Om ah Hung Benza Guru Pema Siddhi Hung übersetzung

Übersetzung Om ah Hung Benza Guru Pema Siddhi Hung

MOM AH HUNG BENZA GURU PEMA SIDDHI HUNG Ich nenne dich Guru Rinpoche - Padmasambhava! UM DEN GEHANGENEN VAJRA GURU PADMA SIDDHI AUFZUHÄNGEN. Die Version eines längeren Mantra: OM AH HUNG BENZA BENZA BENZA GURU PEMA SIDDHI HUNG. UM AH HUM VAJRA GURU PADMA SIDDHI BRUMMEN. Die Padmasambhava ist auch als Guru Rinpoche bekannt, der als "wertvoller" bezeichnet wird.

Mantra des Guru-Rinpoches

O ma AH HUNG BENZA GURU PEMA SIDDHI HUNGI Call you, Guru Ringepoche - Padmasambhava! Das tibetanische Mantren entstammt der indisch-tantrischen buddhistischen Überlieferung, die im Jahre 800 von Tantra-Meister Padmasambhava und einigen anderen Jogis nach Tibet mitgebracht wurde. Padmasambhava, Lian Hua Sheng Da Shi (Der in Lotosblume geborene Heilige), wurde acht Jahre nach dem Nirwana von Buddhas Schekjiamuni geboren.

Als erster brachte er den buddhistischen Glauben nach Tibet und hinterließ viele wunderbare Dinge in Tibet und Indien. In ihm sind zugleich Buddhas Schekjiamuni, Avitabha und Avalokitesvara enthalten. Die tibetischen buddhistischen Traditionen haben dieses Motto seit dem Altertum als Zeichen des universellen göttlichen Mitgefühls und der Gnade rezitiert. Die Mantren reinigen und schützen die Umgebung und uns selbst.

Weil das Mantren das Wesen aller Buddhas, Gurus und Gottheiten beinhaltet, wird es als das mächtigste und mächtigste Mantren aller Zeiten betrachtet. Die buddhistischen Lehrer empfehlen, das Mantren wenigstens 100.000 Mal zu vortragen.

Siebenzeiliges Gebet zu Guru Ringpoche

Die siebenzeilige Andacht zu Guru Ringpoche ist ein bekanntes und tiefes Andacht in der Überlieferung des tibetanischen Buddha. GESCHLOSSEN - An der nordwestlichen Begrenzung von Oddiyana auf dem Laub und Rumpf eines Lotos haben Sie die schönsten und besten Ergebnisse erzielt. Man betritt das reine Reich der Buddhas. Das ist die Aussendung des puren Geists, die Aussendung des aufgeklärten Bewusstseins, das aus dem Matsch von Samsara herauswächst.

"Der" oder das Blütenstaubherz des Lotos, ist die Ausstrahlung. Pedma Jungnei" ist der Titel des Lotosgeborenen (Padmasambhava) und meint Kuntuzangpo, den Urzustand des puren Bewusstseins. Das ist unser eigener Namen, die Erkenntnis der wirklichen Art des Verstandes. Das ist dann die Dakini; die Klugheit des Anerkennens der eigenen wahrhaftigen Art und die Klugheit des Anerkennens der wahrhaftigen Art oder Leere der Phänomene in der Umgebung.

Wer die wirkliche Beschaffenheit des Verstandes begreift, weiß, dass es keine Flucht, keinen Sucher, keinen Weg gibt. Das Wesen des Verstandes ist ein Zufluchtsort. Auf diese Weise folgen Sie der wahrhaftigen Beschaffenheit Ihres eigenen Bewusstseins. LABOR JIN GOYI CHIR SHEG SU SOL / GURU PEMA SIDDHI HUNG //In Übereinstimmung mit der herkömmlichen Definition dieses Gebetes sind Padmasambhava und die Dakini eingeladen, zu kommen und ihren eigenen Segnungen für das Bindungssystem zu geben.

Doch nach der innerlichen und geheimnisvollen Bedeutsamkeit wird erkannt, dass man diesen Bewusstseinszustand bereits hat. Du bist selig, in deiner eigenen puren Art zu sein. Diese wahrhaftige Geisteshaltung ist der Segensreich. OM, AH, HUNG - Das sind die drei Kajas oder die drei Pforten von Leib, Sprache und Verstand.

Die OM ist die Nirmanakaya oder Nirmanakaya, die auf Gnade und Erbarmen beruht. Das HUNG ist das pure Bewusstsein für diesen Staat. VJRA - Man ist bereits in diesem Stadium des puren Bewusstseins der ultimativen Art, der Wajra symbolisiert die Standhaftigkeit von Rigpa und die sieben diamantartigen Gemütlichkeitsqualitäten. GURU: Der Diamant wie Lamas, der Meister, ist nach außen hin der Meister selbst und im Verborgenen ist es der Spirit des puren Bewusstseins, die Quintessenz der Gnade und des Mitgefühls aller Buddhas.

Das Guru ist die Buddha-Natur, die Wesen des Verstandes. Sie kann zu jeder Zeit und an jedem Ort auftreten. Das Gewöhnliche und Ungewöhnliche ist das Symbol und die Nebenerscheinung des Status des reinen Bewusstseins. Zu den außerordentlichen geistigen Leistungen gehören jene Erkenntnisse, die sich im Stadium der letzten Wahrhaftigkeit befinden.

HUNG: Wenn das Mantren vorgetragen wurde, ist das HUNG nach außen die Aufforderung, die Erkenntnisse zu erringen. Insgeheim stellt sie den ultimativen Platz des Verstandes in diesem Zustand des Bewusstseins dar. Sagt man das Guru Siddhi Mantras oder ein anderes Gebetsanliegen und ist sich der wirklichen Beschaffenheit des Verstandes, seiner Leere und Ausstrahlung bewusst, dann wird man mehr durch Übung erfährt.

Die Verbindung mit dem Verstand des Guru heißt, unzertrennlich zu werden von dem Stand des puren Bewusstseins. Der Verstand wird in einen Bewusstseinszustand gebracht. Bei der Ausübung von Kyerim oder Dzogrim, ob man nun zuhören, denken oder meditieren möchte, sollte man sich immer des Segens oder der Anmut des Guru bewusst sein.

Verlässt man sich auf den eigenen Weg des Dharmas, anstatt mit dem Bewusstseinszustand in Kontakt zu kommen, der die Grundlage des Verstandes des Gurus ist, dann wird man nichts von jeder Kultivierungsenergie haben. Am besten zeigt man Selbstvertrauen, die gierigste Ergebenheit, diesen Spontanzustand der Ergebenheit.

Im Hinblick auf geistige Leistungen oder Erkenntnis ist das bedeutendste Anzeichen, dass die eigenen Betrügereien nachlassen und man sich der wirklichen Beschaffenheit des Bewusstseins mehr bewusst wird. Alle Gestalten betrachtet man als reines Phänomen, alle Töne als Mantras, Erkenntnis aller gedanklichen und seelischen Vorgänge als die Ausstrahlung des eigenen Bewusstseins.

Die erste ist, dass die Verehrung des Gurus und des Dharmas ganz von selbst im Herz auftaucht, ohne jegliche voreingenommene Meinungen oder Überlegungen. Andererseits kommt in gleicher Art und Weise ohne Vorurteil, dass schlicht und ergreifend Mitgefühl und Gnade für das Wohl der anderen statt für sich selbst aufkommt. Tritt dies natürlich ohne Rücksicht oder Rücksicht in dir auf, dann ist das ein Anzeichen von Einsicht.

Indem Gnade und Erbarmen im Herz auftauchen, ohne an sich selbst zu denken, wird dieses Gebets verstanden.

Mehr zum Thema