Physiotherapie Atemgymnastik übungen

Krankengymnastik Atemübungen

Außerdem zeigen Ihnen die Physiotherapeuten hilfreiche Maßnahmen zur Sekretablösung sowie Kraft-, Atem- und Entspannungsübungen. Atmungstherapie Die Atemfunktion wird von allem beeinflusst, was mit uns geschieht, sei es durch physischen oder psychischen Stress oder Krankheiten der Atmungsorgane oder der Zunge. Bei diesen Übungsaufgaben wird die Streckbarkeit des Thorax beibehalten bzw. gesteigert, das Diaphragma gestärkt, die Exhalation erleichtert und die Sekretmobilisierung und der Transport gefördert. Der phantasievolle Name der Übungsaufgaben erhöht den Erinnerungscharakter und wurde von den Schülern so genannt.

Es befindet sich in einer seitlichen Position (r. /li.), der Unterschenkel wird gedehnt, der Oberschenkel wird gebogen. Dabei wird der Unterkörper nach rückwärts gerichtet, der Schädel ebenfalls nach vorne gerichtet, die Hände werden nach oben ausgestreckt. In dieser Position verbleibt das Kleinkind für die Dauer von sechs bis sieben Atemzügen und kehrt dann in die seitliche Ruheposition zurück.

In der Ruhephase können die grösseren Bauchbewegungen durch das Anlegen der Arme auf den Unterleib besser erkannt werden. Auf jeder dieser Seiten wird die Aufgabe drei Mal ausgeführt. Im Rückenbereich werden die Füße gestreckt, die Arme legen sich unter das Hinterteil, die Hinterhandrücken weisen nach oben. Ähnlich wie bei der Schnecke wird die Position für die Dauer von sechs bis sieben Atemzügen beibehalten, und in der Ruhephase ist die erhöhte Bauchatmung erneut zu verfolgen.

Kriechen Sie aus dem Fersenbereich, beide Fäuste nach vorn. Die Kopfhaltung ist in der Streckung der Wirbelsäulen, das Hinterteil verbleibt leicht hinter den Kniekehlen.

Konstruktion und Ruheposition wie beim Schlitten nach vorn. Die beiden Handflächen greifen in der Liegeposition nach dem Hintern. Anschließend werden der Körper und der obere Körper von der Unterseite abheben. Während des Überschlags dreht das Baby vom Stuhl auf die Rückenlehne zurück, bis die Knien neben den Ohrmuscheln sind. Die Gesäßmuskeln werden mit den Fingern gestützt.

In der knienden Position werden die Hände nach oben ausgestreckt. Dabei wird der obere Körper so lange verdreht, bis die Fingerkuppen der rechten Seite die rechte Fersenseite auflegen. Das Training wird auf die gleiche Weise wie auf der anderen Fahrzeugseite ausgeführt. Bei der Liegeposition wird ein Hebel nach vorn gespreizt, der andere Hebel umschließt den Gegenfuß. Oberschenkel, Körper, Arm und Beine werden von der Unterseite abheben.

Die Aufgabe beginnt mit dem Seitensitz. Der rechte Arm wird hinter dem Po gestützt. Bei jeder Bewegung sollten sechs bis sieben Atemzüge eingehalten werden. Bei jeder Aufgabe sollte zwei- bis dreimal nacheinander trainiert werden. Welche Aufgaben für den Betroffenen am besten geeignet sind, sollte zusammen mit einem Krankengymnasten ausgewählt und regelmässig kontrolliert werden.

Mehr zum Thema