Osteopathie Untersuchung Ablauf

Ablauf der Osteopathie-Untersuchung

In einer osteopathischen Untersuchung wird der gesamte Patient untersucht und nicht nur die Körperregion, in der die Symptome vorliegen. Nach und nach wird die Untersuchung auf die Behandlung übertragen, für Sie unmerklich. Es folgt eine detaillierte Untersuchung des gesamten Körpers von Kopf bis Fuß.

Untersuchungs- und Behandlungsverfahren

Im Falle einer längeren Geschichte ersuchen wir Sie, die Dokumente im Voraus vorzulegen, damit sie in aller Stille eingesehen werden können. Die erste Terminvereinbarung mit Aufklärung und Untersuchung erstreckt sich in der Praxis in der Praxis in der Regel zwischen 1 und 1,5 Std. Was macht die Untersuchung? Wir bieten Ihnen eine umfassende Übersicht über Ihre derzeitigen Erkrankungen und Ihre Krankengeschichte, was für ein besseres Verständnis Ihrer derzeitigen Erkrankungen ist.

Sie werden nach der Vernehmung physisch überprüft, diese Untersuchung erstreckt sich auf die Bewegung und das Nervenkostüm, aber auch auf die Funktionen der Organe (z.B. Blutdruckmessung) und des Kauris. Zur Untersuchung gehören auch eine Gehanalyse sowie eine Untersuchung Ihrer Körperhaltung und Ihres Gleichgewichts. Bei der osteopathischen Untersuchung geht es nicht nur um die Untersuchung der Region des betroffenen Körperteils, sondern auch um eine Untersuchung des ganzen Organismus, um Funktionszusammenhänge festzustellen.

Bei der Betrachtung des Organismus als komplexes Ganzes können Reklamationen weit weg vom tatsächlichen Herkunftsort auftauchen. Bei einigen Untersuchungsschritten ist es notwendig, dass Sie Ihre Berufsbekleidung ausziehen. Das Ergebnis der physischen Untersuchung wird in Bezug auf Ihre Vorerkrankungen und die vorliegenden Berichte aufbereitet. Du erhältst Auskunft über dein klinisches Bild. Dabei werden Sie über die Ursachen, den Ablauf, die Vorhersage und Ihre Symptome sowie über die Funktionsweise der Therapie aufgeklärt und haben die Möglichkeit, Rückfragen zu richten.

Ab wann ist die Osteopathie nicht mehr sinnvoll? Da jede Form der Therapie ihre Kontraindikationen hat, werden im Aufnahmeinterview und während der Untersuchung nach gewissen Alarmsignalen durchsucht. In diesem Fall kann die Osteopathiebehandlung nicht ausgeführt werden und Sie werden zur Klärung Ihrer Symptome an einen Spezialisten überwiesen. Sie wird mit den Fingern ausgeführt und umfasst eine Reihe von unterschiedlichen Methoden zur Mobilisierung von Gelenken, Muskeln und Bindegewebe, die in der Praxis meist schmerzlos durchlaufen werden.

Durch andere Verfahren wird versucht, die Gleitfähigkeit der Einzelstrukturen zueinander wiederherzustellen und damit die Funktionalität zu beeinträchtigen. Zusätzlich zur Handbehandlung bekommen Sie Ratschläge zur Selbsterhaltung und einige Übungen, die Ihren Heilungsverlauf positiv fördern, das erneute Auftreten von Symptomen vermeiden oder deren Verschlechterung vermeiden.

Mehr zum Thema