Narbenbehandlung nach Kaiserschnitt

Behandlung von Narben nach Kaiserschnitt

Inwieweit ist die Heilungszeit nach einem Kaiserschnitt? Der Kaiserschnitt verursacht eine größere Wunde. Die Narbe kann sich in den ersten Wochen nach der Geburt entzünden. Ich habe in meiner Praxis die Beobachtung gemacht, dass verschiedene Beschwerden auftreten. Die INFOS und TIPPS für die Narbenbehandlung.

Optimale Therapie für Ihre Kaiserschnittnarbe

Schon kurz nach dem Kaiserschnitt ist es kaum vorstellbar: Die gerötete und irritierte Schale wird in wenigen Tagen nur noch als dezente Linie am Unterleib sichtbar sein. Wie Sie die Heilung von Wunden fördern können, erfahren Sie hier. Heute wird in Deutschland etwa jedes dritte Mal ein Kinder im Operationssaal geboren. Der Kaiserschnitt ist ein Routineverfahren für Ärzte.

Bei Müttern ist es ein chirurgischer Vorgang, kein kleiner. In einem Kaiserschnitt wird das Kind nicht launenhaft zur Welt gebracht, sondern durch eine OP aus dem Mutterleib herausgeholt. Demnach ist eine Kaiserschnittsgeburt bei Müttern immer mit einer internen und einer externen Niederbauchnarbe assoziiert.

Ob die Narben des äußeren Kaiserschnitts wieder heilen, ist abhängig von mehreren Einflussfaktoren. Was bedeutet ein Kaiserschnitt für eine Vernarbung? In einem Kaiserschnitt werden Hautpartien abgetrennt, um das Kind aus dem Magen der Mütter zu bekommen. Zum Beispiel wächst kein Haar auf der Scham. Inwieweit ist die Heilungszeit nach einem Kaiserschnitt?

Die Genesung der Mutter nach einem Kaiserschnitt ist von Patientin zu Patient verschieden. Manche gehen einen Tag nach der OP auf dem Krankenhausgang, andere dauern etwas mehr. Denn ein Kaiserschnitt ist eine große Bauchoperation, bei der viele Nägel abgetrennt werden. In der Regel verbringen Schwangere nach einem Kaiserschnitt etwas mehr Zeit im Spital als nach einer gewöhnlichen Entbindung.

In dieser Zeit werden die Narben und der Wundheilungsverlauf regelmässig überprüft. Doch selbst wenn man nach der Entlassung nach Haus kommt, ist es gut, wenn man dort Hilfe hat. Denn: Um die Heilkräfte des Organismus nach einem Kaiserschnitt zu fördern, braucht man Zeit, Erholung und Schutz. Wonach schaut eine Kaiserschnittsnarbe aus?

Selbst wenn die Mediziner dem Auftreten eines Kaiserschnittes heute viel Aufmerksamkeit schenken, verbleibt eine Vernarbung. Abhängig davon, ob Sie schlanker oder etwas voller sind, ist die Schrammenlänge zwischen 10 und 20 cm. Die Kaiserschnittsnarbe ist wie jede andere Vernarbung auch pflegebedürftig. Die Geburtshelferin, die Sie und Ihr Kind bei der Geburt besuchen wird, überwacht regelmässig den Heilungsprozess der Wunde und sorgt dafür, dass sich nichts entflamm.

Bei Bedarf zeigt sie Ihnen, mit welcher Therapie Sie den Heilungsprozess begleiten können. Die einen sind kaum zu erkennen, die anderen ragen klar über den Schamhaaren hervor und sind sichtbar: Dort wurde ein Kleinkind von einem Kaiserschnitt mitgenommen. Inwiefern entsteht die Kaiserschnittsnarbe nach der Operation und was ist zu beachten?

Im Anschluss an die OP ist Ihre Vernarbung zunächst noch gerötet und etwas dick. Die Schmerzen in der Vernarbung können einige Tage, teilweise auch mehrere nachlassen. Sie können die Vernarbung nach dem Baden mit einem Tuch sorgfältig abtupfen. Noch in den ersten paar Schwangerschaftswochen ist die Narbenhaut besonders zart.

Zur Vermeidung von Belastung der Narben ist es besser, wenn die Kleidungsstücke etwas breiter als sonst sind. Bei Wetterumschwung drückt oder kratzt die Schale aus unbekannten Ursachen. Ändert sich der Luftdruck, führt dies bei wetterempfindlichen Menschen oft zu körperlichen Unannehmlichkeiten, einschließlich Kaiserschnittnarben.

Juckende Hautnarben werden zum Teil durch Nadelfasern in der Schale verursacht, die vom regenerierenden Gewebe beeinflusst werden oder anders laufen als bisher und dann Schmerzsignale erzeugen. Wann wird der Bereich um die C-Profil-Narbe aufhören? Sie haben keine weiteren Beschwerden, aber die Schale um die Narbe des Kaiserschnittes ist immer noch gefühllos?

Unglücklicherweise ist dies eine übliche Nebenwirkung des Kaiserschnittes. Während der OP wurden einige Nägel abgetrennt. Dadurch entsteht ein gefühlloses Empfinden um die Wunde herum. Die Taubheit verschwindet in der Regel nach einem Jahr. Von Anfang an hilfreich: Täglich mit Narbencremes oder -ölen massieren. Sie können Ihre Narben aber auch regelmässig mit einer sanften Baby-Bürste bearbeiten.

Wo kann ich meine Kaiserschnittsnarbe am besten versorgen und versorgen? Und damit Ihre Kaiserschnittsnarbe gut heilt, können Sie selbst etwas tun. Sofort nach dem Kaiserschnitt sollten Sie schwere Hebevorgänge und stoßartige Bewegungsabläufe unterlassen. Nachdem die Vernarbung nach außen hin geheilt ist, d.h. die Rinde heruntergefallen ist und der Bereich nicht mehr so rot ist, können Sie mit der Vernarbung anfangen.

Es ist am besten, eine Spezialcreme für die Narbenbildung zu verwenden und diese mit dem Indexfinger aufzutragen. Bewegen Sie Ihren Daumen von einer Narbenseite zur anderen. Verschieben Sie die Ober- und Unterkante wie bei einem Zip. Die Kaiserschnittsnarbe ist zunächst leicht gewölbt und rötlich verfärbt. In den ersten Tagen nach dem Kaiserschnitt sind Schmerz und Juckreiz ganz vonnöten.

In der Regel klingt dies einige Wochen später ab. Schwere Folgen der Narbenbildung sind glücklicherweise sehr auffällig. Unglücklicherweise gibt es immer ein erhöhtes Sicherheitsrisiko, dass sich die gewundene Stelle während einer OP wie z.B. einem Kaiserschnitt mit Keimen ausbreitet. Wenn in der Kaiserschnittsnarbe Schmerz oder Anhaftungen auftreten, kann auch ein Besuch in einer Physiotherapiepraxis hilfreich sein.

Physiotherapeutinnen und -therapeuten können Ihnen Übungsaufgaben vorstellen, die Ihnen helfen können, Wunden zu heilen und Adhäsionen und Adhäsionen zu lockern. Wurde Ihr Baby durch einen Kaiserschnitt mitgenommen? Darüber hinaus gibt es nützliche Hinweise und Kniffe im Zusammenhang mit der Kaiserschnittsnarbe.

Mehr zum Thema