Narben öl Behandeln

Ölversorgung von Narben

hilft Ihnen, Ihre Narben schonend und kostengünstig zu behandeln. So entfernen Sie Narben weitgehend aus der Haut Durch Hautverletzungen kann eine Vernarbung auftreten, wenn die Epidermis bis in die tiefere Hautschicht oder Subcutis durchgeschlagen wurde. Weil das vernarbte Gewebe zunächst von vielen Gefäßen durchdrungen wird ( "Angiogenese"), haben neue Narben eine rötliche Ausstrahlung. Schrumpfen diese Gefäße mit der Zeit, steigt zugleich die Weiterreißfestigkeit der Vernarbung.

Weil das Vernarbungsgewebe weniger dehnfähige Faserstoffe (Kollagen) aufweist als das umgebende Textilgewebe, kann es zu Verfestigung und Schrumpfung kommen. Grundsätzlich werden vier Arten von Narben unterschieden: Normal Narben: Am häufigsten ist die übliche Narbenform, in der Regel in Gestalt einer Linie, die auf der Ebene der Haut verläuft oder nur leicht erhöht ist. Hypertrophische Narben:

Dabei ist die hypertrophische Vernarbung klar angehoben und verdichtet. Unschädliche Narben: Die Atrophie ist eine Art von Narben, die unterhalb des Hautspiegels auftritt. Keloidnarben: Keloidnarben sind bauchige, unbedenkliche Hautveränderungen, die in der Regel die Folgen einer übermäßigen Vernarbung nach einer Verletzung oder Operation sind. Anders als bei hypertrophischen Narben können sich die Eindickungen auch auf die unversehrte Hautstelle erstrecken.

Sie können noch mehrere Jahre lang wachsen, sind oft sehr rot und erzeugen Juckreiz oder Schmerz. Die hypertrophen, athrophen und keloiden Narben werden als pathologische Narben bezeichnet. Ein normaler Narbenwurf, der keine Unannehmlichkeiten hervorruft, ist das Ergebnis eines natürlichen Abheilungsprozesses. Wenn in diesem Falle die Vernarbung den Betreffenden belästigt und er die Vernarbung beseitigen möchte, ist dies ein ästhetisches und kein gesundheitliches Hindernis.

Die Narben sind weit verbreitet: 85,8%[1] aller Bundesbürger haben eine sichtbaren Narben. Sie werden von den Betreffenden trotz ihrer weit verbreiteten Anwendung oft nicht als Anzeichen für den körpereigenen Reparaturprozess angesehen, sondern als einen Fehler, den man lieber beseitigen würde. Bis zu 27 Prozent[2] der Teilnehmer sagten in diversen Untersuchungen, dass sie ihre Narben versteckt hätten.

Narben sind daher viel öfter eine psychologische Last, als sie aus gesundheitlichen Gesichtspunkten behandelt werden müssen. Dr. Susanne Millner, Spezialistin für Hautmedizin, erklärt und gibt Entwarnung: "Leider kommt es nach einer Verletzung oft zu Narben, die auf der Kopfhaut bleiben. Zwar ist die Schutzfunktion der Schale nicht gestört, aber die Oberfläche der Schale ändert sich: Neue Narben wirken gerötet, alte leichter.

Das Gute: Das geänderte Hautbild kann noch lange nach der Entstehung einer Schale günstig beeinflusst werden. "Aber können Narben wirklich entfernt werden? Selbst wenn die richtige Vorgehensweise das Aussehen von Narben verbessern kann, kann keine Technik Narben komplett ausgleichen. Welche Art der Auswahl zur optischen Aufwertung gewählt wird, richtet sich in starkem Maße nach den jeweiligen Umständen.

Insbesondere bei pathologischer Vernarbung sollte daher ein Facharzt aufgesucht werden, um ein persönliches Therapiekonzept zu erarbeiten und zu erörtern, ob eine OP oder eine Laserung notwendig ist. Im Falle normaler Narben ist dies jedoch in der Regel nicht notwendig, sondern können auch herkömmliche Verfahren und rezeptfreie Präparate, wie z.B. Bi-Oil, das Aussehen der Wundnarbe verbessern und diese "fast entfernen".

Mehr zum Thema