Morgen Yoga übungen

Yoga-Morgen-Übungen

Die besten Yoga-Übungen, damit Sie morgens Ihren Kreislauf in Schwung bringen können. Übungen im Vinyasa-Fluss, manchmal passive Yoga-Übungen. Morgens die besten Yoga-Übungen.

Ihre Yogasequenz für einen kraftvollen Tagesauftakt

Gehen Sie nach der Arbeitszeit ins Yogastudio, um sich nach einem anstrengenden Tag wieder wohl zu fühlen? Sie können Yoga auch vorbeugend gegen Stress einnehmen. Morgen-Yoga macht Sie in vielerlei Weise fit für Ihre alltäglichen Herausforderungen: Hier erfährst du Vinyasa-Sequenzen, Piranayama und Mediation.

Ab wann ist die ideale Zeit für Morgen-Yoga? Es ist am besten, gleich nach dem Stehen anzufangen: Im Ayurvedischen Tagesablauf wird empfohlen, kurz vor 6 Uhr aufzustehen. Lassen Sie morgendliches Yoga Teil Ihrer ganz individuellen Übung werden, wie das Zahnentfernen. Was ist die ideale Morgen-Yoga-Praxis?

Wärmen Sie sich mit drei bis fünf Yoga-Sonnengrüßen auf und schließen Sie die Übung mit einer kleinen Nachsorge ab. Haben Sie mehr als zehn Gehminuten Zeit, können Sie Ihre Yogapraxis stückweise erweitern. Sie können sich hier die Reihenfolge der Übungen mit einigen Tricks merken. Übrigens, die Flexibilität, die man sofort nach dem Stehen aus dem Yoga bekommt, geht den ganzen Tag über.

Deshalb ist es sinnvoll, die Helligkeit nach und nach zu erhöhen. Bei der ersten Repetition des Sonnengrusses halten Sie jede Asana für drei bis fünf Durchgänge. Bauen Sie Ihre Morgen-Yoga-Sequenzen um den Sonnenschein herum auf, damit Sie nicht lange darüber nachdenken müssen, was Sie tun sollen. Mit dieser Variante wache ich am Morgen leicht und locker auf.

Nach dem Aufwärmen können Sie sich natürlich auch einer intensiven Übung zuwenden. Sie können Ihre Lieblingspositionen zusammen für eine tägliche Übung machen oder Vorschläge im Online Yoga Studio nachlesen. Es ist ratsam, sich zuerst das Bild genau anzuschauen und sich dann der eigenen Arbeit zu widmen. 2. Besuchen Sie einen Yogalehrer, wenn es während des Trainings optimiert wird.

Sie können von ihm Eingaben für Ausrichtungs- und Übungsvarianten erhalten. Sogar eine lebhafte Yoga-Sequenz kann sich sehr gut fühlen. Benutze die Stellung, um die Asanas an dir arbeiten zu sehen. Diese Einstellung gibt dir die Möglichkeit, die Übung für dich arbeiten zu sehen und gibt dir einen Augenblick des Friedens, bevor du dich den neuen Aufgaben zuwendest.

Loszulassen - bewußt und anwesend zu sein, ohne zu schlafen oder zu denken - ist für viele Yogis am Ende die schwierigste Aufgabe. Oft steht die Körperhaltung im Mittelpunkt, aber auch das Panayama kann einen festen Bestandteil Ihrer Arbeit bilden. Durch ein wenig Üben werden Sie lernen, Ihre Bauchwand nach Belieben zu verschieben.

Wenn man aufsteht, hat man die Möglichkeit, bewußt zu erkennen, wie es einem geht und darauf zu reagieren. Auch für jeden Morgen ist das Meditieren eine Anreicherung.

Mehr zum Thema