Osteopath oder Chiropraktiker

Physiotherapeut oder Chiropraktiker

Ob Krankengymnastik, Chirotherapie oder Physiotherapie: Was ist hilfreich? Ein Rückenschmerz, Kopfschmerzen, Migräne oder HWS-Trauma für einen Chiropraktiker, Physiotherapeuten oder Osteopathen? Christina M. spürte beim Gärtnern zum ersten Mal den Stichschmerz in ihrer rechten Scham. Eine zweite Stellungnahme erhielt Christina M.

: Es wurde gesagt, dass eine Operation nicht notwendig sei. Christina M. lernte in ihrer Pharmazie das Thema Osteropathie kennen: "Ich wußte nicht einmal, was es ist.

"Jetzt ist die Schultern wieder funktionsfähig. Die Christina M. kann wieder baden. Das Spektrum umfasst klassische Anwendungsgebiete wie Krankengymnastik oder Chirotherapie ebenso wie ganzheitliche Konzepte wie z. B. Orthopädie, Craniosacraltherapie oder Tuina-Massage. Die Kurse für Krankengymnastik, Chirotherapie und Physiopathie sind am klarsten durchdacht. Obwohl Physiotherapeuten, Chiropraktiker und Osteopathen alle mit den eigenen vier Wänden operieren, gibt es Unterschiede: Chiropraktiker werden zur Behandlung akuter Schmerzzustände eingesetzt: Sie können ein Glied mit einem zielgerichteten Handgriff schnell anpassen.

Die Osteopathin wirkt mit langsam tastenden Sätzen. Es ist nicht nur den Beinen und der Muskulatur gewidmet, sondern auch den funktionellen Störungen im gesamten Organismus, einschließlich der internen Organe. Als Rehabilitationsmaßnahme ist die Krankengymnastik geeignet. Besonders die Osteopathin Christina M. war von der Studie beeindruckt: "Im Unterschied zu den anderen Fachärzten war der Osteopath nicht nur an der Schultern, sondern am ganzen Leib interessiert.

"Fazit: Die Schultern taten nicht weh, weil die Gelenkskapsel zu lang war, sondern weil drei Rippchen versetzt waren. Deshalb nahm sie eine falsche Haltung ein, die den Gelenkkopf der Schultern verdreht. EinsatzgebietBei Erkrankungen durch falsche Belastung oder Abnutzung sowie nach Krampfanfällen und Erkrankungen wie Osteoarthritis, Erkältungsbruch, Hüftgelenksschmerzen, Ischias, Kopfweh aus der HWS, Rückenschmerzen, Schleudertraumata.

BehandlungsprinzipMit Hand, Finger und präzisem anatomischem und physiologischem Wissen geht es darum, die eingeschränkte Beweglichkeit von Orgeln, Gelenks, Muskeln nachempfinden zu können und Anregungen für die Mobilitätswiederherstellung zu gibt. Ungeeignet für akut auftretende entzündliche Zustände, schwerwiegende Krankheiten wie z.B. Tumore. Zusätzlich zur Handbehandlung werden auch Geräte für die Thermotherapie, E-Therapie oder den Ultraschallbereich eingesetzt.

AnwendungsbereichZur Rehabilitierung nach (Sport-)Unfällen, bei Krankheiten und Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates (Schulter, Nacken, Knie), bei Beschwerden infolge schädlicher Bewegungsabläufe. Ungeeignet für akut auftretende entzündliche Zustände, schwerwiegende Krankheiten wie z.B. Tumore.

Mehr zum Thema