Eine Erfahrungsberichte von unserem Forumsmitglied "Hubaert": Möglicherweise kann ich dem einen oder anderen so weiterhelfen, wie mir selbst. Ich stieß auf das Diskussionsforum, weil ich gegen meine Flugscheinangst auf der Suche nach Unterstützung war. Dabei hatte ich keine Absturzängste - sondern nur vor den Wirbel. So habe ich mich hier im Forenbereich registriert, um mich mit anderen zu tauschen.

Es hat wirklich funktioniert, die Gründe für meine Angst vor dem Fliegen zu find. Außerdem habe ich wahrscheinlich unbewußt etwas von der Angst meines Vater vor dem Fliegen angenommen. Früher nahm er Pillen, um den Flieger zu "verschlafen". Es gibt einige spannende Informationen über den Luftverkehr im Diskussionsforum. Mir wurde sehr bald deutlich, wie vielschichtig das Fach wirklich ist.

Selbstverständlich habe ich mich auch mit dem Themenbereich Wind auseinandergesetzt, denn mein größtes Problem sind die Unruhe. Also wurde mir deutlich, dass Wirbel zwar unerfreulich, aber weder für das Fluggerät noch für mich schädlich sind, solange ich festgezurrt bin. Wenn ich dies jemandem im Diskussionsforum über SL erzählte, wurde mir die Relaxationstechnik MET (Klopftechnik) vorgeschlagen.

Ausprobiert, ein eigenes Exemplar dafür geordert (knock yourself free!: M.E.T. - Simple knocking for self-help) und schlicht "knocked" mal. Im Inneren wurde ich gelassener und klopfte die entstandenen schlechten Empfindungen ab. Auch auf den Teil des Fluges habe ich mich schon gespannt. In der Maschine sagte ich einer Stewardess, dass ich Angst vor dem Fliegen habe.

Ich war auch während des Flugs nach New York so locker, dass ich überhaupt einschlafen konnte, was vorher nie funktioniert hat. Auch als die Gurtschilder weitergingen und der Lotse Verwirrungen bekannt gab, war ich zunächst aufgeregt, dann aber ganz locker und ließ es zu mir kommen, hörte mir Musiktitel an und "klopfte" intern an!

Dabei waren die Verwirbelungen für mich viel weniger auffällig als sonst. Erst kurz vor dem Einsteigen fühlte ich mich etwas unwohl, aber ich glaube, das ist nur einer von ihnen. Außerdem ging der Flieger superschnell und ich konnte noch mehr unterkommen. Informationen, MET und der Erfahrungsaustausch mit den Forumsmitgliedern halfen mir am meisten, meine Angst vor dem Fliegen unter Kontrolle zu bringen.

Wie gesagt, die Klopftechnik hat mir sehr gut getan und ich werde sie auch weiterhin im täglichen Leben einsetzen! Aber ich bin auch mehr als bedankt für die Information über den Flugverkehr und den Tausch im Foren.

Mehr zum Thema