Ohrakupunktur Punkte

Ohr-Akupunkturpunkte

Vor der Akupunktur des jeweiligen Ohres mit einem Desinfektionsmittel. Wichtige Punkte des Zahnarztes wurden mit: + gekennzeichnet. Ohr-Akupunktur: Verfahren und Technik/Spezialpunkte für den Zahnarzt. zu Punkten am Ohr.

Ohr-Akupunktur am Antihistaminikumspunkt: Einflussnahme auf den Pricktest mit Blütenstauballergie

Es geht um die Fragestellung, ob die Ohrakupunktur mit Piercing des Antihistaminikapunktes bei Pollenallergikern die örtliche Hautsituation nach Einspritzung des Allergieerregers und/oder die Symptomatik der Blütenstauballergie mitbestimmt. Wegen der kleinen Anzahl von Testpersonen (max. 24 Personen) ist diese Tätigkeit als Modellprojekt im Sinne einer größeren, gut fundierten Studieneinrichtung zu erachten.

Bei der ersten Studie wurde ein Hautschnitt (Pricktest) mit einer Mischung aus Pollenallergenen an den Testpersonen vor und nach dem Durchdringen des Antihistaminikapunktes vorgenommen. Nach dem Durchstechen des Antihistaminikums mit Permanentnadeln wurden die Testpersonen in einer zweiten Studie gebeten, einen Reklamationskalender für Pollerallergiker für einen Zeitraum von 2 Monate während der Pollenszeit aufzustellen.

Die Haelfte der Freiwilligen wurde zur Beherrschung einer Placebo-Laserbehandlung (Scheinbestrahlung mit einem abgeschalteten Lasergeraet ohne direktem Hautkontakt) unterzogen. Im Pricktest nach der Akupunkturbehandlung gab es keine wesentlichen Änderungen. Die subjektive Beurteilung der Behandlungswirkung nach dem Durchdringen des Antihistaminikapunktes und nach der Placebo-Lasertherapie zeigt bei einem vergleichbaren Anteil einen Symptomrückgang.

Aus den Ergebnissen des Pilotprojekts geht hervor, dass das Durchdringen des Antihistaminikapunktes keinen Einfluss auf die Histaminfreisetzung hat. Erreicht wurden diese Werte jedoch durch eine geringe Anzahl von Probanden, eine kurze Einarbeitungszeit für die Ohrakupunktur durch die Testpersonen und eine Verweilzeit der Nadel von nur 15 min. Nach der ersten Phase der Studie wurde die Frage gestellt, ob die Ohrakupunktur am Antihistaminikapunkt bei Pollenallergikern das Ergebnis von Hautreaktionen und/oder anderen Symptomen nach einer Allergeninjektion beeinflussen würde.

In Anbetracht der geringen Teilnehmerzahl sollte diese Arbeit als Pilotstudie für eine groß angelegte Studie betrachtet werden. Die erwachsenen Menschen wurden im ersten Experiment einem Hauttest mit einer Mischung aus Pollenallergenen vor und nach der Ohrakupunktur unterzogen. Im Rahmen des zweiten Teils wurden die Probanden gebeten, ein Symptomtagebuch über einen Zeitraum von zwei Monaten zu führen.

Die Gruppe wurde zur Hälfte mit einem nicht-funktionalen Laserinstrument (Placebo-Laserbehandlung) behandelt. Die Tests der Haut mit einer Allergenlösung ergaben keinen Unterschied in der Reaktionsfähigkeit vor und nach der Akupunktur. Die Akupunktur und die Placebo-Laserbehandlung haben zu ähnlichen Ergebnissen bei der Wirkung von Allergiesymptomen geführt.

Mehr zum Thema