Ohrenkerzen Funktion

Ohrkerzenfunktion

Ohrkerzen - Anwendungen & gesundheitliche Vorteile Ohrenkerzen sind Spezialkerzen für den medizinischen Bereich oder zur Ohrreinigung. Wo ist die Ohrkerze? Dies können z. B. ärztliche Untersuchungen, Ohrenreinigung oder gewisse Anlässe sein.

Weil die Entwicklung der Ohrenkerzen dem Indianerstamm der Hopi zugerechnet wird, trägt sie oft den Namen Hopikerzen.

Repräsentanten des Hopi-Stammes lehnten den Gebrauch des Namens Hopi-Kerze ab. Ab 1990 sind die Ohrenkerzen auch in Deutschland zu haben. Die Ohrenkerzen werden von den verschiedensten Anbietern und in unterschiedlicher Ausführung hergestellt. Manche sind auch trichterförmig und breiten sich in der oberen Drehrichtung aus. Zu den typischen Komponenten von Ohrenkerzen gehören Bienenwachs, Gaze, pulverisierte pflanzliche Inhaltsstoffe, Watte und essentielle Ökos.

Sie sind sowohl für kleine als auch für große Ohrmuscheln geeignet. Die meisten Teelichter haben an ihrem untersten Ende eine schmale Aluminiumfolie. Einige Lieferanten statten die Ohrenkerzen auch mit einem Schutzfilter aus. Anders als die Ohrenkerze kann die Spezialkerze auch an anderen Stellen des Körpers eingesetzt werden.

Ähnlich wie bei der Ohrkerze werden gesundheitsschädliche Abfallprodukte aus dem Körper ausgeschieden. Dazu legt der Benutzer die Körper-Kerze auf die einzelnen Reflex- und Chakrapunkte. Weil die Entwicklung der Ohrenkerzen dem Indianerstamm der Hopi zugerechnet wird, trägt sie oft den Namen Hopi-Kerzen. Bei den meisten Ohrenkerzen handelt es sich um ungebleichte, gerollte Baumwollstoffe.

Darüber hinaus ist die Leuchte mit hochwertigem Honigextrakt, aromatischen Essenzen und natürlichem Wachs überzogen. Sie wird gezündet und brennt während des Verbrennungsprozesses teilweise das Ohrenschmalz aus dem Gehör gang auf und hebt es am Ende auf. Bei einer Ohrkerze beträgt die Brennzeit zwischen 10 und 12 MIN. Aufgrund der Brandgefahr sind die Ohrkerzen jedoch nicht für das Kind bestimmt.

Es sollte immer eine zweite Personen zur Durchführung der Therapie und zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit zugegen sein. Wir empfehlen, immer beide Ohrmuscheln nacheinander zu behandel. Nach der Therapie ruhen die Benutzer 15 bis 30 min, was zu einem besseren allgemeinen Erlebnis führt. Der Schornsteineffekt ist für die gute Ausstrahlung der Ohrenkerzen zuständig.

Also kommt es durch das Entzünden der Ohrkerze zu einem Zug, der sich nach unten ausrichtet. Laut Herstellerangaben entsteht während der Anwendung ein angenehmes Wärmeempfinden. Darüber hinaus findet der Benutzer den Luftdruckausgleich im Gehör, in der Nasennebenhöhle und im Stirnbereich als frei. Für die Therapie verschiedener Krankheiten empfiehlt der Ohrkerzenhersteller seine Waren.

HNO-Ärzte weisen aber auch auf die Gefahr von Ohr- und Gesichtsverletzungen hin.

Deshalb ist es besonders unerlässlich, die Aufbereitung sorgfältig und nur mit geprüften Teelichtern durchzuziehen. Im Einzelfall können Allergien auf die Bestandteile der Keramik auftreten. Auf keinen Falle sollten Pilzbefall des Ohres, Trommelfellverletzungen oder eitrige Ohrinfektionen behandelt werden. Gleiches trifft auf starke Ohrschmerzen zu.

Viele Nutzer der Ohrkerzenbehandlung mussten sich in den letzten Jahren aufgrund von Schwierigkeiten einer medizinischen Behandlung stellen. Deshalb betrachten viele HNO-Ärzte Ohrkerzen als gesundheitsschädlich. Es wird in Deutschland empfohlen, beim Erwerb von Ohrkerzen nur solche Artikel zu wählen, die nach der EU-Richtlinie 93/42/EWG zertifiziert sind. Empfehle es dann weiter: Welche Erfahrungswerte und Tipps hast du über Ohrkerzen?

Mehr zum Thema