Panchakarma

Entspannung und Entgiftung nach Ayurveda

Panchakarma ist eine intensive aber sanfte ayurvedische Gesundheitskur. Sie wird bei vielen chronischen Krankheiten als begleitende Therapie eingesetzt. Ebenso hilft dieses Heilverfahren, Krankheiten vorzubeugen sowie Körper und Geist gegen negative Einflüsse zu stärken. In den alten Schriften wird diese Kur einmal oder zweimal im Jahr empfohlen.

Reinigungskur für Körper und Seele

Ayurveda

Ayus, die Lebensdauer des Menschen, wird in den heiligen Schriften des Hinduismus mit einhundert Herbsten angegeben. Solange könnte der Mensch leben. In der modernen Welt sind wir jedoch den unterschiedlichsten Umweltbelastungen ausgesetzt. Strahlung, Chemikalien, Lärm und Stress schwächen die psychische und die physische Vitalität. Dann finden Krankheiten einen guten Nährboden. Panchakarma entgiftet den Körper und verhilft dem Patienten wieder zur inneren Ruhe.

Panchakarma
1/1

Panchakarma ist eine intensive aber sanfte ayurvedische Gesundheitskur.

Die ayurvedische Reinigungskur wird unter anderem bei Erkrankungen des Herzkreislaufsystems oder des Verdauungssystems angewendet. Depressionen, Migräne und chronische Erkrankungen sprechen ebenso gut auf die Behandlung an. Die Kur steigert die Lebensqualität auch bei gesunden Menschen, indem sie verfrühte Alterungsprozesse reguliert und für psychische und physische Fitness sorgt. Die Lebensenergie Ojas wird gestärkt. Dies zeigt sich in vitalem, gesundem Aussehen und strahlender Haut. Das Immunsystem wird angeregt und die Gelenke werden widerstandsfähiger.

Die fünf Handlungen der Kur

Wörtlich wird Panchakarma als die fünf Tätigkeiten übersetzt. Die Reinigungskur basiert auf fünf unterschiedlichen Maßnahmen, welche als Ausleitungsverfahren bezeichnet werden. Es geht um eine intensive Reinigung, bei der alle Gifte über Darm, Nase, Mund und Haut aus dem Körper abgeleitet werden sollen. Dabei kommen pflanzliche Einläufe, Nasenspülungen, Abführmittel, der Aderlass und Brechmittel zur Anwendung. Die Ausleitungsart hängt nicht nur von der Erkrankung und der Lebensenergie des Patienten ab. In den ayurvedischen Behandlungen entscheidet auch der Typ, die Konstitution des Patienten. Man unterscheidet zwischen Vata, Pitta und Kapha. Diese grundlegenden Typen bestimmen Charakter, Körperbau und Krankheitsanfälligkeiten eines Menschen.

Die Kur gliedert sich in drei Abschnitte. Bevor die Reinigung stattfinden kann, muss der Körper darauf vorbereitet werden. In dieser mehrtägigen Einleitungsphase wird Kräuter-Ghee getrunken, um Schlackenstoffe und Gifte loszulösen. Anschließend werden Öl-Massagen und Dampfbäder zur Mobilisierung durchgeführt. Nach dieser Vorbereitung findet die eigentliche Reinigung statt. Zwischen jeder Ausleitung wird ein Ruhetag eingeschoben, damit sich der Körper wieder regenerieren kann. Die Ausleitungsverfahren schließen mit der Wiederaufbauphase ab. Die intensive Reinigungskur schwächt den Körper. Spezielle ayurvedische Medikamente stärken und harmonisieren den Körper. Nun kann wieder mit leichter körperlicher Betätigung begonnen werden. Spaziergänge oder Yoga bieten sich an. Die während der Kur verordnete Schonkost wird langsam wieder auf Normalkost umgestellt. Die Gesundheitskur stellt allerdings eine wunderbare Möglichkeit dar, ungesunde Essgewohnheiten zu überdenken. Je gesünder Ihre Lebensweise und Ihre Ernährung, desto länger wird die reinigende Wirkung von Panchakarma anhalten.

Mehr zum Thema