Physiotherapie oder Osteopathie

Krankengymnastik oder Osteopathie

Wir begrüßen Sie auf der Website der Praxis für Physiotherapie und Osteopathie in Peißenberg. in der Praxis für Physiotherapie und Osteopathie Antje Weiß. Differenz Physiotherapie / Osteopathie - Erfahrung + Informationen - Gesundheitswesen Hallo, Da mir sehr rasch und unproblematisch Hilfe geleistet wurde und ich bis dahin nicht einmal von Chiropraktik/Physiotherapie/Osteopathie wusste - bemerkte ich auch, dass...

..... Zunächst zu den Differenzen der Einzelbehandlungen, die sich aus meiner Forschung und dem Gesprächstermin mit Karolin ergaben: I. Prinzip Chiropraktik: - Auch der Bekanntheitsgrad der Osteopathie und die Bekanntheit zwischen D/Großbritannien sind sehr unterschiedlich: Während in D das Therapeutische Arbeitsfeld sehr vernachlässigt wird und den Bekanntheitsgrad "Handauflegen" hat (und es gibt wie bl_12 sagte "keine Hinweise"), haben Osteopathinnen hier in UK kaum zu erkennende medizinische Einflüsse.

Daher gibt es hier wahrscheinlich deutlich mehr trainierte Osteopathinnen als in Deutschland? - Große Unterschiede in der Betonbehandlung gibt es auch in D/UK: Im Vereinigten Königreich hat das Problem weniger mit dem Auflegen der Hände und dem Energiestrom zu tun als mit der Tatsache, dass die komplette Therapie eigentlich durch aktive Bewegungstraining mit dem Psychotherapeuten erfolgt - hier in Großbritannien sind es vor allem langsam dehnende Übungen, die mit einer anscheinend mehr dazu beitragen.

Beschreibung der Behandlung: So erfolgte die erste Therapie unmittelbar am selben Tag bei mir zu Haus. In der Nähe der Rückenwirbelsäule (nicht richtig lokalisierbar) hatte ich einen Stichschmerz im Oberdrittel des Rückenbereichs, der sich bis zur Vorderseite der Brustdrüse erstreckte und jeden einzelnen Zug schmerzte. Außerdem konnte ich meinen Schädel kaum nach vorne/ hinten/ zur Seite oder meine Hände nach oben ausrichten.

Nachdem ich etwa 20 Min. lang detaillierte Anfragen beantwortet hatte, erhielt ich 60 Min. lang reine Osteopathieanwendungen. Hinzu kam die Demonstration physiotherapeutischer Übungsaufgaben, die ich in den Tagen vor der zweiten Therapie allein durchlaufen konnte. Der erste Eingriff erfolgte im Sattel, weil ich mich überhaupt nicht hinlegen konnte.

Nach zwei Tagen erfolgte dann die zweite Therapie im Sitzen. Der Vorteil der Osteopathie ist, dass sie an jedem Ort und in jeder Situation durchführbar ist - angenehm oder möglich für den Betroffenen - und keine umfangreiche Ausrüstung mitbringt. Über die Natur der ostentativen Übung selbst: Ich durfte mich während beider Anwendungen vollständig erholen, während Karolin grundsätzlich eine ganze Autostunde lang arbeitete und schwitzte :icon_mrgreen:

  • Die Muskulatur wurde sorgfältig und allmählich gespannt und im Bereich des Kopfes / Halses / Halses / Wirbelsäule und unter den Ärmeln gespannt, indem man meinen Körper in bestimmten Rotationen umkreist und dann allmählich in eine bestimmte Drehrichtung dehnt oder meinen Körper in die Hand nimmt und ihn immer für etwa 10 s herauszieht und ihn dann wieder entspannt.

Nach der ersten Anwendung für die folgenden 2 Tage bekam ich einen großen chinesischen Wirkstoffputz für die innere Streckung auf der schmerzhaften Fläche, was sehr gut geholfen hat und sie hat mir einige physiotherapeutische Übungsaufgaben gezeigt, die ich in den folgenden 2 Tagen ausführen konnte. Ergebnis: Unmittelbar nach der ersten Therapie waren die Schmerzen deutlich reduziert und nur ein deutlich lokalisierbarer Ort im Bereich der rechten Oberkieferwirbelsäule des Rückens war unmittelbar spürbar beschwerlich.

Ich war nach der zweiten Therapie zu 100% einsatzbereit und völlig schmerzfrei. Meine Schlussfolgerung: Ich kann nur raten, der Osteopathie in Großbritannien ein wenig mehr zu trauen! Wird dies auch von einem in Großbritannien ausgebildeten Fachmann vorgenommen, der allenfalls - wie in meinem Falle - noch als Krankengymnast in der Ausbildung ist, ist eine schnelle, unkomplizierte und effiziente Genesung tatsächlich möglich.

Durch die selbstzahlende Therapie ersparte ich mir lange Zeiträume beim Hausarzt und das würde ich gleich wieder tun, es war jeden Euro lohnenswert! Ich fand es besonders erfreulich, dass ich nicht in eine U-Bahn/Bus/ Was auch immer mit diesen Schmerzen gehen musste, sondern dass die Therapie bei mir zu Haus vielseitig durchgeführt werden konnte.

Mehr zum Thema