Nudeldiät

Noodlernahrung

Werden gekochte Pasta bissfest weniger dick als weich gekochte Pasta? Nudeln al dente Trockennudeln sind meist Kohlenhydrate, 100 g beinhalten etwa 360 Karat. Während des Kochens nehmen die Teigwaren (kalorienfrei) bis zu doppelt so viel auf. Je klebriger die Pasta gekocht wird, desto niedriger wird dieser Grenzwert.

Nudelkost: Ja, mit Nudeln kannst du abspecken!

Es wird ein Wunschtraum wahr: Eine Nudelkost sollte wirken. Eine großangelegte Studie hat nun gezeigt, dass die Leidenschaft für Pasta und der Wunsch, ein paar Pfund zu sparen, vereint werden können. Hier erfahren Sie ganz konkret, was ihre Resultate waren und was Sie bei einer Nudelkost beachten sollten! Italienisch studiert zeigt: Nudeldiät wirkt!

Jeder, der bisher nur Pastaalternativen beim Abnehmen zubereitete, kann jetzt erleichtert atmen und bei Bedarf die klassische Pastavariante mit Brei, Oel, Kochsalz, Wasser ernten. Im Rahmen einer Untersuchung der Epidemiologischen Abteilung des Forschungsinstitutes I.R.C.C.S. Neuromed in Bozzili, Italien, wurde das Ernährungsverhalten von rund 30000 Menschen durchgespielt.

Sie wurden gebeten, einen Fragenkatalog auszufüllen und zu beantworte, was sie wann, wo und in welcher Quantität über einen gewissen Zeitabschnitt verzehrt haben. Um es anders auszudrücken: Ein Nudelgericht macht Sie nicht fett! Darüber hinaus wird in der Untersuchung gar festgestellt, dass regelmäßiges Pasta-Slammen den BMI (Body Mass Index) senken kann, so dass wir immer noch abmagern.

Die Geheimnisse einer Nudelkost? Tatsächlich hört sich die Begründung aus der Untersuchung folgerichtig an: Die italienischen Essgewohnheiten unterscheiden sich nicht nur in Bezug auf den Pastakonsum von denen unserer. Nudeln stehen bei den Süditalienern fast jeden Tag auf der Speisekarte, aber mehr noch als Aperitif oder Zwischenmahlzeit oder in moderaten Quantitäten zu den Hauptgerichten. Natürlich sind diese auch in grösseren Stückzahlen erhältlich als die Nudeln selbst.

Dadurch bieten die Nockerln nur eine faserreiche, gesättigte Basis, der restliche Menüverlauf wird durch vitamin- und mineralstoffreiche Lebensmittel geprägt. Aber auch dieser Zweck kommt zum Tragen: Wer sich Schlemmereien wie Pasta während einer Di?t untersagt, der fällt aufgrund von Energielosigkeit viel rascher in den Hunger und füllt unkontrollierte gesundheitsschädliche Dinge wie Bonbons in Rohmengen an sich.

Das Prinzip der Nudelkost basiert auf dem High-Carb-Prinzip. An dieser Stelle erläutern wir Ihnen, wie es abläuft! Also, was können wir daraus für unsere eigene Nudelkost ableiten? Pasta in mäßiger Menge ist völlig in Ordnung und sollte während einer Ernährung nicht aus der Ernährung ausgelassen werden. Pasta füllt den Magen und versorgt den Organismus mit wichtiger Kraft, um ein Ernährungs- und Fitnessprogramm langfristig aufrechtzuerhalten.

Vorsicht: Am besten ist es, Nudeln zu verwenden, da sie den Bauch am meisten ausfüllen und dem Organismus auch mehr Kraft verleihen. Die wichtige Sache über die Nudeldiät ist, dass Sie Vielfalt bieten. Nebenbei bemerkt: Bei einer guten Nudelkost wird die Einnahme von vier bis sieben (!) Pastaportionen über den Tag hinweg angeraten.

Selbstverständlich in entsprechenden kleinen Mengen, aber so, dass der Organismus immer mit Strom und Fasern gespeist wird. Wenn Ihnen dies zu monoton ist, können Sie ganz unkompliziert eine gesunde, reduzierte Pastamenge in Ihren Ernährungsplan aufnehmen.

Mehr zum Thema