Pitta Frühstück

Das Pitta Frühstück

* Ayurveda - Pitta * Die Pitta ist das Umwandlungsprinzip im Menschen und besteht aus den Bestandteilen der Elemente Agnis ( "Feuer") mit einem geringen Teil Jala ("Wasser"). Pitta-Dosha ist saftig, heiss, hell, leicht fettig, gut verteilt, schlagartig, säuerlich, heiss. Korpus: mittelgroß, normalgewichtig, gute Durchblutung. Pitta-Leute können die Wärme nicht ertragen. Die Schweißausbrüche sind groß und stinken in der Regel auch.

Haare: sind in der Regel hell oder rot, können grau werden oder frühzeitig nachlassen. Pitta Menschen haben ein energisches Aussehen, eine ausgeprägte Charisma und Durchsetzungskraft. wird Pitta gestört: Saure, salzige, würzige, ölige und scharfe Lebensmittel. Wenn die Pitta zu hoch ist, sind wir anfälliger für Zorn und Aggression. Diese Wärme verbreitet sich im ganzen Organismus und verursacht Brennen, Wärmewallungen, hohes Blutdruckniveau, erhöhten Durst, Magenverbrennungen oder Durchfälle.

Die Anfälligkeit des Körpers für Infekte und entzündliche Zustände wird erhöht. Wenn die Pitta zu hoch ist, verbrennt die verdauungsfördernde Energie sehr heftig. Wenn die Pitta im Organismus Blasen bildet, ist es gut, warme, würzige und säuerliche Lebensmittel zu vermeiden. Die Pitta-Konstitution ist zwischen zehn und zwei Uhr morgens, wenn die meisten Menschen in der Region aktiv sind, besonders hungern.

Sogar verhältnismäßig schwere Lebensmittel wie Kohl oder tierische Proteine werden inzwischen toleriert. Zur Beruhigung von Pitta sind alle Grüngemüse, Salate, Rohgemüse, Hähnchen und frischen Kräutern (vor allem Pfefferminze, Petersilien und Dill) besonders reich. Vor allem bei starker Verbrennung von Agnis empfiehlt sich eine rohe Kost, da diese das verdauungsfördernde Feuer kühlen und mildern kann. Es sollte nicht zu viel gekocht werden (etwa ein drittel des Bauches sollte nicht voll sein), das Futter sollte gut zerkaut und gespeichelt sein und die Speisen sollten nie sehr scharf sein.

Die Pitta-Konstitution sollte den Verzehr von fetthaltigen, frittierten und öligen Lebensmitteln so weit wie möglich eindämmen. Säurebildende Lebensmittel wie z. B. Milchzucker, Spiritus, Weißmehl u. a. werden für eine Pitta-Konstitution nicht empfohlen. Joghurt, Sauerrahm, Frischkäse und andere gegorene Lebensmittel säuern den Organismus mit.

Heiße Heilkräuter und Würze wie Chili, Paprika, Knoblauch und Meerrettich sollten bei Pitta-Dominanz ebenfalls wenig oder gar nicht verwendet werden. Die Pitta mag coole Drinks, aber sie sollten nie gleich aus dem Kühlraum kommen. Regelmässige Tage mit Rohkost, Saft oder Obst und das Essen und die Behandlung mit Hilfe von Götterspeise reduzieren Pitta und mildern die Symptome.

Pitta-Leute sollten Heißgetränke meiden. Diese sind nur in seltenen Fällen zu empfehlen, wenn die Pitta-Natur speziell reinigen will. Drei Grundpfeiler für die Harmonie des Pitta-Dosha sind: Sportlichkeit - Gelassenheit - Entspannung - Coolness. Am Abend vor dem Schlafengehen kann die Pitta-Konstitution durch Atmungsübungen Frieden stiften. Der Pitta-Aufbau erfordert Kühlung und Nässe in jeder beliebigen Ausprägung.

Verzehrempfehlung: Die meisten Früchte sind gut für Pitta, da sie meist eine kühlende und beruhigende Wirkung haben. Die Pitta toleriert die meisten Gemüsesorten, sie kann auch roh verzehrt werden. Man kann das Obst auch dünsten oder mit etwas Schmalz zubereiten, aber nicht anbraten. Das meiste Vollkorn ist gut für Pitta, weil es tonisch und ausgleichend wirkt, aber nicht zu viel Wärme erzeugt.

Die Pitta-Menschen tolerieren aufgrund ihres guten Verdauungsfeuers oft sehr gut Fisolen. Schalenfrüchte sind fettig und heiß und erhöhen daher die Pitta, besonders wenn sie gebraten und gepökelt werden. Allerdings wird Pitta von frischen Nüssen in der Regel weniger stark erhöht als von Rindfleisch oder Fischen, weshalb sie bevorzugt werden sollten, wenn eine besonders hochwertige Eiweißquelle erwünscht ist.

Das Öl ist von Haus aus heiss, und deshalb sollten Pitta-Leute es generell ausweichen. Pflanzliche öle sind von Haus aus am ungünstigsten erwärmt. Bei Pitta ist es am besten, weil es eine kühlende Wirkung hat. Pitta Menschen sind in der Regel am besten in der Lage, Molkereiprodukte zu digestieren. Sauermilcherzeugnisse neigen jedoch dazu, Pitta zu vermehren, da sie mit Enzymen angereichert sind, die ihnen Wärmeenergie bereitstellen.

Fruchtfleisch steigert auf natürliche Weise Pitta und verursacht Wut und Aggression. Das rote Rindfleisch ist in dieser Beziehung das Schlimmste. Pitta Menschen mögen es, weil es ihnen das Gefühl gibt, dass sie sich kräftig und kraftvoll anfühlen. Pitta-Leute tolerieren am besten zuckerhaltig. Frischhonig ist gut für sie, aber er wird heiss oder erhaben, wenn er über sechs Monaten alt ist.

Würziges Essen ist eine der Hauptursachen für eine erhöhte Pitta. Trotzdem können Pitta-Leute einige Kräuter mit neutralem oder kühlem Strom ertragen. Die Pitta ist schon morgens sehr hungrige und hat einen starken Verdauungssaft. Und das mit Kichererbsen, Süßstoffen und gedämpften Früchten. Pitta toleriert auch frisches Obst wie Äpfel, Weintrauben und Mango.

Die Getreidepüree entspannt den Metabolismus, verbindet Säure und kräftigt den Organismus. Mit gedämpften Früchten ist es ein köstliches Frühstück, das in der kühlen Jahreszeit oder in Stress-Situationen besonders nahrhaft und konstruktiv ist. Kardamon und etwas Kardamon und etwas Kürbis dazugeben. Gedünstete Früchte sind ein sehr verdauliches Frühstück.

Dünsten Sie in der Pfanne, fügen Sie etwas kochendes Salzwasser hinzu und köcheln Sie drei bis fünf Min. lang. Für einen Pitta-Typ ist das Essen die bedeutendste Speise, denn hier erhält er alle Nährstoffe, die sein starker Körper anreichert. Mittagspause für Pitta-dominierte Menschen kann auch etwas mehr Protein sein. Das Dessert ist ein Pitta-Heilmittel und kann zu Anfang der Mahlzeiten verzehrt werden.

Mehr zum Thema