Ohrwachs

Ohrenschmalz

Besseres Hörvermögen durch sachgemäße Ohrreinigung Eine Verstopfung des Gehörgangs kann nicht nur ein unbehagliches Gefühl von Druck verursachen, sondern auch zu einem Hörverlust im betroffenen Hörsystem anregen. Daher stellen wir Ihnen gerne unterschiedliche Verfahren zur Ohrenreinigung vor. Ohrmuschel ist eine Natursubstanz, die von den Ohrspeicheldrüsen im Ohrkanal gebildet wird.

Darüber hinaus pflegt es den schützenden Säuremantel der Hautstelle und benetzt den Ohrkanal. Jedoch kann die Benutzung von Gehörgeräten, Ohrenstöpseln oder Wattebausch dazu führen, dass das Ohrwachs weiter in das Gehör gedrückt wird, so dass der Ohrkanal immer mehr blockiert wird. Wird die Selbstreinigung beeinträchtigt oder der Organismus zu viel von der harten Masse erzeugt, kann sich im Ohrkanal ein Gerinnsel ausbilden.

Dies führt nicht nur zu einem unangenehmen Gefühl von Druck, sondern kann auch zu einem verschlechterten Hörerlebnis werden. Es ist in diesem Falle besonders darauf zu achten, dass die Ohrmuscheln richtig gereinigt werden. Bei vielen Menschen ist es Teil der normalen Pflege, Cerumen mit Wattebausch zu beseitigen. Diese sind nur bedingt für die Ohrenreinigung verwendbar.

Ein Eindringen in den Ohrkanal sollte jedoch verhindert werden. Der Grund dafür ist, dass Wattebausch nicht nur den Fettschutzfilm auf der Gehörgangshaut entfernt, sondern auch zur Ausbildung eines Pfropfens führt, der den Gehörgang ganz oder zum Teil schließt. Eine weitere Gefahr bei der Anwendung von Wattebausch zur Säuberung des Gehörgangs ist eine Schädigung des Mittelohrs.

Dank des effektiven selbstreinigenden Mechanismus der Ohrmuscheln ist es in der Regel nicht erforderlich, den Hörkanal zu waschen. Es ist am besten, ein geschmeidiges kosmetisches Tuch zu verwenden, um die Ohrmuscheln zu waschen. Wenn das Ohrsekret vor der Entfernung zu fest ist, kann es erforderlich sein, es vorher zu verflüsseln. Oder Sie können das Cerumen mit natürlichem Mittel abnehmen.

Bei Hörproblemen, die Sie nicht selbst lösen können, indem Sie Ihre Gehörgänge normal reinigen, sollten Sie einen HNO-Arzt aufsuchen. Im Falle einer durch einen Stöpsel verursachten Hörschädigung ist eine fachgerechte Säuberung durch Spülung mit handwarmem Leitungswasser, Absaugung oder mechanisches Entfernen des Kerumens erforderlich.

Mehr zum Thema