Mimulus Bachblüten Wirkung

Bachblüten-Effekt Mimulus

Mimus ist das Mittel gegen Angstzustände. Mimikanten sind von ihren konkreten Ängsten durchdrungen. Die Wirkung kann nicht beurteilt werden.

Mimulus - Die mutige Blume " Institute for Bach Flower Therapy Mechthild Scheffer

Wer in einer ängstlichen Umgebung wohnt, treibt viele Dinge voran. Zum Beispiel hat man eine gewisse Furcht vor dem Alleinsein, aber man hat auch eine Furcht vor der Gemeinschaft und der Gemütlichkeit, in der man sich einschüchtert und zittert. Wir fürchten uns vor bestimmten Ereignissen, vor etwas anderem; wir reagieren schüchtern und zurückhaltend und stellen uns viel komplizierter vor, als es ist.

Es wird gelernt, mit der eigenen Empfindsamkeit besser umgehen zu können und man trifft auf persönliche Mut, mit dem man über die eigenen Befürchtungen hinaus wächst. Erprobt bei Menschen, die immer ein wenig zögern.

Bachblüten Mimulus

Motiv/Essenz der Bachblütenimitation: Mit dem schlechten Seelenstatus von Mimulus sieht sich die Geist vom Hohen Selbst im Stich gelassen und empfindet eine Urängste vor der rauen Umwelt und dem Dasein. Die Person, die Mimulus braucht, ist sehr empfindlich, angstvoll und nervös. Die Befürchtungen sind konkreter und alltäglicher Natur, wie z.B. die Befürchtung von Stacheln, Hunde, Gewitter, Schwindelgefühle, Injektionen.

Diese Verhaltensweise hat ihren Ursprung im Menschen Mimulus durch sein zum größten Teil innewohnendes feines nervöses Kostüm; er ist hypersensibel gegenüber Umwelteinflüssen wie z. B. Lichteinflüssen, Geräuschen, Essen. Er redet nicht gerne über seine Befürchtungen, kann sich aber sehr gut in die Befürchtungen anderer einfühlen oder sie gar akzeptieren. Manche Bachblüten-Experten vermuteten, dass die Mimulus-Angst ein Überbleibsel der ursprünglichen Angst des Säuglings vor dem Dasein und der Umwelt sein könnte.

Therapeutischer Effekt: Mimulus ist die Bachblume für Alltagsangst und -phobie und unterstützt die innerliche Geborgenheit und den Mumm. Man erfährt, dass Furcht ein spirituelles Hindernis ist und er kann erlernen, damit fertig zu werden. So wird er tapferer und kann aus einer höherwertigeren Sicht seinen Ängsten entwachsen und Gefährdungen angemessen abschätzen. Aber da sie keine Furcht hat, geht sie das Wagnis ein und widersetzt sich den Risiken, die sich aus der Halbwurzel im Meer ergeben.

Der Mimulus ist eine Komponente der herkömmlichen "Testmischung". Die Bachblume ist die Bachblume für generell scheue, ängstliche und hypersensible Kleinkinder mit vielen kleinen Ängsten wie Hunde, Riesenspinnen, Einbrecher, Unwetter. Mimik kann durch folgendes Benehmen Ihres Haustiers signalisiert werden: besorgt, schüchtern, angstvoll, z.B. bei Lärm, Gewittern oder Auto.

Mimose kann bei Erkrankungen, die durch übermäßige Ängste verursacht werden, wie z.B. Diarrhöe, sexuelle Störungen, helfen. Überfürsorgliche Furcht vor Operationen, vor der Entbindung. Mimulus Menschen werden in Stresssituationen leicht erkrankt, dann haben sie " ihre " Kopfschmerzen oder " ihre " Blähungen. Außerdem verzögern sie den Heilungsprozess, weil sie aus Rückfallangst zu lange brauchen.

Mimulus kann auch bei Hypersensibilität, Intoleranz oder Allergien gegen gewisse Substanzen angewendet werden. Zwischen den Bachblüten Mimulus, Espe, Enzian und Lärche gibt es Gemeinsamkeiten. Anders als die eindeutig definierte Mimulusangst ist Aspens Furcht unklar und nicht ersichtlich. Die Furcht vor Steinrosen ist zwar konkreter, aber viel ausgeprägter und drastischer als die von Mimulus.

Lärche hat vor allen Schwierigkeiten große Sorgen, weil sie denkt, dass sie sie nicht imstande sind. "Die Furcht habe ich losgelassen und mich dem Fluss des Lichts anvertraut.

Mehr zum Thema