Müdigkeit

Ermüdung

Ermüdung hat viele Ursachen - in erster Linie: zu wenig Schlaf. Aber wenn Sie immer müde sind, kann eine Krankheit auch die Ursache für Müdigkeit sein. Fatigue (obsolet auch Defatigation) ist ein physiologischer und psychologischer Zustand mit verminderter Aufmerksamkeit sowie mangelnder Kraft und Antrieb. Die chronische Müdigkeit ist nur ein Symptom. Worum es geht, wie man Müdigkeit überwindet und mehr Energie bekommt.

Fatigue: Ursache, Diagnostik und Behandlungsansätze

Normalerweise wissen wir den Verursacher, warum wir erschöpft sind: zu wenig Schlaf. Niedrige oder ruhelose Abende sind die simpelste und am häufigsten auftretende Folge von Tagesmüdigkeit. Menschen, die über lange Zeiträume ohne Unterbrechung hart arbeiten, werden von akuter Müdigkeit überwältigt, aber auch von denen, die den ganzen Tag brach liegen.

Das Drehen der Daumen macht Sie ebenso muede wie Stress, zu wenig Anstrengung und zu viel Kraft. Eine beginnende Infektion, zum Beispiel eine Schnupfenerkrankung, wird nicht nur durch eine juckendere Nasenschleimhaut, sondern auch durch ein undeutliches Gefühl der Müdigkeit angezeigt. So ist Müdigkeit in der Tat ein Indiz dafür, dass uns etwas entgeht - Schlafen, Saugen, Flüssigkeit, Ausüben.

Teilweise deutet der Bleizustand auch darauf hin, dass sich unser Organismus gegen etwas - zum Beispiel Keime - verteidigt und damit zunehmend seine Verteidigung aufbaut. Dann bist du muede. Es ist ein großer Vorteil, dass solche Phasen der Müdigkeit, die oft als unerfreulich empfunden werden, wieder vorbeigehen oder schnell behoben werden können: In den Gliedmassen fühlt es sich an, der Schädel wird herausgepumpt, aber eine entspannende Genugtuung verbreitet sich.

Ungewöhnliche, anhaltende oder konstante Müdigkeit ist dagegen oft das erste Anzeichen dafür, dass etwas mit Ihrem körperlichen oder geistigen Zustand nicht in Ordnung ist. Fatigue ist dann ein häufiges Symptom von Krankheiten wie z. B. Erkältung, Erschöpfung oder Schweißausbrüche. Häufig wirken sich Müdigkeit jedoch auch später noch aus, z.B. wenn die Entzündung überwunden ist und die Krankheit bereits verheilt ist.

Ermüdung: Wann solltest du es bemerken? Hierfür sind Beratung und Unterstützung durch den behandelnden Facharzt gefragt: Wenn Müdigkeit z.B. mit starken Schlaferkrankungen zusammenhängt, ist es notwendig, mit dem behandelnden Facharzt über sie zu reden, um ihre Ursachen zu ergründen. Weitere Hinweise dazu findest du im Leitfaden "Schlafstörungen". Die erste Anlaufstelle ist in der Praxis meist der behandelnde Familienarzt, der in der Praxis die Anamnese und das Wohnumfeld des Patienten mitverfolgt.

Die Diagnostik erfolgt durch den behandelnden Arzt selbst oder durch einen Facharzt für weitere Abklärungen (siehe Abschnitt "Diagnostik"). Es ist noch nicht entschieden, warum wir muede werden. Der Ablauf von Wachsamkeit, Müdigkeit und Schlaf richtet sich nach dem eigenen Körperrhythmus, der internen Uhr. Dabei werden unter ihrer Leitung gewisse Neurotransmitter im Hirn, gewisse hormonelle und immunologische Proteine in unterschiedlichen Mengen je nach Anforderung gebildet und abgegeben.

Durch den persönlichen Lifestyle, die fachliche und die familiäre Lebenssituation können Unrast und Veränderungen in den internen Prozessen entstehen, die oft zu unangemessener Müdigkeit führen. Innerhalb des Körpers haben eine ganze Palette von Einflussfaktoren auf das Auf und Ab von Wachsamkeit und Müdigkeit. Außerdem reduzieren sie direkt die Schlaflast. Bei längerer, stressiger Müdigkeit spielt die Behandlung von psychischen Erkrankungen wie Depression und Angst eine große sein.

Fatigue ist eine ungewollte Begleiterscheinung einer Vielzahl von Arzneimitteln, die den Druck im Blut, den Stoffwechsel im Gehirn und verschiedene Funktionen der Nerven beeinflussen. Auch der Alkohol- und Drogenmissbrauch hat weit reichende Folge. Das Gefühl der Erschöpfung und Müdigkeit ist nur ein Ausdrück unter vielen für den Schaden, den Suchterkrankungen dem Organismus zufügen. Das Chronic Fatigue Syndrome (CFS) ist ein häufig zitiertes, aber aus medizinischer Sicht recht rares klinisches Bild.

Monatelang sind die Betreffenden aus unbekannten Gründen permanent übermüdet und ausgelaugt. Außergewöhnliche Müdigkeit kann auch ein Frühsymptom für einige Tumore und Blutstörungen wie Lymphom oder Leukämie sein. Weitere Angaben zu Lebensbedingungen und Umgebungsfaktoren finden Sie im Abschnitt "Lebensstil, Umwelt". Weitere Infos finden Sie im Abschnitt "Psyche, Nerven". iStock/Tomm L. Mehr Information über Krankheitsbilder und typische Symptome im Abschnitt "Innere Krankheiten".

Weitere Infos dazu findest du im Abschnitt "Drogen". Weitere Angaben zu klinischen Bildern und charakteristischen Beschwerden erhalten Sie im Abschnitt "Chronische Müdigkeit, Fibromyalgie". Wer Alltagsstress und widrige Lebensbedingungen als Ursachen für häufige, ausgeprägte Müdigkeit identifiziert hat, sollte auch hier einen konsequenten Ansatz verfolgen. In der Regel heißt das für Menschen, die sich oft schwach und erschöpft fühlen: körperlicher bewegt werden, ein gesundes Normallast auftreiben, den Alltag verschönern, Stress reduzieren, sich regelmässig erholen.

Wenn die Müdigkeit durch eine gewisse Krankheitsursache verursacht wird, hängt die Therapie davon ab.

Wichtig: Dieser Beitrag beinhaltet nur generelle Hinweise und darf nicht zur Eigendiagnose oder Selbstbehandlung eingesetzt werden.

Mehr zum Thema