Neurologische Musiktherapie

Therapie der neurologischen Musik

Die Musiktherapie in der Spätaufklärung wird als Einzel- und Gruppentherapie angeboten. Die Musiktherapie in der neurologischen Rehabilitation. Einleitung in die neurologische Musiktherapie Dabei spielt die Neurobiologie eine zentrale Rolle: In vielen Untersuchungen geht es darum, die stützende Auswirkung von Literatur auf das therapeutische Erlernen, Benehmen und die Neuronplastizität zu erforschen und in evidenzbasierte klinische Übersetzungen umzusetzen. Der Transfer von wissenschaftlichen Grundlagen des Bewegungslehrens und des Kognitionslernens in das therapeutische Erlernen und Praktizieren ist ebenso bedeutsam und kann zu einer effektiven klinischen Anwendung anregen.

Musikalische Therapie in der Neuro-Rehabilitation

Die Musiktherapie ist seit mehr als 20 Jahren in der Neuro-Rehabilitation in Deutschland verfügbar und hat sich als sinnvolle Erweiterung der Funktionstherapie durchgesetzt. Hierzu hat sicher auch die wachsende naturwissenschaftliche Forschung zu den Wirkungen der Musiktherapie, insbesondere in den USA, aber auch in Europa, geholfen, z.B. am German Centre for Music Therapy Research der FH Heidelberg.

Heute ist es "integraler Teil der medikamentösen Rehabilitierung, insbesondere der Frührehabilitierung von Patientinnen und Patientinnen, die unter den Auswirkungen schwerer erworbener Hirnschäden leiden" (Gadomski 2004). Arbeitsgruppe Musiktherapie in der neurochirurgischen Wiedereingliederung. Anwendungs-Katalog Musiktherapie für erwachsene Menschen mit erworbener Hirnschädigung. Kategorien: Jochims S (Hrsg.). Musikalische Therapie in der Neurorehabilitation. Bamborschke S, Bülau S. Editorial; Bad Honnef: Hippocampus; 2005; S. 273-284.

Rehabilitierung Neurol 2003; S. 1. Baumann M, Gessner C (Hrsg). Dr. Ludwig Reichert Verlagshaus; 2005. Baumann M. Mögliche Ansätze für die Musiktherapie. Ort: Baumann M, Gessner C (Hrsg). Dr. Ludwig Reichert Verlagshaus; S. 79-95 St. Bolaj V., Thaut M. Musiktherapie in der Nervenerholung. Heidelberg; 2005. Die Therapie von Dr. C. Drösser mit Zeit.

Kategorien: Jochims S (Hrsg.). Musikalische Therapie in der Neurorehabilitation. Schlechthin: Hippocampus; 2005; S. 145-161. Gadomski M. Vorwort. Ort: Baumann M, Gessner C (Hrsg). Dr. Ludwig Reichert: Veröffentlichung; 2003. 2005. Grocke D, Wigram T. Rezeptive Methoden in der Musiktherapie. Kategorien: Jochims S (Hrsg.). Musikalische Therapie in der Neurorehabilitation. Honnef: Hippocampus; 2005; S. 226-237 Heinritz S. Patientinnen und Patienten sprechen bei Kindern an.

Kategorien: In: In: In: In: Peuser G (Ed.). Der Wilhelm Fink Verlagshaus; 1979; pp. 428-441. Herkenrath A. Von der Klangerdung des Einsen. Die Musiktherapie mit Menschen im vegetativen Zustand - ein musikalischer Therapieansatz. Musictherapeutische Umschau 2005;26:347-358. Jochheim M. Darf dort sein. Ort: Baumann M, Gessner C (Hrsg). Dr. Ludwig Reichert Publishers; 2004; S. 19-40.

Die Jochims S (Hrsg.). Musikalische Therapie in der Neurorehabilitation. Schlechthafen: Hippocampus; 2005. Vorwort. Kategorien: Jochims S (Hrsg.). Musikalische Therapie in der Neurorehabilitation. Therapeutische Kunstverein: Bad Honnef: Hippocampus; 2005. Lunau K, Responanz als Leistungsfaktor in der musikalisch-therapeutischen Musik. Ort: Baumann M, Gessner C (Hrsg). Dr. Ludwig Reichert Verlagshaus 2004; S. 139-163 Magee WL, Davidson JW.

Stimmungsbeeinflussung durch Musiktherapie. Kategorien: Jochims S (Hrsg.). Musikalische Behandlung in der Neurorehabilitation. Der Hippocampus 2005 in Bad Honnef; S. 355-363. Magee WL. Kategorien: Jochims S (Hrsg.). Musikalische Behandlung in der Neurorehabilitation. Schlechthonnef: Hippocampus; 2005; S. 252-256. Mainka S. Der Gebrauch von Pulsating Auditory Stimulation PAS in der Rehabilitierung sensomotorischer Therapien.

Kategorien: Jochims S (Hrsg.). Musikalische Therapie in der Neurorehabilitation. Schlechthafen: Hippocampus; 2005; S. 131-144. Mainka S. In time. Stuttgart: Theme; 2009; S. 30-33 Rehm M. Gesprächsaufbau durch Musiktherapie in der Frühneurologischen Wiedereingliederung. Ort: Baumann M, Gessner C (Hrsg). Dr. Ludwig Reichert Verlagsbuch; 2004; S. 97-107. Der Klang macht die Welt der Zeit.

Neurol 2007;254:1339-1346. Schoenebaum C, Bamborschke S, Musiktherapie in der neuronalen Fruehrehabilitation. Neurols Rehabilitierung 2003;1:13-17. 1:13-17 Uhr Gespitzte M. Music in seinem Gehirn. Stuttgart: Die Firma Scheattauer in Stuttgart; 2002: Suzuki-Kupski S. Musical communication und ihre Relevanz für den Verlauf der Behandlung. Kategorien: Jochims S (Hrsg.). Musiktheorie in der Neurorehabilitation. Therapeutische Therapie Bad Honnef: Hippocampus; 2005; S. 238-251. Thaut M, Nickel AK, Hömberg V. Neurologische Musiktherapie - Überblick über den naturwissenschaftlichen und klini schen Background.

Musiktherapie Therapeutische Umschau 2004;25:35-44. Die Musik als Figur hören. Darin: Frohne-Hagemann (Hrsg.). Empfangende Musiktherapie. Schlechthonnef: Hippocampus; 2005; S. 439-442.

Mehr zum Thema