Nacken und Rückenmassage

Hals- und Rückenmassage

Rückenschmerzen und Nackenschmerzen sind die häufigsten Rückenprobleme in der Schweiz. Der harte Tag im Büro, der Rücken schmerzt, der Hals ist steinhart - Muskelschmerzen kennen fast jeden. Dorn Rückenschmerzen und Nackenschmerzen sind die häufigste Rückenschmerzen in der Schweiz. Auch Kurzsichtigkeiten, die durch Erkältung oder Windeinwirkung hervorgerufen werden, können Nackenverspannungen verursachen. Eine zielgerichtete Rücken- und Halsmassage trägt hier dazu bei, Spannungen langfristig abzubauen.

Bei der Rücken- und Halsmassage wird die klassische medizinische Massagenmethode angewendet.

Der Schwerpunkt liegt auf der Entspannung und Blutzirkulation der Rücken- und Nackenmuskulatur. Für psychisch bedingte Verspannungen im Nackenbereich ist es hilfreich, eine sanfte Bein- und Fußmassage in die Therapie einzubeziehen.

Spezial Nacken- und Rückenmassage - Wellneuß

Die Massage löst nicht nur kleine und große Spannungen, sondern hat auch eine präventive Wirkung. Durch die Verbindung von verschiedenen Applikationstechniken und selektivem Anpressdruck werden selbst hartnäckige Spannungen abgebaut. Wenn die Ware billiger ist als vorher, bleibt der verbleibende Betrag auf Ihrem Voucher und Sie können ihn natürlich für weitere Dienstleistungen einlösen. Diese Gutscheine sind nicht unbedingt an die hier aufgeführten Dienstleistungen gekoppelt.

Es besteht die Moeglichkeit, den Geldbetrag im Rahmen der WELLNUSS zu verwenden. Die Gültigkeitsdauer des Gutscheins beträgt 3 Jahre ab Austellungsdatum.

Und wie funktioniert die Klassik?

Der harte Tag im BÃ??ro, der RÃ?cken tut weh, der Nacken ist knochenhart - Muskelkater kannte fast jeden. Es ist nicht ohne Grund, dass Massagen eine der Ältesten Behandlungen sind, denn auch heute noch reagiert man wie unsere Vorfahren instinktiv auf Muskelschmerzen: Und wie funktioniert die Klassik? Es gibt nur wenige Therapiemöglichkeiten, die ein so breites Wirkungsspektrum haben wie die Massagen.

Eine positive Auswirkung der Behandlung ist ihre schmerzstillende Auswirkung - nicht nur bei akutem Leiden. Massagen sind daher eine geeignete Therapie-Ergänzung, wenn es darum geht, die Wahrnehmung des Körpers zu steigern, z.B. bei einer Depression oder Angststörung. Und wie funktioniert die traditionelle Massagen? Bei der klassischen Heilmassage liegt der Schwerpunkt auf dem Bereich des Körpers, in dem die Symptome auftreten.

Darüber hinaus ist die Patientenkommunikation auch bei einer ärztlichen Behandlung wichtig: Sie sollte eine komplette Bewegungsanamnese sowie Handlungsempfehlungen für ergänzende Bewegungs- und Lebensstilberatungen, zum Beispiel zur Arbeit oder zum sportlichen Bereich, enthalten, um in Zukunft Fehlbeanspruchungen dort besser verhindern zu können. Ab wann ist eine herkömmliche Massagen nützlich? So kann eine solche Behandlung beispielsweise die Beschwerden mildern oder die Behandlung einer ganzen Palette von Krankheiten unterstützen:

Wichtiger Hinweis: Einige Zustände sind gegen eine Heilmassage - zum Beispiel Thrombosen oder Fieber. Wieviele Anwendungen werden von der Krankenversicherung abgedeckt? Voraussetzung für die Übernahme einer solchen Behandlung durch die Krankenkassen ist eine körperliche Verfassung, die eine Massagenbehandlung rechtfertigen kann - in der Regel Schmerz und/oder Funktionsbeeinträchtigung der Muskulatur oder des Skeletts.

Massagen oder Physiotherapien? Nicht bei allen Muskelbeschwerden ist die Massagentherapie die erste Wahl. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich für die richtige Anwendung entscheiden. "Vor allem bei Nacken- und Rückenbeschwerden wird oft vorzeitig eine Massagen verordnet, obwohl eine konsequente physiotherapeutische Versorgung sinnvoll wäre", mahnt Eckhardt Bühl, Krankengymnast und früherer Geschäftsführer der DKE. Anders als bei der Massagen verlangt die Bewegungstherapie die aktive Mitwirkung der Patientin und regelt den Verspannungszustand der Muskeln durch Bewegen der korrespondierenden Gelenken.

Häufig kommt es bei Muskelbeschwerden zu einer funktionellen Störung in einem Gelenks- oder Wirbelsäulensegment. Deshalb denken Sie immer daran, dass eine Massagen die Krankheitssymptome behandeln, aber nicht die verursachen. Massagen sind jedoch ein wirksames Mittel zur Physiotherapie. Weil es die Gewebeverhärtung im Vorfeld lockern und die Blutzirkulation der Muskulatur anregen kann, die später in der Physiotherapie eingesetzt wird.

Mehr zum Thema