Moxa Deutschland

Die Moxa Deutschland GmbH

Hat Moxa Europe den richtigen Arbeitgeber für Sie? Online-Shop von Moxa Die Moxa AG ist ein technologisch führendes Dienstleistungsunternehmen für modernste Konnektivitäts-, Industrieinformatik- und Netzwerkinfrastrukturlösungen und bietet die für das gewerbliche ³eInternet der Dinge³c erforderliche Konnektivitätslösung. Moxa verfügt über mehr als 40 Mio. angeschlossene Endgeräte auf der ganzen Welt und beliefert über seine Vertriebs- und Servicenetze potenzielle Kundschaft in über 70 Ländern. Von hier aus können Sie auf eine über 25-jährige Branchenerfahrung zurückgreifen.

Die Moxa bietet ein umfangreiches Sortiment an fortschrittlichen und qualitativ hochstehenden Produkten, die bereits in den verschiedensten Industriezweigen zum Einsatz kommen - z.B. in der Fertigungsautomation, Smart Rail, Smart Grid, Intelligent Transport Solutions, Oil and Gas und Shipping. Moxa bietet Branchenpartnern die passenden Tools, um das Leistungspotential der immer stärker vernetzten Automatisierungsnetze zu nutzen und ihre Prozesse intelligenter, zuverlässiger und leistungsfähiger zu machen.

Die Moxa bietet langfristige Wertschöpfung und Unterstützung von Firmen mit zuverlässigen Netzwerken und speziellen Dienstleistungen für Infrastrukturen der industriellen Kommunikation.

Wo kommt der Ausdruck Gefühlsduselei her?

Wo kommt der Ausdruck Gefühlsduselei her? Auch wenn die Moxatherapie, wie im Bericht beschrieben, zu den Verfahren der traditionell chin. chines. Medizin zählt, hat sich mit dem Titel ein Japaner aufrechterhalten: Der Name: Weil der Ausdruck Moxa auf die beiden jap nischen Worte mo bekennt (= Verbrennung) und kusa (= Kraut) zurückgeht. Im Falle von Loxibustion kam dann noch ein weiterer lateinamerikanischer Ausdruck hinzu:

Die Oxibustion ist eigentlich der Begriff für etwas, das verdoppelt wird: die Verbrennung von Unkraut. Wie wird Moxa verwendet? Die Moxatherapie ist besonders beliebt bei Krankheiten, die durch Erkältung oder Nässe verursacht werden. In der Moxatherapie wird zwischen unmittelbarer und mittelbarer Applikation unterschieden. Beim Direkteinsatz wird ein kleiner Beifußkegel unmittelbar auf die Hautstelle gelegt und verbrannt.

Andererseits wird der Zapfen bei indirekter Verwendung auf eine Zwischenschicht aus Ingwer, Knoblauch, Speisesalz oder Tofu auf der Schale gelegt und verbrannt. Damit kann der Behandler den Hautabstand und die Wirkung von Wärme regeln. Hinzu kommt eine Therapiekombination aus Akkupunktur und Moxa, bei der die Beifußkegel auf die Akkupunkturnadel gelegt werden und die Wärme nach unten übertragen.

In Deutschland brennt Beifuß in der Hauptsache mittelbar, d.h. ohne wirklichen Körperkontakt, ab - aber die unmittelbare Oxibustion ist immer noch verbreitet, vor allem in China und Japan. Informationen über die Moxatherapie und die Behandlungsmöglichkeiten gibt das Zentrum für Traditionell-Chinese in Potsdam, www.ctcm.de.

Mehr zum Thema