Orthopädie Chirotherapie

Ortopädie Chirotherapie

Chirotherapie (Manuelle Medizin) hilft bei Rücken- und Gelenkschmerzen. Sie wird vor allem bei Rücken- und Gelenkbeschwerden eingesetzt und hat sich in Europa als Zweig der Orthopädie etabliert. Wir begrüßen Sie in der Praxis für Orthopädie, Chirotherapie und Akupunktur Dr. med. med.

Peter Wagner in Bochum! In der Chirotherapie werden Störungen des Bewegungsapparates, insbesondere der Wirbelsäule, behandelt. Der Beginn der Chiropraktik geht auf das Mittelalter zurück.

Die Orthopädie in Berlin Charlottenburg

Manipulation und Mobilisierung von funktionellen Störungen der Wirbelsäulen- und peripheren Gelenkerkrankungen. Eine sorgfältige manuelle körperliche Überprüfung zeigt oft funktionelle Störungen der Gliedmaßen und der Wirbelsäulen, die auch als "Blockade" bezeichnet werden. Oftmals sind diese Blockaden die Folge hartnäckiger Spannungen in der Schultergürtel- und Rückmuskulatur und von Beschwerden im Wirbelsäulenbereich mit Strahlung in den Armen und Beinen.

Ziel der Chirotherapie ist es, falsch ausgerichtete Wirbelkörper zu begradigen, um Belastungen und Prellungen zu beseitigen, die zu weitreichenden Beschwerden mit sich bringen können. Bei fortgeschrittenen Verschleißerscheinungen kann diese Therapie im Halswirbelbereich gefährdet sein. Die professionell vorgenommene Manipulationstherapie an sich kann auch im Brust- und Lendenwirbelsäulenbereich zu Schädigungen mit sich bringen, wenn fortschreitende Verschleißerscheinungen, kongenitale oder akquirierte Missbildungen oder auch Tumore bisher nicht durch eine Röntgenaufnahme ausgeschloss.

Die Manipulationstherapie kann in Ausnahmefällen zu erhöhten Beanstandungen im Manipulationsbereich führen. Dabei darf nicht außer Acht gelassen werden, dass die Chirotherapie-Behandlung Teil eines Behandlungskonzeptes ist, bei dem vor allem das Muskelaufbautraining der Stamm-Muskulatur und die Haltungsverbesserung unabdingbar sind.

Chemie-Therapie| Dr. Buchholz & Partnerschaft

Manual Medicine ist zusammen mit Chirotherapie (aus dem Altgriechischen ???? cheir'Hand') eine Medizinschule, die zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats verwendet wird, die Unannehmlichkeiten hervorrufen. Sie wird vor allem bei Rücken- und Gelenkerkrankungen angewandt und hat sich in Europa als orthopädischer Bereich durchgesetzt. Die Vorläufer des Chiropraktikers waren früher auch als "Knocheneinrenker", "Ziehleute" oder "Gliederersetzer" bekannt.

Basis der Manualtherapie ist die exakte Diagnostik der verstopften Gelenken durch die Suche nach sogenannten Irritationspunkten, um verkrampfte Gelenken zu mobilisieren oder zu manipulieren. Während der Mobilisationsbehandlung werden die Gelenken sanft in ihre begrenzte Bewegungssinn. Dieses Verfahren ist für alle Wirbelsäule und die Verbindungen der Glieder geeignet. In der manipulativen Handhabung (von lateinischer Bezeichnung für manipulierten "Griff", "Trick") wird eine Blockade mit einem Reiz aufbereitet.

Das Manipulationsverfahren ist die wohl am besten bekannte Form der chiropraktischen Therapie, bei der die Wirbelsäulen mit sehr schnellen und schnellen Bewegungsabläufen therapiert werden. Die Chirotherapie - was bezahlt die Versicherung? Die Spezialisten des Zentrums für Orthopädie haben alle eine fundierte Fachausbildung und jahrelange Erfahrungen auf dem Fachgebiet der chiropraktischen Therapie. Die Behandlungskosten werden aufgrund der Zusatzausbildung "Chirotherapie" sowohl von den Privat- als auch von den GKV erstattet.

Mehr zum Thema