Mld Lymphdrainage

Lymphdrainage Mld Lymphdrainage

Eine der zentralen Elemente der komplexen physikalischen Entstauungstherapie ist die Manuelle Lymphdrainage (MLD). Bei Schwellungen unterschiedlichen Ursprungs wird die manuelle Lymphdrainage eingesetzt. Mechanische Lymphdrainage (MLD) Am Anfang und am Ende jeder Therapie sollte eine membrantechnische Beatmung erfolgen. Das Atmen trägt dazu bei, die tiefen Lymphkanäle zu durchbrechen. Sie fördert den Transfer der lymphatischen Flüssigkeit zum Herz und kann Stress, Angst und Depressionen abbauen.

Da dies aufgrund von Gegenanzeigen nicht immer sinnvoll ist, sollte eine direkte Lymphdrainage nur von einem zugelassenen Lymphetherapeuten vorgenommen werden.

Dies erhöht die Herzbelastung erheblich. Bei einer Schwachstelle (Herzinsuffizienz) kann der vermehrte Stress jedoch zur Gefährdung werden. Daher sind regelmässige Besuche bei einem zugelassenen lymphtherapeut von grosser Wichtigkeit. Nach Abschluss der ersten Stufe der Complex Physical Decongestion Therapy (KPE) und Beginn der Instandhaltungsphase kann das verminderte Ausmaß der ersten Stufe durch eine selbstdurchführte MLD erhalten werden.

Handmäßige Lymphdrainage

Bei der manuellen Lymphdrainage (MLD) handelt es sich um eine Form der Physiotherapie. Die MLD hat zum Zweck, die Schrumpfung der Gefäße (Lymphgefäße) und damit die Lymphtragfähigkeit zu steigern, wodurch die Schrumpfung der Gefäße während der Behandlung von im Durchschnitt 3 bis 4 mal pro Stunde in Ruhestellung auf etwa 6 bis 8 mal pro Sekunde steigt.

Die grossflächigen Handgriffe erhöhen den Zufluss von lymphatischer Flüssigkeit aus dem Körpergewebe in die Lymphgefässe. Der Eingriff findet in Lymphflussrichtung statt und muss Abschnitt für Abschnitt durchlaufen werden. Dies bedeutet, dass zuerst die mittleren Teile des lymphatischen Systems, wie Nacken, Achselhöhlen und Abdomen, versorgt werden.

Damit wird sichergestellt, dass zuerst der Ablauf geleert wird, so dass die lymphatische Flüssigkeit aus peripheren Körperteilen ablaufen kann. Auch die im Gewebe befindlichen Fremdstoffe und Erreger werden in den lymphatischen Knoten entfernt und abbauen. Unter anderem finden im Bewegungsapparat bedeutende Transportprozesse statt, die der Versorgung der körpereigenen Zellen sowie der Beseitigung von Stoffwechselabfällen dienten.

Diese Transportprozesse, die wiederum die Grundvoraussetzung für eine gesündere Körperhaut sind, werden durch die mechanische Lymphdrainage gefördert. Die Lymphdrainage wird auch bei der Therapie nach der Operation eingesetzt. Der Effekt der Handdrainage auf das autonome Nerven-System wird durch eine Verringerung der Herzrate und des Blutzufuhr sowie durch eine Erhöhung der Stuhlgang.

So macht Sie die von Hand durchgeführte Lymphdrainage mÃ??de und entspannt.

Mehr zum Thema