Obsidian

Beobachterin

Angaben über Obsidian mit Profil, Vorkommen, Orten, Geschichte und Verwendung. Der Obsidian ist ein natürlich vorkommendes vulkanisches Gesteinsglas. mw-headline" id="Entstehung">Entstehung[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Vulkanglas oder Steinglas ist ein Vulkangestein (oder ein Teil eines Gesteins), das nicht kristallklaff ist, sondern in einem unkristallinen Aggregatzustand als Kristall vorkommt. Vulkanglas ist keine eigene Art von Fels, sondern eine spezifische Gesteinsstruktur. Das bekannteste Beispiel für Steinglas ist Obsidian.

Eine Gesteinsform kann ganz (Hyalin) oder nur zum Teil ( "hypokristallin") aus Bergglas sein ( "Bergglas") (im Unterschied zu einem gläsernen, hohlkristallinen Gestein).

Im Hyalingestein kommen nur wenige winzige Kristalle vor, die unter bestimmten Bedingungen eine Strömungsstruktur ausbilden können. Als Vitrophyr wird ein porphyrischer Fels bezeichnet, in dem einzelne grössere mineralische Körner als Streusel in einer glasartigen Matrix erscheinen. Das für die Entstehung von Steingut notwendige schnelle Abkühlen wird in der Regel in der freien Wildbahn durch den Umgang der Lava mit Mineralwasser oder Glaseis erlangt.

Während eines explosionsartigen Vulkanausbruchs werden kleine Lavateilchen (Tephra) während ihres Transports von der Atmosphäre gelöscht. Charakteristisch ist das Vorkommen von vulkanischen Gläsern im Bereich des Kontakts zwischen warmem Magen und Brauchwasser. Die SiO2-armen Gesteingläser sind basaltisch aufgebaut. Unter einem Steinglas versteht man im Grunde genommen eine unterkühlt wirkende und metastabile Temperatur. Wie in der Originalschmelze und nicht in der angeordneten kristallinen Struktur eines Feststoffes sind auch hier die im Kristallglas befindlichen Molekülen noch in einem gestörten Amorphismuszustand.

Wegen seiner Metabilität verwandelt sich das Kristallglas über einen geologischen Zeitraum in eine wärmetechnisch stabilisierte kristalline Struktur (Rekristallisation oder Entglasung). Der Obsidian ist ein wohlbekanntes Beispiel für ein Vulkanglas, das von Steinzeitkulturen wegen seiner Bruchfestigkeit für die Fertigung von Werkzeug und Rüstung vorgezogen wurde. Obsidian. Der Pechstein wird aus dem geologischen Obsidian gewonnen.

Perlite stammt ebenfalls aus der Veränderung von Obsidian und ist aus bis zu Zentimeter großen, wasserhaltigen Glasperlen mit einer konzentrisch-schaligen Oberfläche aufgebaut. Tachylite ist ein Basalt-Steinglas, das unter anderem als abschreckende Kruste um Kissenlaven herum auftritt. Der Palagonit ist ein weiteres Basaltglas, das durch Wasserabsorption aus anderen Urgesteinsgläsern (Palagonitisierung) entstanden ist. Hyaloclastit ist ein glasiges Pyroklastgestein, das durch Fragmentierung bei Berührung mit Wässern oder Gletschereis entstanden ist.

Bimsstein ist ein sehr saugfähiges oder schäumendes Kristallglas, das bei explosionsartigen vulkanischen Eruptionen aus dem gasreichen Magnum gebildet wird. Der Limburgit ist der mittlerweile ungewöhnliche Begriff für ein heuchlerisches, portugiesisches Gebirge von basanitischer Beschaffenheit. Das Reticulit ist ein äußerst offenporiges und helles Basaltvulkanglas. Pelé-Haar (auch Nornenhaar oder Hexenhaar) ist ein Vulkanglas, das durch starken Wind zu dÃ??nnen ZÃ?

Mehr zum Thema