Original Rescue Tropfen Anwendung

Ursprüngliche Rettungstropfen-Anwendung

Dosierungshinweise: doa® 750: 1 filmbeschichtete Tablette 2 mal pro Tag. doa 1500: 1 Portion in wässrigem Medium gelöst. doa® 250: 2 Dragees 3 mal pro Tag.

Dosierungshinweise: doa® 750: 1 filmbeschichtete Tablette 2 mal pro Tag. doa 1500: 1 Portion in wässrigem Medium gelöst. doa® 250: 2 Dragees 3 mal pro Tag. Dosierungsform, Packungsgrößen: doa® 750: 20, 60, 84 (Kurpackung) und 180 folienbeschichtete Tabs. doa 1500: 10, 30 und 90 Tütchen. doa® 250: 50, 100, 240 beschichtete Tabs (Kurpackung); Großpackung.

Original Bach Rettungs-Tropfen nicht alkoholisch 20 ml

Anw: Zur Therapie von Floh (Ctenocephalides spp.) und Zeckenbefall (Dermacentor reticulatus). Bei den meisten Haarballen kommt es innerhalb von 2 Tagen zum Tod. Der Insektenschutz gegen den Wiederbefall mit erwachsenen Flöhe wird bis zu 8 Tage lang aufrechterhalten. Es hat eine anhaltende Akarizidwirkung von bis zu 3 Schwangerschaftswochen gegen Rizinus und bis zu 4 Schwangerschaftswochen gegen Rhipicephalus blutrünstig und Retikulatus de Demacentor.

Wenn bei der Verabreichung des Arzneimittels bereits im Tierbestand bestimmte Zeckenarten ( "Ixodes ricinus", "Rhipicephalus sanguineus") enthalten sind, dürfen nicht alle Tiere innerhalb der ersten 48 Std. zerstört werden. Verwenden Sie es nicht bei Jungtieren, die jünger als 2 Monaten und/oder weniger als 2 kg sind. Es wurden keine Tests durchgeführt.

Darf nicht bei kranken (z.B. systemischen Erkrankungen, Fieber...) oder genesenden Tierarten angewendet werden. Verwenden Sie es nicht bei Hasen, da die Begleiterscheinungen zum Tod führen kann. Verwenden Sie es nicht bei der Katze, da dies zu einer Überdosis kommen kann. Verwenden Sie es nicht, wenn eine überempfindliche Reaktion auf den aktiven Stoff, Dimethyl-Sulfoxid oder einen der anderen Inhaltsstoffe bekannt ist. Zusätzlich: Wenn das Lecken der Flüssigkeit durch das Lecken des Tieres erfolgt, kann es für einen kurzen Zeitraum zu einem erhöhten Speicherausbau kommen.

Die extrem auftretenden Begleiterscheinungen nach der Anwendung sind temporäre Reaktionen der Haut an der Anwendungsstelle (Schuppen, örtlicher Haarausfall, Juckreiz, Hautrötung) und genereller Juckreiz oder Haarausfall. Ausnahmsweise wurden nach der Anwendung ein erhöhter Speicher, umschaltbare neuronale Beschwerden (Hypertonie, Depressionen, Nervosität), Brechreiz oder Atembeschwerden festgestellt. Anwendung: Zur Therapie von Flöhen (Ctenocephalides spp.) und Zeckenbefall (Dermacentor reticulatus).

Bei den meisten Haarballen kommt es innerhalb von 2 Tagen zum Tod. Der Insektenschutz gegen den Wiederbefall mit erwachsenen Flöhe wird bis zu 8 Tage lang aufrechterhalten. Es hat eine anhaltende Akarizidwirkung von bis zu 3 Schwangerschaftswochen gegen Rizinus und bis zu 4 Schwangerschaftswochen gegen Rhipicephalus blutrünstig und Retikulatus de Demacentor.

Wenn bei der Verabreichung des Arzneimittels bereits im Tierbestand bestimmte Zeckenarten ( "Ixodes ricinus", "Rhipicephalus sanguineus") enthalten sind, dürfen nicht alle Tiere innerhalb der ersten 48 Std. zerstört werden. Verwenden Sie es nicht bei Jungtieren, die jünger als 2 Monaten und/oder weniger als 2 kg sind. Es wurden keine Tests durchgeführt.

Darf nicht bei kranken (z.B. systemischen Erkrankungen, Fieber...) oder genesenden Tierarten angewendet werden. Verwenden Sie es nicht bei Hasen, da die Begleiterscheinungen zum Tod führen kann. Verwenden Sie es nicht bei der Katze, da dies zu einer Überdosis kommen kann. Verwenden Sie es nicht, wenn eine überempfindliche Reaktion auf den aktiven Stoff, Dimethyl-Sulfoxid oder einen der anderen Inhaltsstoffe bekannt ist. Zusätzlich: Wenn das Lecken der Flüssigkeit durch das Lecken des Tieres erfolgt, kann es für einen kurzen Zeitraum zu einem erhöhten Speicherausbau kommen.

Die extrem auftretenden Begleiterscheinungen nach der Anwendung sind temporäre Reaktionen der Haut an der Anwendungsstelle (Schuppen, örtlicher Haarausfall, Juckreiz, Hautrötung) und genereller Juckreiz oder Haarausfall. Ausnahmsweise wurden nach der Anwendung ein erhöhter Speicher, umschaltbare neuronale Beschwerden (Hypertonie, Depressionen, Nervosität), Brechreiz oder Atembeschwerden festgestellt. Anwendung: Zur Behandlung von Floh (Ctenocephalides spp.) und Zeckenbefall (Dermacentor reticulatus).

Bei den meisten Haarballen kommt es innerhalb von 2 Tagen zum Tod. Der Insektenschutz gegen den Wiederbefall mit erwachsenen Flöhe wird bis zu 8 Tage lang aufrechterhalten. Es hat eine anhaltende Akarizidwirkung von bis zu 3 Schwangerschaftswochen gegen Rizinus und bis zu 4 Schwangerschaftswochen gegen Rhipicephalus blutrünstig und Retikulatus de Demacentor.

Wenn bei der Verabreichung des Arzneimittels bereits im Tierbestand bestimmte Zeckenarten ( "Ixodes ricinus", "Rhipicephalus sanguineus") enthalten sind, dürfen nicht alle Tiere innerhalb der ersten 48 Std. zerstört werden. für weniger als 2 monatige und/oder weniger als 2 kg schwere Tiere (keine Tests verfügbar), für kranke (z.B. Systemerkrankungen, Fieber....) oder genesende Tiere, für Hasen (Nebenwirkungen können zum Tod führen).

Zusätzlich: Wenn das Lecken der Flüssigkeit durch das Lecken des Tieres erfolgt, kann es für einen kurzen Zeitraum zu einem erhöhten Speicherausbau kommen. Die extrem auftretenden Begleiterscheinungen nach der Anwendung sind temporäre Reaktionen der Haut an der Anwendungsstelle (Schuppen, örtlicher Haarausfall, Juckreiz, Hautrötung) und genereller Juckreiz oder Haarausfall. Ausnahmsweise wurden nach der Anwendung ein erhöhter Speicher, umschaltbare neuronale Beschwerden (Hypertonie, Depressionen, Nervosität), Brechreiz oder Atembeschwerden festgestellt.

Mehr zum Thema