Musiktherapie Methoden

Methoden der Musiktherapie

Ausdrückliche rezeptive Methoden in der Musiktherapie sind die Regulative Musiktherapie von Christoph Schwabe und die Guided Imagery and Music. Die vorliegende Arbeit gibt einen Überblick über die Klassifizierung und Wirkung der verschiedenen Methoden der Musiktherapie. Verfahren und Strömungen der Musiktherapie. Die Musiktherapie kann einzeln oder in Gruppen durchgeführt werden. Abhängig vom Krankheitsbild und der Patientengruppe unterscheiden sich die Methoden der Musiktherapie.

Dt. Musiktherapiegesellschaft: Medizinpädagogik

Es hat sich stetig zu einem psychotherapeutischen Vorgehen weiterentwickelt, bei dem die Kleinen und Jungen durch musikalische und therapeutische Kontakte Entwicklungserfahrung sammeln können. Der Fokus auf die musikalische Qualität reicht vom gemeinsamen Gesang, Tanz, dem Spiel vertrauter Gestalten bis hin zur kostenlosen Umsetzung auf leicht zu spielenden Tasten.

Die Musiktherapeutin oder der Musiker begleitete und unterstützte das Spielen des Kleinkindes oder Teenagers und spielte auf dem Instrument mit. In einem solchen Frei- und Klangräume entwickelt sich diese Art von Komposition, die wesentliche Erkenntnisse über Empfindungen, Befürchtungen, Wünsche, über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft enthält. Es kann vom Psychotherapeuten auf nonverbaler Basis "verstanden" und "beantwortet" werden.

Mit anderen Worten: Das Kleinkind kann die Geräusche, den Rhythmus, die Geräusche verstehen, annehmen und im Gespräch spüren, indem der Behandler die Geräusche aufnimmt, sie aufnimmt, um sie herumspielt, ihre Richtung, ihre Tendenz zur Musik bestimmt und eine Musikform bietet. Es gibt in diesem Musikdialog viel Beweglichkeit und Entfaltung, viel Schaffenskraft und konstruktive Kraft, aber auch Stille und Rückschritt, Hilflosigkeit und manchmal Zerstörungskraft.

Die Musiktherapeutin zum Beispiel spielt hier für das Späte. Durch musikalische und musikalische Dialoge kann die gesamte Person gestärkt und beruhigt werden. Im weiten Spiel- und Klangerlebnisraum ist zu begrüßen, was den Behandlungszielen und der Therapieentwicklung nützt.

Einleitung zur Musiktherapie

Seit jeher ist sie Teil unseres kulturellen und gesellschaftlichen Lebens. Seit jeher ist sie Teil schamanistischer Heilungsrituale, sie wurde unter anderem in askleptischen Heilungstempeln eingesetzt, die Literatur verhalf zu bösen Geistern und Erkrankungen, und die Bibellesung berichtet oft von der Erzählung des erkrankten Königs Saul, der durch Davids Mundharmonikaspiel Entlastung von seinem Leid erfährt.

In diesem Beispiel wird immer wieder die Fragestellung gestellt, welche beruhigenden Qualitäten der Musiktitel eigentlich zugeschrieben werden können und welche Bedeutung die Persönlichkeit Davids und die Beziehungen zwischen David und Saul in diesem Verlauf der Erkrankung hätten spielen können. Mit diesen vielen Fragestellungen der Effektivität und Verwendbarkeit von musikalischer Arbeit sowie musikalischer Parameter im Krankheitsfeld, der möglichen Genesung oder der Krankheitsbegleitung befasst sich die Musiktherapie.

Unsere Medizin kann in vielen FÃ?llen keine Erkrankungen "heilen", aber sie kann einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, dass Patienten trotz und mit ihrer Krankheit und mit einer guten LebensqualitÃ?t bis zum Ende höher als andere Lebensweise geniessen. Patienten zuhören, ihren Krankenschichten zuhören und mit großen, geöffneten Augen dabei sein, sind sicherlich auch die essentiellen Qualitäten von Menschen in Heilberufen.

In vielen FÃ?llen kann die Kunst- und Musiktherapie dazu beizutragen, das Lebensumfeld von kranken und behinderten Menschen zu verfeinern und zu vereinfachen und ZeitrÃ? Die Musiktherapie - was ist das? In Österreich gibt es seit 2008 ein Berufsrecht, das die Berufsausübung von Musiktherapeuten eindeutig reglementiert. Die Musiktherapie erfolgt daher immer in einem gewissen so genannten "Setting", das den Bewegungskontext von Patient und Therapeut sehr präzise ausleuchtet.

Diese vielen Facetten werden von den Musiktherapeuten in Klinik, Rehabilitationseinrichtung und therapeutischem Kontext immer wieder in die Debatte um Krankheitsfragen, Resourcen, Krankheitsverarbeitung, Lebensinhalt und -qualität einbezogen, auch über eine streng definierte "Musiktherapie" hinaus. Welche Wahrnehmung haben die Menschen als "therapeutisch" und heilend? Es gibt viele Menschen, die wissen, dass sie sich die Zeit nehmen, die sie als "therapeutisch" und heilend bezeichnen.

Der Gedanke der musikalischen Genesung ist sehr verlockend, aber die Effektivität der musikalischen Rahmenbedingungen kann nie von der Wichtigkeit dieser Effekte für den individuellen Menschen getrennt werden. Die Auswirkungen von musikalischen Parametern wurden in vielen Untersuchungen umfassend belegt. In der Regel kennt der Mensch die Wichtigkeit der für ihn wichtigen Wirkungsweise der musikalischen Aufführung.

Dabei sind für viele Menschen sehr verschiedene musikalische Stile wichtig, die Fragen nach dem Hörverhalten, den Bildungschancen und damit dem Lebensumfeld der Menschen sind stark mit der Vorliebe für das Musikleben verbunden. Bei der Musiktherapie geht es jedoch immer um einen klaren Rahmen: Mit der Technik werden Erkrankungen und Lebenslagen begleitet, es gibt ein eindeutiges therapeutisches Ziel und die Therapiebeziehung ist von besonderem Interesse.

Im Rahmen dieser Therapiebeziehung werden nun Musikmittel verwendet, z.B. in der Aktive Musiktherapie wird die Improvisation auf simplen Geräten durchgeführt, in der Empfänge-Musiktherapie wird entweder von einem Aufnahmemedium oder auf Geräten für die Patienten gespielt. Der Therapeut und der Klient müssen sich darüber mit mündlichen und nichtverbalen Methoden einigen, um die Signifikanz der Wirkung zu erfassen, in der Regel mit mündlicher Ausdrucksweise, in der Musiktherapie sprechen wir dann von der mündlichen Verarbeitung des nichtverbalen Ereignisses.

Music für Notzeiten? Ob man nun entspannt, belebt und sich selbst belebt, ob man nun Kraft schöpft oder die eigene Lieblingstitel hört, für viele Menschen ist sie ein wertvolles Gut, vor allem in finsteren oder schwierigen Momente. Spielen auf Musikinstrumenten ist ein besonderer Gesichtspunkt, denn das Zuhören auf dem Musikinstrument oder das Zuhören auf dem Musikinstrument wird in vielen Faellen als vorteilhaft, oft auch als Therapie angesehen.

Auch die Musiktherapie als spezifisches künstlerisches und wissenschaftliches Verfahren bietet in besonderen ärztlichen und behördlichen Fachgebieten interessante Behandlungs- und Begleitmöglichkeiten.

Mehr zum Thema