Neuraltherapie Migräne

Migräne durch Neuraltherapie

hat viele verschiedene Formen von Kopfschmerzen, einschließlich Migräne, Spannungskopfschmerzen,.....

Ich kann dir nichts über Neuraltherapie sagen, aber zu botox.

Heilung von Migräne durch Neuraltherapie: Erfahrungswerte und Studien. Gespräch mit Dr. medizin. (I.) Dr. h. c. h. in. und.... im. mit. Hagen Huneke.

Heilung von Migräne durch Neuraltherapie: Erfahrungswerte und Untersuchungen..... Gespräch mit Dr. medizin. (I.) Dr. h. c. h. c. H. Huneke.... Dass die Neuraltherapie nach Huneke ein sehr wirksames und gleichzeitig kostengünstiges und nebenwirkungsarmes Behandlungsverfahren bei Migräne sein kann, belegen diverse Retrospektivstudien z.B. von H. Becke, B. Gerlich und H. Huneke.

Dr. medizin. (I.) Dr. h. c. H. Huneke hat sich eingehend mit der jeweiligen Studiensituation beschäftigt. Der Allgemeinmediziner, der jüngste Nachkomme von Dr. Ferdinand Huneke, der als Gründer der Neuraltherapie bekannt ist. Im Rahmen der International Society for Neural Therapy nach Huneke e. V. als Arzt und Vorstandsmitglied. Das folgende Gespräch beschäftigt sich mit der Frage: "Ist Migräne durch Neuraltherie aushärtbar?

"Dr. Huneke, was kann sich ein Laien unter dem Stichwort "Neuraltherapie nach Huneke" ausdenken? Dr. medizin. Hagen Huneke: Die wissenschaftliche Präzisierung lautet: "Die Neuraltherapie nach Huneke ist die Therapie und Diagnoseanwendung von Lokalanästhetika. Bei der Neuraltherapie wird die Procaine vor allem als Heilmittel eingesetzt - aber nicht nur.

Es ist von Bedeutung, dass Lokalanästhetika im Zusammenhang mit der Neuraltherapie von Huneke sowohl zur Behandlung als auch zur Diagnostik von Erkrankungen verwendet werden. Dr. medizin. Hagen Huneke: Die Neuraltherapie nach Huneke wurde 1925, vor 85 Jahren, erforscht. Damals hat mein Familienvater seine über Jahrzehnte an Migräne littende Krankenschwester mit Atophanyl behandelt.

Sie wurde meinem Familienvater von einem Arbeitskollegen vorgeschlagen, der einen Verbindung zwischen Migräne und der HWS für möglich erachtete. Dr. medizin. Hagen Huneke: Nach der Spritze von Atophanyl konnte ein sensationeller Effekt erzielt werden. Der Migräneanfall ließ während der Therapie vor den Ohren meines Vorfahren nach. Anschließend brauchte es nur noch wenige nachträgliche Behandlungen und die Migräne verschwamm endgültig.

War das die Geburt der Neuraltherapie? Dr. medizin. Hagen Huneke: Genauso ist es, wodurch der Terminus "Neuraltherapie nach Huneke" erst später auftauchte. Hongkong Huneke: .... und weiter entwickelt. Dieses Wissen hat Ferdinand Huneke für sich wiederentdeckt und zusammen mit seinem eigenen Geschwister weiter entwickelt. Weshalb verschwinden Migräne so rasch und nachhaltig nach der Atophanylspritze?

Bald zeigte sich, dass Procaine und ein Fehlverhalten meines Vater die Genesung auslösten. Daraus entwickelte sich später ein vollständiges Therapie-System, von dem heute eine Variation als so genannte heilende örtliche Betäubung oder Segment-Therapie in der Schulmedizin erkannt wird, während die andere Variation in Gestalt der Interferenzfeldtherapie noch auf die orthodoxe medizinische Erkenntnis wartete.

Dr. medizin. Hagen Huneke: Der Wirkungsmechanismus ist in beiden FÃ?llen völlig unverÃ?ndert. Dabei durchläuft das ganze neuronale Therapieprinzip das Vegetationsnervensystem - kurz VNS genannt. Die hier wirkende Mechanik - Überreizung des sympathischen Nervensystems bei chronischen Erkrankungen - war bereits Teil eines neuronalen Therapiebeitrags. Die Neuraltherapie und die Funktionsweise des örtlichen Betäubungsmittels.

Dr. med. Hagen Huneke: So könnte man es nennen. Unter dem Begriff der therapeutischen Regionalanästhesie wird die Segment-Therapie in vielen schmerzbezogenen Gebieten der Schulmedizin angewendet - z.B. in der Orthopädie oder in der Tumor- und Schmerzberatungsabteilung. Dies macht sich in Gestalt von Migräne im Kopfe bemerkbar.

Der Migräneanfall im Bereich des Kopfes ist verschwunden. Diese " Fernwahrnehmung " wird auch von uns Neurotherapeuten durch die Wirkung eines vorher "kranken" und nach der Therapie "gesunden" vegetativen Neuronalsystems erklärt. Dr. medizin. Hagen Huneke: Nein, es ist ein ganz normaler chronischer Entzündungsprozess, der über etablierte Größen wie Blut- und Gewebemerkmale nachgewiesen werden kann.

Eine solche Koerperregion mit einem chronischen Entzuendungsprozess wird in der Neuraltherapie als "Interferenzfeld" eingestuft, da diese Koerperregion die Funktion des Vegetationsnervensystems beeintraechtigt - sie "stört". Prof. Dr. medizinisch Lorenz Fischer von der Uni Bern wird diese Arbeit in Kuerze im Detail darstellen und in den Zusammenhang der Neuraltherapie einordnen.

Dazu gehören die Bereiche Körperphysik und Anatomie: Nein, es geht um mehr. Allerdings nimmt das Wissen über diese Wechselbeziehungen rasant zu. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis die in der heilenden Regionalanästhesie anerkannten Wirkungsmechanismen auch über weite Strecken vom naturwissenschaftlichen Regelwerk erkannt werden. Zurück zur Eingangsfrage "Ist Migräne durch Neuraltherapie behandelbar?

Dr. medizin. Hagen Huneke: Dies ist eine rückwirkende Untersuchung, die untersucht hat, ob Migräne durch Störfelder verursacht werden kann. Dazu wurden zwischen 1995 und 1997 rund 2000 Praxen von zwei neuraltherapeutischen Fachgesellschaften angeschrieben und um die Rückgabe einer Dokumentation und eines Arbeitsblattes ersucht.

Unter den kontaktierten Neurotherapeuten nahmen 27 Mediziner an der Untersuchung teil und erfassten 100 Migräne-Erkrankungen durch Störfelder. Zuallererst ist zu beachten, dass 94,5 Prozentpunkte der erfassten Krankheitsfälle Patientinnen und Patientinnen sind, die seit vielen Jahren erfolglos behandelt wurden und als resistent gegen die Therapie angesehen wurden. Bei diesen Patientinnen kam es innerhalb von sechs Monate nach der Therapie nicht zu einem Lungenembolie.

Mit einer migränefreien Zeit von drei bis sechs Monate nach der Behandlung konnte bei 25 Freiwilligen (27,8 Prozent) eine tiefgreifende Verbesserung herbeigeführt werden. In 17 Patienten (18,9 Prozent) konnte nur eine leichte Verbesserung festgestellt werden, da weitere Migräneattacken vorlagen. Der Schwerpunkt dieser Untersuchung lag auf der Fragestellung, ob Migräne durch Störfelder verursacht werden kann.

Denken Sie daran: Sie spritzen die Procaine weit weg vom Körper und die Migräne geht zurück. Trotz Methodenmängeln und einer geringen Anzahl von Probanden wurde diese Fragestellung klar und eindeutig positiver bewertet, da eine Placebo-Quote von rund 80 Prozentpunkten mit langfristiger Wirksamkeit nicht wahrscheinlich ist. Dr. nov. Hagen Huneke: Wenn wir die Untersuchung als isoliertes Ergebnis betrachten und Standards der Evidence-based Medicine (EbM) mit den hier gebräuchlichen Evidenzarten anwenden, ist die Bedeutung der Untersuchung eher niedrig.

Wenn man die Untersuchung dagegen vor dem Hintergund der Fragestellung, ob sich weitere Forschung lohnt, als Hinweis versteht, ist sie sehr anregend. Seit mehreren Jahren werden an der Uni Bern unter der Leitung von Prof. Dr. medizinisch Lorenz Fischer neuraltherapeutische Untersuchungen mit einem hohen Evidenzniveau durchführt. Empfehlen Sie Migränepatienten, auf qualitativ hochstehende medizinische Untersuchungen zur Interferenzfeldtherapie zu warteten?

Dr. medizin. Hagen Huneke: Als niedergelassener Mediziner, der sich seit 1989 auf Neuraltherapie konzentriert, empfehle ich Langzeit-Migränepatienten: Finden Sie einen hoch qualifizierten, praxiserfahrenen Nerventherapeuten und erproben Sie ihn. Du wirst verhältnismäßig rasch herausfinden, ob deine Migräne weg ist oder sich deutlich verringert hat oder nicht.

Die Neuraltherapie von Huneke ist definitiv einen Versuch wert, besonders bei Migräne. Dr. Huneke, vielen Dank für dieses Dialog. Neuraltherapie: Funktionieren bald erläutert openPR: Migräne heilt mit Hilfe von Neuraltherapie: Erfahrungswerte und Studiensituation. Vorstellungsgespräch mit Dr. medizin. Dr. Hagen Huneke.

Mehr zum Thema