Nach Lymphdrainage Schmerzen

Bei Schmerzen nach der Lymphdrainage

Entzündung, Schmerzlinderung, Förderung von Heilungsprozessen und damit Linderung von Schmerzen in angespannten Körperregionen. Sprung zu Was sollte ich nach der Lymphdrainage beachten? - In der Folge ist nach der Lymphdrainage kein besonderes Verhalten erforderlich.

Schmerz nach der Lymphdrainage (Arzt, Verband, Behandlung)

Mir wurde nach meinem äußeren Bänderriss eine Lymphdrainage verordnet, weil die Schwellungen lÃ?nger als sonst anhielten. Schon vor dem ersten Arzttermin war die Anschwellung abgeklungen und ich hatte kaum noch Schmerzen. Aber seit meinem ersten Lymphdrainage-Termin hat die Anschwellung wieder zugenommen, und seither schmerzt es wieder, wenn ich sie nicht bewegte.

Jedenfalls hat mir mein Therapeut nur gesagt, dass es ganz natürlich ist. Soll ich einen Doktor konsultieren oder wird mein Terminkalender 2 Kalenderwochen dauern? Geordnet nach: Dann wartete ich auf ein oder zwei weitere Abflüsse. So habe ich nur das Dilemma, dass ich eine ziemlich einfache Massage erhalte, die mehr die Muskulatur angeht, als eine Lymphdrainage, die nur in das Oberflächengewebe geht.

Dann wird diese 40-minütige Lymphdrainage auch mit TG verbunden, obwohl ich mein eigenes Kochrezept für TGA habe. Ich habe in einem Film erlebt, dass Physiotherapeuten für die Lymphdrainage eine weitere 4-wöchige Schulung durchlaufen müssen und dann eine Genehmigung einholen. Deshalb bin ich der Meinung, dass die Psychotherapeuten, die mit mir Lymphdrainage machen, immer an einem zweitägigen Seminar mitgewirkt haben und den Unterscheid zwischen Massagen und Lymphdrainagen nicht wirklich verstanden haben.

Schwerwiegende Schmerzen nach Lymphdrainage - Orthopädie

Hallo zusammen, ich habe am Donnerstag bei der Geburt eine Verrenkung am rechten Knöchelgelenk erhalten (sehr fast 5 Woche nach einem scharfen Plica-Problem an meinem rechten Kniestück *schnauf*). Weil mir wegen meiner Kniebeschwerden sowieso eine Kinderkrippe verordnet wurde, machte mein Physiotherapeut am Donnerstag eine Lymphdrainage - schön, der Knöcheldruck wurde danach spürbar entlastet.

Jetzt war ich am Dienstag wieder beim D-Arzt, der mir erneut Kommandos KG+ Lymphdrainage gab, allerdings in einem angehängten Rehabilitationszentrum der Fachgesellschaft. Danach erhielt ich eine Eis- und Ultraschall-Therapie, die ich selbst machen musste (das Ultraschall-Gerät wurde kurz erläutert und die Zeit gestoppt, danach wurde der Physiotherapeut erst nach der Therapie wieder gesehen)........

Wegen der manuellen Lymphdrainage machte mich dieser Physiotherapeut (wieder ein anderer) am vergangenen Wochenende dumm, dass mein Pflaster zu fest saß? Es muss gesagt werden, dass wir an diesem Tag 30 hatten und meine Füße geschwollen waren. Die Füße waren weder dunkelblau noch kühl oder sonst etwas und ich hatte keine Schmerzen - sonst hätte ich den Pflaster selbst gelockert.

Dann hat sie mit der Therapie begonnen und ich habe ihr ein paar Mal gesagt, dass es sehr wehtun würde. Nach ein paar Augenblicken sagte sie: "Alles, was ich berühre, verletzt auch sie, was? "Jetzt ist es 2 Tage später, ich kann meinen Fuß kaum mehr bewegen, er ist wieder geschwollen und verletzt so sehr wie kurz nach dem Absturz.

Verhalte ich mich nur dumm, weil sie so dumm sind, oder ist es wirklich möglich, während der Lymphdrainage etwas zu brechen? Bei der ersten Therapie durch meine "normale" Krankengymnastin (die auch viel effektiver ist als sie) hatte ich danach eine Erleichterung und keine erhöhten Schmerzen..... Dann hat sie mit der Therapie begonnen und ich habe ihr ein paar Mal gesagt, dass es sehr wehtun würde.

Das MLD sollte immer schmerzlos mit den geeigneten Handgriffen durchgeführt werden. Nun ist es 2 Tage später, ich kann meinen Fuß kaum noch betätigen, er ist wieder sehr geschwollen und verletzt so sehr wie kurz nach dem Vorfall. Verhalte ich mich nur dumm, weil sie so dumm sind, oder ist es wirklich möglich, während der Lymphdrainage etwas zu brechen?

Bei der ersten Therapie durch meine "normale" Krankengymnastin (die auch viel effektiver ist als sie) hatte ich danach eine Erleichterung und keine erhöhten Schmerzen..... Unglücklicherweise gibt es Therapeutinnen und Therapieleiter, die die Lymphe ganz unzureichend oder nicht einmal die zusätzliche Qualifikation dafür haben! Hello Hyperin, ich würde das gern tun, aber das Ganze wird vom Berufsverband geführt und ist unglücklicherweise nicht sooo eingängig.

möglicherweise hat sie während der Therapie etwas übererregt, und deshalb waren die Schmerzen so groß. Auf jeden Falle vielen Dank für Ihre Rückmeldung, das würde ich gern tun, aber das Ganze wird ja bedauerlicherweise von der Jobsgenossenschaft geführt und ist bedauerlicherweise nicht sooo eingängig.

Mehr zum Thema