Ohrsäuberung

Ohrreinigung

Wattetupfer zur Ohrenreinigung? Wattetupfer zur Ohrenreinigung? Ohrenschmalz ist als unbedenklich anzusehen und wird vor allem durch die Pflege der Kinder mit allen angemessenen oder untauglichen Methoden mitgenommen. Ohrenschmalz ist jedoch kein "Schmutz" im Ohrkanal, der regelmässig beseitigt werden muss. Ohrenschmalz wird von speziellen Ohrkanaldrüsen hergestellt, um die Haut des Gehörgangs weicher zu machen und seinen Säuremantel zu bewahren, der das Verschachteln von Keimen behindert.

Wenn sich das Ohr selbst reinigt, befördern kleine Zilien mit konstanten Bewegungsabläufen das Ohrenschmalz in den sich öffnenden Ohrkanal zusammen mit den abgewiesenen Hautzunder. Bei der Verwendung von Wattebausch im Ohrkanal wird das Ohrenschmalz jedoch oft in die Tiefen des Gehörgangs bis zum Trommelfell gedrückt. Es ist daher unerlässlich, das Ohr nicht mit Wattebausch zu reinigen.

Es ist besser, beim Haare waschen oder unter der Dusche etwas Feuchtigkeit in das Gehör fließen zu laßen, damit das Ohrwachs nicht aushärtet. Allerdings darf keine Schaumseife in den Ohrkanal eindringen. Einige Menschen tendieren dazu, unter Ausbildung großer Ohrenschmalzpfropfen übermäßige Mengen an Ohrenschmalz zu produzieren, was oft zu Hörschäden führt.

Die 9 Spitzen für eine einfache und zuverlässige Ohrenreinigung.

Müssen Sie sich die Augen putzen? Die meisten Menschen putzen ihre Ohrmuscheln, indem sie Objekte wie Abstriche, Essstäbchen, Häkelhaken und selbst Kugelschreiber oder andere wichtige Dinge einsetzen. Es wird davon ausgegangen, dass es auf diese Art und Weise möglich ist, Ohrenschmalz und alle Bestandteile zu beseitigen, die ein blockiertes Gehörgefühl auslösen. Fremdstoffe ändern den pH- und Fettgehalt, entziehen das Wachstum komplett und reduzieren die Abwehrfähigkeit des Ohres gegen Keime.

Die Haut hat einen sehr effektiven und schonenden Reinigungsmechanismus für die Ohrmuscheln. Die Ohrmuschel setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen: einem Außenteil (Außenohr), einem Ohrkanal (Mittelohr) und im Hintergrund der Trommelfellmembran (Innenohr). Ohrwachs kommt im Ohrkanal vor und ist der eigentliche Schutzschild des Gehörs.

Was ist die Aufgabe von Ohrenschmalz? Auf der anderen Straßenseite kann das Einsetzen von scharfen Gegenständen das Trommelfell zerstören und Taubheitsgefühle auslösen. ¿Wie kann ich meine Gehörgänge reinigen, ohne sie zu verletzen? Weiche ein Wattebausch mit dieser Mischung ein und füge ein paar Tröpfchen in das Gehör ein. Kippen Sie nach einigen Sekunden den Schädel zur anderen Hälfte, so dass die Flüssigkeit wieder austritt.

Geben Sie ein paar Tropfen ins Gehör, um das Cerumen weich zu machen, und geben Sie das Olivenöl die ganze Zeit einwirken. Damit kein Fett ausläuft, bevor es das Ohrwachs erreichen kann, sollten Sie sich einen Wattestäbchen ins Ohr legen. Entferne am naechsten Morgen den Wattestäbchen und lege ueberfluessige Oel ab.

Kippen Sie Ihren Körper zur Seitenkante und gießen Sie ein paar Tröpfchen dieser Mixtur in Ihr Head. Ein paar Min. einnehmen. Kippen Sie den Deckel nach der vorgegebenen Zeit zur gegenüberliegenden Seitenkante, um die Flüssigkeiten auszulassen. Eine weitere Möglichkeit, die Ohrmuscheln zu putzen, ist die Einspritzung von Sterilwasser mit einer Injektionsspritze.

Indem Sie einen Ohrenschmalzpfropfen in Ihrem Gehörgang spüren, können Sie eine Vielzahl von Tätigkeiten ausführen, die den Ohrenschmalzpfropfen auf natürlichem Wege herausbringen. Falls Sie normalerweise Abstriche verwenden, um Ihre Ohrmuscheln zu säubern, müssen Sie darauf achten, dass sie nicht beschädigt werden. Abstriche sollten nur zur Säuberung des Außenbereiches eingesetzt werden. Diese sollten nicht zum Entwachsen von Ohrenschmalz eingesetzt werden, da sie nicht für den Einsatz im mittleren Gehörgang vorgesehen sind.

Das Risiko ist groß, dass Ohrenschmalz und andere Unreinheiten im äußeren Gehör in das Gehör gepresst werden und Verstopfungen und Entzündungen verursachen. Eine übermäßige Ohrenhygiene ist keine gute Sache, da Ohrenschmalz, wie oben beschrieben, eine angeborene Verteidigungsfunktion hat. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Augen einmal pro Monat zu putzen, egal welches Vorgehen Sie anwenden.

Die Ärztin oder der Ärzt kann das Ohrinnere mit Hilfe spezieller Instrumente begutachten und die geeignetste Reinigungsmethode für die jeweilige Anwendung empfehlen.

Mehr zum Thema