Nebenwirkung Akupunktur Schmerztherapie

seitenwirkung akupunktur schmerztherapie

Bachelor in Schmerztherapie. Chirurgischer Arzt, spezielle Schmerztherapie, Akupunktur, nahezu nebenwirkungsfrei. Akkupunktur zur Schmerztherapie Die Effektivität der Akupunktur wurde bisher bewiesen, insbesondere bei einer Vielzahl von Schmerzen. Ab wann wird die Akupunktur in der Schmerztherapie angewendet? Eine gute Wirkung ist die Akupunktur bei den nachfolgenden Krankheiten oder Beschwerden: Im Falle von Rückenschmerzen kann sie kurz- und langfristig Abhilfe schaffen;

auch bei den behandelnden Menschen konnten Mobilitätssteigerungen und andere Funktionsparameter demonstriert werden.

Es ist nachgewiesen, dass die Akupunkturbehandlung die Frequenz von Migräneanfällen reduzieren und damit präventiv wirken kann. Es ist so gut wie ein Medikament oder noch besser - mit weitaus weniger Nachwirkungen. Akupunktur hat eine reduzierende Wirkung auf die Stärke, Länge und Frequenz der Schmerz. Die Akupunktur wird auch bei Gelenkarthrosen eingesetzt, vor allem am Bein, aber auch an der Hüft.

Aber auch hier ist ein klarer Vorteil dieser Vorgehensweise zu erkennen. Insbesondere die dauerhafte Schmerzlinderung und eine Besserung der allgemeinen Gelenkfunktion steht im Mittelpunkt der über mehrere Wochen anhaltenden Erkrankung. Die Akupunktur wird in der Regel auch in unzähligen anderen Bereichen eingesetzt - aber die entsprechenden Wirksamkeitsstudien sind nicht immer ausreichend aussagekräftig, damit die Medizin die Akupunktur als allgemeine Behandlungsempfehlung betrachtet:

Es wird oft über eine schmerzlindernde Auswirkung auf Menstruationskrämpfe und das prämenstruelle Symbol (PMS), Nacken- und Schulterbeschwerden und den so genannten Tennisellenbogen gemeld. Akupunktur kann auch eine präventive Auswirkung auf bestimmte Arten von Brechreiz und Emetik haben: Akupunktur: Es gibt auch wissenschaftlich bewiesen, dass Akupunktur die extreme Morgenübelkeit (Hyperemesis gravidarum) lindern kann.

Allerdings weist die Akupunktur an beliebig ausgewählten Stimulationsstellen erstaunliche Resultate auf: Gegenüber der Akupunktur an bewährten Punkten weist sie die gleiche Wirkung auf, nicht nur in der Migräneprophylaxe, sondern auch in anderen Anwendungsbereichen. Es stellt einen Verbindung zwischen Akupunktur und einer Freisetzung von Altadrenosin im Körper nach einer Nadelpunktion dar, die schmerzstillend wirkt.

Allerdings hat eine neue Untersuchung gezeigt, dass die Akupunktur an bewährten Akkupunkturpunkten besser funktioniert als an beliebig auswählbaren.

Mehr zum Thema