Paramita

Pamita

Sechs Paramitas / Tugenden im Zen. Aus den ersten fünf Paramitas ergibt sich die Struktur, die du baust: und Weisheit ist das Ergebnis. mw-headline" id="Siehe_auch">Siehe auch[Edit source code]

www.de (skt. ???????, P?ramit?) sind im buddhistischen Sinne die so genannten transzendentalen Werte, die zur anderen (para) Bank (mita) der Erkenntnis und damit zum Erwecken der Erkenntnis anleiten. Vor allem in der Mahayana-Tradition wird von sechs verschiedenen Seiten gesprochen: von sechs Seiten im Internet, gelegentlich, vor allem in Teravada, auch von zehn Seiten im Internet. Großzügigkeit (D?na paramita, chinesisch: ?????), Ethikrichtlinien (??la paramita, ?????), Ausdauer ( (K??nti (kshanti) paramita, ?????), energetische Anstrengung (V?rya paramita, ?????), meditative (Dhy?na paramita, ?????), Klugheit (Prajñ? paramita, ????? and ?????).

10 x wwww: P?ram? sind in Tempeln bekannt: S?la V?riya Upekkh? Upekkh? P?ram? P?ram?: Großzügigkeit, Großzügigkeit, Nekkhamma P?ram?: freiwillige Abkehr, Abkehr, D?na P?ram? P?ram?: Klugheit, Viriya (auch Upekkh?) P?ram?: Willensstärke, Khanti P?ram?: Ausdauer, Eifersucht, Ehrlichkeit, Adhitthana P?ram?: Standfestigkeit, Zielstrebigkeit, Mett? P?ram? P?ram? P?ram?: Barmherzigkeit, liebende Gutherzigkeit, P?ram? P?ram? P?ram?: Gelassenheit.

Sechs Perfektionen oder transzendentale Vorzüge ("Paramitas")

Paramita " heißt im Sanskrit "in eine andere Bank übersetzen". Man kann Paramita auch mit "Perfektion", "perfekte Umsetzung" oder "etwas jenseits aller Grenzen" ausdrücken. Durch das Praktizieren der sechs Paramiten kreuzen wir den See des Leids (Samsara), um das Meer der Seligkeit und des Aufwachens ( "Nirvana") zu erreichen; wir verlassen die Ignoranz und die Illusion und erreichen so die Aufklärung.

Jeder der sechs Paramiten repräsentiert eine aufgeklärte Herzensqualität, eine hervorragende De oder Eigenschaft - ein inhärenter Samen für die perfekte Durchsetzung. Der Paramita ist die Grundlage unserer wirklichen Existenz. Die sechs Paradiese erlauben uns auf diese Art und Weise innerliche Vollkommenheit, wir erhalten eine alltägliche Übung für ein kluges und von Mitleid, Leidenschaft und Aufklärung gekennzeichnetes Dasein.

Paramitas sind sechs Typen von tugendhafter Übung, die notwendig sind, um das Wohlbefinden anderer Lebewesen gekonnt zu managen und zu erleuchten. Dies ist der Bodhisatt-Radweg - dem höchstmöglichen Wohlbefinden aller Lebewesen verpflichtet. Der Körper eines Menschen hat ein erwecktes Zentrum von bedingungsloser Zuneigung, Expertenwissen und allumfassendem Mitleid.

Der aufgeklärte Charakter von Grosszügigkeit, Grosszügigkeit, Nächstenliebe und Opfergabe. Das Wesentliche dieser genannten Paramita ist bedingungslose Zuneigung, eine unbegrenzte Öffnung von Herzen und Seele, eine uneigennützige Grosszügigkeit und Grosszügigkeit, die vollkommen von Anhaftungen und Erwartungen befreit ist. Wir üben aus der Tiefen unseres Herzen das unbeschränkte Schenken unserer Nächstenliebe, unseres Erbarmens, unserer Zeit, unserer Kraft und anderer Mittel, die dem Wohl aller Lebewesen nützen.

Das Schenken ist ein wesentlicher Vorbereitungsschritt für unsere Arbeit. Der Wert der Grosszügigkeit wird weder durch den bloßen Vorgang des Schenkens, noch durch das tatsächliche Verschenken selbst erreicht. Das Wesentliche dieser De liegt jedoch in der puren Motivierung des wahren Mitgefühls für andere Lebewesen - der wahrhaft großzügigen Motivierung eines durch Barmherzigkeit, Klugheit und Hingabe erweckten Menschen.

Außerdem sollte unsere Spendenpraxis von der Beurteilung befreit sein, ob sich jemand, der etwas von uns bekommt, als wertvoll oder nicht wertvoll erweist. Zur Kultivierung der Paramita der Grosszügigkeit ist es ratsam, die endlosen Vorteile dieser Übung, die Benachteiligungen der Geiz sowie die offenkundige Erkenntnis, dass unser Leib und unser Reichtum vorübergehen.

Wenn unser Verstand von dieser Betrachtung erfüllt ist, fühlt man sich zweifellos dazu ermuntert, sowohl seinen eigenen Leib als auch seinen eigenen Wohlstand für die Ausübung der Grosszügigkeit zu nutzen, solange wir ihn noch haben. Grosszügigkeit ist ein Mittel gegen das Leid, das aus Begierde, Gier und Gier entsteht. Wir können in dieser Übung unsere Zeit, unsere Kraft, unser Kapital, unsere Nahrung, unsere Kleider und andere Dinge für andere Lebewesen zur Verfügung stellen.

Dieses Geschenk befreit andere Lebewesen von ihren Illusionen, die für Unordnung, Schmerz und Leid sorgen. Mit unserem Angebot schützen wir Lebewesen (Insekten, Tieren und Menschen) vor Gefahren, Stress, Furcht und Schreck. Auf diese Weise können wir Pflege und Einrichtungen anbieten, die andere Lebewesen sich geborgen und friedlich anfühlen.

Besonders kraftvoll leben wir die Tugenden der Grosszügigkeit, indem wir alle Lebewesen immer wieder mit viel Freude umarmen. Zu den transzendenten Tugenden gehören die aufgeklärte Eigenschaft von rechtschaffenem und ethischem Verhalten, Sittlichkeit, Disziplin, Infehlbarkeit, persönlicher Unversehrtheit, Ehrerbietung und Nichtverletzung. Das Wesentliche dieser Paramita drückt sich darin aus, dass wir anderen nicht wehtun, wenn wir lieben de und mitfühlende Menschen ausüben; wir sind tugendhaft und gewaltlos in unseren Überlegungen, Reden und Taten.

Ausgehend von dieser Übung des moralischen Handelns ist diese die unbedingte Basis für das Vorwärtskommen in jeder Meditation und für die Erlangung aller höherer Verwirklichungen auf dem Weg. Unser Handeln der Grosszügigkeit sollte immer durch unseren moralischen Lebensstil gestützt werden; dies sichert nachhaltige Resultate unserer Großzügigkeitspraxis. Diese Prinzipien setzen wir ein, um in unserem Alltag mehr Freiraum, Freude und Geborgenheit zu erlangen, denn durch unser rechtschaffenes Handeln schaffen wir kein weiteres Leid für uns und andere Lebewesen mehr.

Kaum denken wir nur kurz über die Vorzüge von ethischem Handeln und die Benachteiligungen von unmoralischem Handeln nach, werden wir mit Sicherheit eine große Begeisterung für die Ausübung von Moral entfalten. Durch die Ausübung dieser Praktiken werden wir von negativen Einflüssen befreit, schädigen andere Lebewesen nicht mehr, reden von einer freundschaftlichen und barmherzigen Einstellung, und unsere Überlegungen sind von Wut, Bösartigkeit und falscher Anschauung befreit.

Wenn wir uns erst einmal voll und ganz unserer ethischen Praktik verpflichtet haben, befinden wir uns in einem Wandel, voller Zuversicht, Stress und Glück, denn wir werden nicht mehr von unterbewussten Schuldgefühlen oder Gewissensbissen heimgesucht, wir haben nichts mehr zu verbergen. Dieses paramita ist die aufgeklärte Eigenschaft der Hartnäckigkeit, der Tolleranz, der Toleranz, Ernsthaftigkeit und der Annahme.

Das Wesen dieser Paramita steht für Kraft für Verstand und Seele, die es uns ermöglicht, den Anforderungen und Problemen des Alltags ruhig und entspannt zu begegnen, ohne dabei unsere Gelassenheit und unseren inneren Frieden zu vernachlässigen. Angesichts von Kritiken, Unverständnis oder Aggressivität pflegen wir die Befähigung, Liebenswürdigkeit und Erbarmen zu lieben. Dank der aufgeklärten Eigenschaft der Engelsgeduld werden wir nicht auf Gelobtheit, Erfolge oder angenehme Umstände angewiesen sein, noch werden wir wütend, unzufrieden oder deprimiert, wenn wir mit Verleumdungen, Challenges, Härten auskommen oder mit der Armutssituation zu kämpfen haben.

Nicht die Unterdrückung oder Verleugnung unserer eigenen Vorstellungen und Empfindungen ist die Grundlage für die aufgeklärte Qualitäten von Ausdauer, Annahme und Verträglichkeit. Stattdessen kommt diese Charakteristik des Wesens von unseren geöffneten Herzens und Verstand, die fest mit dem Diharma verbunden sind. Dadurch haben wir ein klareres und richtiges Verstehen der Transienz, der Ursachen und Wirkungen (Karma), und mit großer Bestimmtheit und Ausdauer bleiben wir mit diesem Verstehen des Wohlergehens aller Lebewesen in Einklang.

Deshalb hilft uns unsere Geduldspraxis auch bei der Entfaltung des nächsthöheren Partners von freudiger Bemühung und enthusiastischer Hartnäckigkeit. Dieser Parameter ist die aufgeklärte Eigenschaft von Tatkraft, Stärke, Vitalität, Kondition, Eifer, Begeisterung, ständiger und ständiger Bemühung. Um die ersten drei Paramiten (Großzügigkeit, moralisches Handeln und Geduld) unabhängig von auftretenden Problemen ausüben zu können, brauchen wir diese Paramita der Freude an der Arbeit und der Hartnäckigkeit.

Glückliche Anstrengungen ermöglichen es den vorgenannten Paramiten, unter den Bedingungen des Alltags zu wachsen und ihre Kraft zu steigern. Das Wesentliche dieser Paramita der frohen Bemühung ist Courage, Kraft und Ausdauer, damit wir den Diharma ständig ausüben und das oberste Verfolgungsziel der Aufklärung zum Nutzen aller Lebewesen anstreben können. Angetrieben von unserem tief empfundenen Erbarmen für das Leiden aller Lebewesen fühlt es sich inspiriert zu unerschöpflichen, hartnäckigen und fröhlichen Anstrengungen.

Zusammen mit Leib, Leben und Seele wirken wir unablässig und unablässig für das Wohl der Menschen, ohne Erwartung an individuelle Wertschätzung oder Entlohnung. Indem wir nicht in der Jungfrau Maria Paramita fest verwurzelt sind, würden wir uns leicht desillusionieren und uns von unserer Übung zurückziehen, sobald wir mit widrigen Umständen konfrontiert werden.

Nachdem wir diese Eigenschaft des Fleißes und der Ausdauer gepflegt haben, besitzen wir einen kräftigen und gesünderen Verstand. Wenn wir in dieser Paramita verankert sind, entfalten wir Unabhängigkeit, was unser auffälligstes Charakteristikum ist. Mit freudiger Bemühung und enthusiastischer Ausdauer sehen wir einen Irrtum nur als einen weiteren Erfolgsschritt, die Gefährdung wird für uns zu einer Inspirationsquelle für Tapferkeit und vielfältiges Leid, das wir als weitere Möglichkeiten zur Anwendung von Weißheit und Barmherzigkeit erfahren.

Es ist kein einfaches Unternehmen, diese Persönlichkeitsstärke, Selbständigkeit und die nächsthöhere Konzentrationsparameter zu entfalten, deshalb brauchen wir auf dem Weg dorthin eine enthusiastische Hartnäckigkeit. Dieser Paramita ist die aufgeklärte Eigenschaft von Aufmerksamkeit, meditativer, kontemplativer, samadhiischer, achtsamer und geistiger Beständigkeit. Vervollkommnung der Aufmerksamkeit heißt, den Verstand so zu trainieren, dass unser Verstand nicht hemmungslos wird.

Dieses Vermögen, den Verstand zu konzentrieren und zu konzentrieren, schafft Transparenz, Gelassenheit und Ausstrahlung unseres Verstandes. Das Konzentrieren ermöglicht uns eine tiefgehende Erkenntnis, die wir benötigen, um gewohnte Irrtümer und Eigensinnigkeiten aufzuheben, die Unklarheiten und Leid verursachen. Wenn wir erst einmal von diesen Irrtümern und Bindungen befreit sind, können wir unmittelbar Glück, Erbarmen und die Erkenntnis unserer wirklichen Existenz erfahren.

Weißheit und Aufklärung können nicht erreicht werden, ohne den Verstand zuerst durch Fokussierung und Besinnung trainiert zu haben. Das Entwickeln von Konzentrationen und Einheit verlangt Hartnäckigkeit. Deshalb bringt uns der vorgenannte Parameter der Freude und Ausdauer zu diesem Paramit der Aufmerksamkeit. Darüber hinaus konnten wir die anderen Paramiten nicht produzieren, wenn wir nicht konzentriert und meditierend praktiziert hätten, weil ihre Substanz, das durch die meditative Tätigkeit hervorgerufene innerliche Gewahrsein, nicht vorhanden ist.

Zur Erlangung von Erkenntnis, Erbarmen und Aufklärung ist es wichtig, den Verstand durch Fokussierung, Besinnung und Aufmerksamkeit zu entfalten. Dieser Paramita ist die aufgeklärte Eigenschaft transzendentaler Weißheit, Erkenntnis und vollkommenem Verständnis. Das Wesentliche dieser Paramita ist die oberste Erkenntnis und das Verständnis, zu der Lebewesen überhaupt in der Lage sind - jenseits von Begriffen und gänzlich unbegrenzt durch Begriffe, Ansichten oder bloße intellektuelle Erkenntnis.

Über die schmalen Begrenzungen der geistigen und konzeptionellen Zustände hinaus erleben wir den geweckten Herzgeistigen der Erkenntnis und des Mitgefühls - die Praxis der paramita. Prag paramita ist die oberste Erkenntnis (Prajna), die die Leere und die Verbindung aller Lebewesen überwindet. In dieser makellosen Erkenntnis werden alle gefälschten und deformierten Ansichten des Absurden aufgelöst. Die Vervollkommnung der Erkenntnis befähigt uns, die Erkenntnis der Realität hinter der vergänglichen Entwicklung aller Phänomene zu erlangen.

Prag paramita ist das Ergebnis von Betrachtung, Besinnung, Meditation und einem korrekten Verstehen der Beschaffenheit der Wirklichkeit. Schließlich beweist die perfekte Umsetzung von Prag paramita, dass wir nicht nur ein separates Selbst sind, das sich bemüht, etwas Gutes zu tun. Virtuos dem Wohl aller Lebewesen zu dienten, ist eher der natürliche Gesichtsausdruck eines erweckten Herzen.

Es ist uns bewusst, dass der Diener, der Dienst tunde Mensch und der barmherzige Akt des Dienstes eins sind in ihren Lebewesen - weder gibt es ein eigenes Ich noch kann in den Darstellern ein unabhängiges Selbst zu finden sein. Wir gehen mit der größten Erkenntnis über Annahme und Ablehnung, Furcht und Hope, dualistisches Denken und Ego-Befestigung hinaus.

Wenn unser Ich selbst an den Eigenschaften dieser Partner inne halten will, wäre das eine Fehleinschätzung und wir würden nur von einem Ende zum anderen übergehen. Um uns von diesen Gegensätzen zu lösen, müssen wir unsere Verbundenheit mit dem Egos verlieren und alle dualen Vorstellungen durch Erkenntnis, die sich aus höchster Erkenntnis ableitet, lösen.

Dieses Wissen verwandelt auch die anderen fünf Paramiten in einen Transzendenzzustand. Dies wird nur durch die Ausstrahlung der allerhöchsten Erkenntnis möglich gemacht.

Mehr zum Thema