Ontologische Kinesiologie

Onntologische Kinesiologie

Die kinesiologischen Methoden existieren heute in einer fast unüberschaubaren Anzahl. Sie heißt Ontological Kinesiology (OK). Onntologische Kinesiologie (OK) - YOGA und mehr...

.. Michaels und Wasantha Pulka

Ontologische Kinesiologie geht davon aus, dass der Mensch in seiner Ganzheit komplett und vollkommen ist, mit seinem Leib, Verstand und Sein! Was kann mir die ontologische Kinesiologie nützen? Eine Problematik wiederholt sich, bis die dahinter stehende Nachricht verständlich wird. Aber wir können selbst bestimmen, wie lange wir uns damit beschäftigen wollen und das mitgelieferte Produkt aufheben.

Durch die Übernahme von Verantwortlichkeit für meine Sorgen können sie mir dazu verhelfen, selbständig und aufrichtig durchs ganze Jahr zu gehen. Unser Leib fungiert als Vermittler der Geist in das Erspürbare. Durch die restriktive Verstandeszensur wird der Geist übergangen und wir können auf das Widerhall der Seelen hören!

Onntologische Kinesiologie

Bei der vom britischen Osteologen Solihin Thom Do.Dac. entwickelten Ontological Kinesiology (auch Opening Human Potential genannt) handelt es sich um ein Feedback-System, das Muskeltest und Mudren ( "symbolische Sprache") verwendet, um auf Erkenntnisse aus tiefer liegenden Bewusstseinsschichten zuzugreifen. Die Kinesiologie wird als Bewegungslehre aufbereitet. Unter ontologischer Kinesiologie versteht man die Veränderung der eigenen Entfaltung, des eigenen Selbst.

Der Schwerpunkt liegt auf dem internen Veränderungsprozess. Ontologische Kinesiologie ist eine Methodik, die uns ein umfassenderes Gesamtbild des "Ganzen" gibt. Sie sind für uns keine Gegner mehr, sondern hilfreiche Zeichen, die unseren Innenzustand wiedergeben.

Das ist Kinesiologie? Ontologische Kinesiologie & kraniosakrale Karosseriearbeit

Die Kinesiologie wird als Bewegungslehre aufbereitet. Diese von Solihin Thom entwickelte kinesiologische Methode konzentriert sich auf den Lern- und Wachstumsprozess, der durch ein Phänomen oder eine Problematik auftritt. Erfahren Sie mehr über die Entstehungsgeschichte der Ontologie-Kinesiologie..... Kinesiologische Methoden existieren heute in einer fast unbezwingbaren Anzahl. Die Kinesiologie hat sich in den vergangenen 25 Jahren aus der originalen Kinesiologie herausgebildet und enthält die neuesten Ergebnisse der aktuellen Entwicklungsarbeiten.

Es wurde erstmals von dem britischen Osteopath Solihin Thom, einem Studenten und Mitbearbeiter des Gründers der Kinesiologie Dr. Georg Goodhard (angewandte Kinesiologie um 1964 gegründet) und von Dr. Alan Beardall - Gründer der klin. Kinesiologie in der Schweiz und in Deutschland ins Leben gerufen. Bei der Gründung von Dr. Alan Beardall wurden die ersten Schritte unternommen. Die ontologische Kinesiologie wird heute von ihm und seinen Studenten und Kollaborateuren Stephen W. Hruschka und Markus R. Blocher fortgesetzt.

Ausgehend von den tiefer liegenden Bewusstseinsschichten fungiert der Korpus als Vermittler für Information. Anhand des kinetischen Muskeltests, einer Mudra und anderer Methoden wird das kommende Topic nicht nur intellektuell verstanden, sondern es wird auch ein Zugriff auf Information aus tiefer liegenden Bewusstseinsschichten ermöglicht. Mit diesen Angaben wird der Kunde in Berührung kommen und durch das Gespräch aufbereitet.

Auf Wunsch kann die craniosakrale Karosserie oder die 2-Punkte-Methode in die ontologisch-kineseologische Session eingebunden werden. Dieses Verfahren macht es möglich, die bisher verborgenen Erkenntnisse zu erfassen und zu einem nachvollziehbaren, übersichtlichen Gesamtbild zusammenzufassen. Ontologische Kinesiologie ist also eine Methodik, die uns ein umfassenderes Gesamtbild des "Ganzen" gibt. Das Ontologieverständnis sieht sich in der Lehren des Daseins.

Für die ontologische Kinesiologie bedeutet dies, eine tragfähige Persönlichkeitsentwicklung durch Symptome und Probleme wie Schmerz, Allergie, Entscheidungsprobleme, Burnout, Beziehungsprobleme, etc. zu erstatten.

Mehr zum Thema