Osteopathie und Cranio Sacral Therapie

Die Osteopathie und die Cranio-Sakral-Therapie

In der Region Ostwestfalen-Lippe finden Sie auf dieser Seite Osteopathie & Craniosacrale Therapien. Physiotherapie und Craniosacraltherapie Erlernen, Differenz, ADHS, Effekt Die Osteopathie und die Craniosacral-Therapie? Die Kraniosakralbehandlung ist ein Teilbereich der Osteopathie. Erfahren Sie mehr über den Behandlungsunterschied, die Behandlungsoptionen und -effekte sowie über Untersuchungen im Zusammenhang mit ADHS.

Kraniosakrale Osteopathie oder die griechische Osteopathie sind holistische Heilmethoden und basieren auf der Tatsache, dass unser Organismus, der aus Beinen, Muskulatur, Sehvermögen und internen Organsystemen zusammengesetzt ist, in der Lage ist, sich selbst zu behandeln.

Die Grundidee ist es, Traumen und Verletzten aus dem Lot zu bekommen und der Organismus bemüht sich, die aufgetretenen Verletzten wiederherzustellen. Es ist eine der Aufgaben dieser Form der Therapie, die Körpersymmetrie wiederherzustellen und so einen optimierten Energiestrom im Organismus zu sichern. Die Osteopathin begutachtet die Fehlhaltungen, Härtungen und ist bestrebt, den Organismus mit besonderen Verfahren und Verfahren wieder an seinen Ausgangspunkt der Bewegungsfreizügigkeit zu führen.

Es wird dem Organismus eine symmetrische Struktur geboten, die er in der Regel akzeptiert. Wofür steht die Kraniosakraltherapie? Die Osteopathie unterscheidet sich von der craniosacralen Therapie dadurch, dass vor allem das kraniosacrale Sytem aktiv und gesamtheitlich ist. Die craniosakrale Osteopathie setzt sich am Steißbein fort und führt durch den Spinalkanal bis ins Innere des Kopfes. Die Anlage ist mit Cerebrospinalflüssigkeit durchsetzt.

Mit dieser Methode der Behandlung wird der Organismus durch sanftes Berühren in Balance gebracht, maximal 5g. Der Bereich Craniosacrale Therapie ist eine Unterdisziplin der Osteopathie. Welche Krankheiten kann die Craniosakraltherapie oder Osteopathie lindern, unter anderem kann die Craniosakraltherapie bei den nachfolgenden Erkrankungen lindern? Wen kann oder kann man mit der Craniosakraltherapie nicht behandeln?

In der Regel sollte eine Behandlungsuntersuchung vorab von einem Fachmann und geschulten Praktiker, Osteopath oder Doktor durchgeführt werden. Ein Videofilm, der zeigt, was Osteopathie ist und wie diese Form der Therapie abläuft. Die craniosacrale Therapie wird ebenfalls behandelt.

Ein paar Besonderheiten

Bei der Entscheidung vor Jahren, unseren Schulungsteilnehmern neben der Craniosacral-Therapie auch eine osteopathische Ausbildung zu bieten, wurde uns deutlich, dass wir dies nur tun können, wenn die Voraussetzungen für die beiden Therapieverfahren grundsätzlich deckungsgleich sind. Die beiden Therapien betreffen Menschen, aber die CranioSacral-Therapie hat den "Ruf", Esoterik zu sein, kein "wissenschaftlicher" und schon gar nicht "anerkannter" Schwindler.

Doch sind die Verfahren wirklich so verschieden? Selbstverständlich beschäftigt sich die CranioSacral-Therapie nicht speziell mit allen Gewebe des Organismus, so wie die "normale" Osteopathie.... Aber... sind die Verfahren wirklich so verschieden? Betrachtet man die Osteopathie im Zentrum, so bedeutet dies, dass durch manuellen Eingriffe Strömungsbehinderungen eliminiert oder reduziert werden, um so die natürlichen physiologischen, extra-zellulären und intrazellulären Vorgänge zu verbessern, so dass sie den Betroffenen zur Gesunderhaltung anleiten.

Das ist alles, was der "Osteopath" dem Kranken antut. Es kann notwendig sein, dass sich der Patient im täglichen Leben so anpasst, dass er sich "natürlich" benimmt - gesundes Essen, klares Trinkwasser, saubere Atemluft, wenig oder keine Stimulanzien, etc. Dadurch wird die Fähigkeit zur Kommunikation im Körper erhöht, was zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung führt. Die Therapeutin versteht sich als "Assistentin" dieser Mächte und steht zur Seite.

Dabei wird die Optimierung der gesammelten Erkenntnisse an der Taktilität der körpereigenen Bewegungsrhythmen gemessen und mit dem Ziel der Optimierung der Fließeigenschaften durch Spannungsreduzierung unterlegt. Wenn alltägliche Anpassungen erforderlich sind, werden diese mit dem Betroffenen abgeklärt.... Nicht so sehr anders als bei der Osteopathie, oder? Abgesehen von den Unterschieden, die sich allein aus den einzelnen Perioden herleiten, dominieren in seinem Charakter und seiner Arbeit die Übereinstimmungen bei der grundlegenden Berücksichtigung von Mensch, Gesundung und Therapeut.

Mehr zum Thema