Milz Chinesische Medizin

Spleen Chinesische Medizin

In der chinesischen Medizin ist es ganz anders. Die Milz wird selten oder höchstens nur einmal beim Joggen, wenn die Seitennaht beginnt, berücksichtigt. Selbstverständlich. Die Milz wird in der abendländischen Medizin nicht als lebenswichtig angesehen und erhält daher wenig Aufmerksamkeit. Das ist in der chinesichen Medizin ganz anders.

Die Milz hat dort eine wichtige Funktion für die gesundheitliche Entwicklung. Jeder, der mit Verdauungsstörungen zu einem Arzt geht, wird über die Milz kaum ansprechbar sein. In einer Arztpraxis für chinesische Medizin ganz anders.

In der westlichen Medizin wird die Milz als antikörperproduzierendes Element angesehen, während in der chinesischen Medizin die Milz als Wendepunkt eines Energiezyklus - als die Lebensenergie des Zentrums - angesehen wird. Im Altertum wurde die Milz als Ort der Gelassenheit angesehen. Deshalb wird die Milz im Deutschen " Milz " genannt. Die Milz ist in der heutigen Medizin wenig erforschen.

Und das nicht nur, weil es als organisches Element kaum zu offensichtlichen Problemen führt. Der faustgroße Milz lag auf der rechten Seite des Körpers, in der Nähe des Magens, unmittelbar unter dem Diaphragma. Die Milz schÃ?tzt den Körper auch vor kranken Menschen durch die Produktion wichtiger Verteidigungszellen wie Kampfhormone oder auch die zu den weiÃ?en Blutkörperchen gehörenden Leiber.

Von Seiten der schulmedizinischen Abteilung gibt es keine speziellen Hinweise zur Gesunderhaltung der Milz, außer den sonst übliche allgemeine Hinweise wie Sport, ausgeglichene Kost, Nichtraucher und wenig Fett. Wenn man auf die alte Theorie der vier Säfte zurückgreift, erhält die Milz viel mehr Aufmerksamkeit. Zu diesem Zeitpunkt nahmen die Ärzte an, dass vier Flüssig-Energiequellen unsere Energie im Einklang halten: Vollblut, schwarze Gallen, weiße Gallen und Phlegma.

Der schwarze Gallensaft verursacht Trübsal und Trauer, wird von der Milz angezogen und ins Positiv umgewandelt. Eine Ungleichheit, nach der Theorie der Säfte, fördert Schwermut, Überzeugungskraft und Ängstlichkeit, während eine fröhliche Stimmung für eine gute Milz spricht. In der Zeit der Rennaissance wurde die Hypochondria als ein typisch für die Wissenschaft angesehenes Leid. Es wurde angenommen, dass die Milz durch so starkes Setzen komprimiert würde, dass sie ihre Aufgabe nicht genügend ausfüllen konnte.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird auch Milzschwäche mit übermäßigem Denkvermögen kombiniert. Jeder, der beim Fressen, Reden, Lesen oder Fernsehen viel nachdenkt, schadet seiner Milz aus chin. In der chinesischen Medizin wird die Milz nicht als ein organähnliches Element wie in der konventionellen Medizin angesehen, sondern basiert auf einem Energieversorgungssystem, das die Absorption, Spaltung, Absorption und Distribution von Lebensmitteln kontrolliert.

Der Milz steht für das Erdenelement und für die Macht aus der Mittel. Chinesische Mediziner betrachten daher die Milz oder die Hälfte vielmehr als die für den Verdauungsprozess benötigte Zeit. Zuviel Blutzucker, ungekochte und unregelmäßige Speisen werden in der Zwischenzeit hinzugefügt. Auch aus der Perspektive der Volksmedizin schwaechen Fertigerzeugnisse und Tiefkuehlungen die Milz.

Da der Organismus im Falle einer Krankheit oft widersprüchlich agiert, sind Menschen mit einer abgeschwächten Milz noch mehr an süßen, kalten und rohen Lebensmitteln interessiert. Wird die Milz abgeschwächt, stockt der Innenmotor, der den Organismus mit Nahrungsenergie versorgt. Ein schwacher Milz macht die Menschen auch über die chinesische Medizin nachgedenklich und brütend, während ein starker Milz sie in sich ruhen lässt, angenehm und umgänglich.

Auf der Grundlage dieser Erwägungen sind in der Heilkunde einige Arzneipflanzen bekannt, die die Milz ausmachen. Unter der Annahme, dass die Milz und auch die angrenzende Pankreas zum funktionellen Kreis der verdauungsfördernden Organe gehört, werden vor allem Mittel verwendet, die viele bittere Substanzen beinhalten und so die Stoffwechseltätigkeit der verdauungsfördernden Organe stimulieren. Darüber hinaus trägt das Präparat zur Stärkung des Immunsystems und zur Beseitigung von Belägen im Organismus bei.

Laut Paracelsus, dem Begründer der Antroposophie, der die Milz dem Saturnprinzip unterordnete, ist die Zichorie (Cichorium intybus) die Milzmedizin erster Wahl. der Zichorie (Cichorium intybus). Darüber hinaus hat die Arzneipflanze eine antiinflations- und harntreibende Wirkung und wird in der europÃ?ischen und der Ayurvedischen Tradition der natÃ?rlichen Medizin als reinigend fÃ?r Blut angesehen. Insbesondere bei Rheumapatienten und Gichtpatienten ist diese blutstillende stoffwechselbedingte Aktivierung ebenso nützlich wie für eine generelle Kräftigung der mittleren und verdauungsfördernden Kräfte.

Der Chicorée trägt zur Regeneration von Haut, Milz und Pankreas bei. Der Chicorée gedeiht oft an Landstraßen und gedeiht unverschämt, wo die Gesellschaft um sie herum rennt und miefet. Die Milz wird aus der Perspektive der traditionell chin eseigenen Medizin mit süßen Speisen gestärkt.

Mehr zum Thema