Pitta Kapha Ernährung

Die Pitta Kapha Ernährung

Es geht um die Pitta-Capha-Konstitution. Alle Doshas in Dr. Switzer's Aryuveda Test | Wohlbefinden mit Ayurveda Kur & Ayurveda Ernährung!

Ayurveda Gesundheits- und Wellnesszentrum Pitta-Kapha

Gibt es eine Machtkonstitution, ist es die Pitta-Capha-Konstitution. Er ist widerstandsfähig und stark, das System ist immunsystemstabil, und die Belastbarkeit und Durchhaltevermögen bei allen Tätigkeiten ist ausgezeichnet. Diese Menschen gehen mit einer nahezu unerschöpflich großen Kraft beharrlich ihren Zielen nach und ließen sich (fast) von nichts abbringen. Er ist sehr gesund und ausdauernd.

Viele Charismatiker aus Politik und Wirtschaft haben eine Pitta Kapha-Konstitution, die ihnen mit vielen Ausflügen, unregelmässigen Essen und anstrengender Konkurrenz das harte Managementleben überlebt.

Nahrung für den Pitta-Kapha-Typ

Diät vom Typ Pitta-capha: Der typische Pitta-capha-Typ sollte eine Diät vorziehen, die von säuerlichen und bitteren Aromen dominiert wird. Dadurch bleiben sowohl die Pitta Dosha als auch die Kapha Dosha im Gleichgewicht. Nahrungsmittel, die unter den säuerlichen Geschmack fallen: Nahrungsmittel, die unter den bitteren Geschmack fallen: Beim Verzehr von Pitta-Kapha ist darauf zu achten, dass der Organismus durch die Nahrungszufuhr nicht zu sehr überversäuert wird und zu viele Kohlehydrate einnimmt.

Die folgenden Nahrungsmittel können Ihnen als Orientierungshilfe für die richtige Pitta-Kapha-Diät dienen: Korn: Gemüse: Hinweis: Der Sortentyp Pitta-Kapha ist für Rohgemüse geeignet. Drinks: Der typische Pitta-Kapha-Typ frisst gern reichlich und unterhaltsam. Um Fettleibigkeit, Verstümmelung oder Überversäuerung vorzubeugen, kann eine artgerechte Ernährung eingesetzt werden. Wer nach seinem Geschmack kochen möchte, dem kann ich diese beiden Bücher von Nicky Sitaram Sabnis sehr empfehlen:

Doshas - die drei ayurvedischen Typen: Pitta, Vata & Kapha

Vata Pitta Typ, Pitta Kapha Typ, etc. Der Grundkonstitutionstyp (Prakriti) wird bereits durch das Erbgut der Muttergesellschaft festgelegt, später kommt es zu Schwankungen in Abhängigkeit von den Gewohnheiten des Lebens, der Ernährung, der Belastung etc. Das Windsurfen ist etwas Mobiles, und eine der Hauptaufgaben von Vata ist es, dafür zu sorgen, dass die Bewegungen in unserem Organismus aufrechterhalten werden. Die Vata gibt uns Raum und inspiriert uns mit neuen Gedanken und Anreizen.

Man fühlt sich schöpferisch, lebendig und erlebt innerliche Lebenslust. Zuviel Vata, wie es in vielen Fällen in unseren Breitengraden der Fall ist, heißt zu viel bewegt. Alle kennen das Feeling, wenn man nicht genug schläft - die daraus resultierende innerliche Ruhelosigkeit und Unbehaglichkeit sind die typischen Nebenwirkungen von übermäßigem DOSHA.

Bei unausgeglichenem Vata fühlen wir uns oft unwohl und unruhig im Magen. Das Hauptquartier von Vata ist der Abdomen (Dickdarm, Harnblase, Genitalien). Bei einer Vata-Erkrankung kommt es zu einer Anhäufung von Vata in diesem Umkreis. Bluthochdruck kann auch auftreten, wenn der interne Vata-Druck an den Blutkreislauf abfließt.

Indem Sie es nehmen, können Sie eine bessere Stressresistenz und mehr Kraft und Antrieb spüren. Eine Überschreitung von Vata kann zu Angst, Übelkeit, Schlafstörungen, Unruhe, Denkdrang, übertriebenen und nutzlosen Ängsten und einer Schwindelanfälligkeit im Kopf ("Gehirnnebel") führen. Häufig werden zu trockene Hautstellen und die Schleimhaut, was zu Verstopfungen, Gelenksschmerzen und Rissen aufgrund fehlender Synovialflüssigkeit führt.

Bei vielen Schmerzzuständen wie Ischias, Kopf- und Rückenbeschwerden kommt es zu einem Überschuss an Vata. Die Nährstoffaufnahme wird durch das Austrocknen der Darmschleimhaut durch die Vata erschwert. Auch kann der Fahrtwind (Vata) das Lagerfeuer (Pitta) erwärmen (Strohfeuer) oder ganz löschen. Bei Entzündung des Feuers (Pitta) kann es zu einer Entzündung kommen (Gastritis, Halsschmerzen, Schnupfen etc.) oder die Pitta wird so weit abgeschwächt, dass das verdauungsfördernde Brandgefühl beeinträchtigt wird.

Dadurch wird der Verdauungsbrand zur Durchführung von Verdauungsprozessen schwächer. Er " sprengt das Feuer", das verdauungsfördernde Licht wird abgeschwächt und der Mensch fängt an zu schlackern. Das Panchakarma Entgiftungsverfahren beinhaltet besondere Anwendungen wie z.B. die Einnahme von Kräuteröl, um überschüssige Mengen zu entfernen. Erhöhte Erholung, regelmässiger Schlafrhythmus, meditatives Entspannen, Beachtung des Bio-Rhythmus, besondere Ernährungsempfehlung, Selbstmassagen und die Verabreichung von Mineralstoffen und Mineralstoffen (siehe Mikromineralien Ur-Essenz) bringen das Gleichgewicht von Vitaminen ins Gleichgewicht und sorgen für mehr innere Ausgeglichenheit und Serenität.

Die Pitta wird aus den Bestandteilen des Feuers mit wenig Flüssigkeit gewonnen. Brand ist Transformation, Wärme, Metabolismus und Energieproduktion. Pitta befindet sich im Oberbauch, wo sich die Stoffwechselorgane Leber, Pankreas, Duodenum und Milz befinden. Da unser ganzer Metabolismus und unser Verdauungsbrand von einem gesundes Pittafeuer abhängen, ist es wichtig, dass seine Funktionen nicht beeinträchtigt werden.

Im Erwachsenenalter sinkt jedoch die Stärke des Verdauungsfeuers mit dem Lebensalter, oft mit tödlichen Konsequenzen. Bei fehlendem Verdauungsbrand ("Agni-Feuer") wird die Nahrung im Bauch nicht richtig "gekocht", d.h. es bilden sich Schlacke ("Ama"), die unseren Organismus mit überflüssigem Schotter belasten. Auch Pitta gibt uns viel Power, Stärke und Willenskraft. Aber ohne Pitta wird uns nicht heiß, unser Blutfluss nachlässt.

Zu einer gesunden Pitta gehören auch eine gute Haarfarbe und wunderschöne, strahlende Äuglein. Auch Pitta steht für Ambition, Entschlossenheit, Klugheit und den Austausch von Sinnen. Und ohne Pitta sind unsere Gefühle stumpf. Typisch für Pitta sind athletisch gebaute, warmherzige, empfindliche, leicht gerötete und muskulöse Körperpartien, starker Appetit und starker Drang.

Pitta-Arten tendieren zu einem Überschuss an Säure, was zu Magenverbrennungen oder Durchfall führen kann. Bei der Pitta treten in den Wechseljahren Kopfschmerzen und Wallungen auf, so dass sie ihre Überschusswärme abführen kann. Hinweis: Alle Bitterkeit erfrischt Pitta! Ein großer Vorteil für den Pitta-Typ im Hochsommer ist das Schwimmen in einem kühleren Badesee.

Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass bei anhaltender Wärmespeicherung ohne Kühlungsausgleich im Laufe des Herbstes Erkrankungen (Hautausschläge, Infektionen, Durchfall) auftauchen. Das Kapha wird aus den beiden Bestandteilen Erdreich und Gewässer gewonnen. Das Kapha ist ein schleppendes, lästiges Energie-Prinzip, das für den Feuchtigkeitshaushalt, die Schleimhaut und die Körperstruktur verantwortlich ist.

Die Kapha hat die Funktion, alle schleimigen Membranen zu durchfeuchten. Die Nährstoffaufnahme, z.B. im Verdauungstrakt, erfordert auch eine Befeuchtung der Mukosa. Damit alles reibungslos funktioniert, benötigt ein Triebwerk Öle, der Rumpf wird durch die Kapha Dosha "geölt". Die Wasserbalance, die Lymph- und Synovialflüssigkeit sind ebenfalls dem Einfluß von Kapha ausgesetzt.

Eine Verlangsamung der Lymphzirkulation, wie sie bei Kapha-Erkrankungen häufig der Fall ist, untergräbt diese auch. Die Kapha legt die Körperstruktur fest. Personen mit einer kapha-beanspruchten Verfassung haben daher meist einen starken körperlichen Aufbau - starke Gebeine und Gelenken, aufgeblähtes Muskelgewebe und starke Mimik. Kapha ist der Ort, an dem sich die Schleimhaut von den Nasennebenhöhlen bis zum Oberbauch erstreckt.

Sammelt sich zu viel Kapha an, setzen diese oft Mukosa frei. Wenn sich Kapha nicht zuvor akkumuliert hätte, konnten sich diese Krankheitserreger nicht verbreiten. Da Kapha auch einen Einfluß auf den Feuchtigkeitshaushalt hat, können Ödeme und Schwellungen der Gelenke auftreten. Febrile Infektionen sind auch ein körpereigener Ansatz, um das überflüssige Kapha auszuscheiden.

Die Wärme lässt das Kapha verflüssigen und kann dann durch Schleimausstoß etc. besser freigesetzt werden. Durch welche Faktoren kommt es zu einer Anhäufung von Kapha? Besonders schwer, fettig, kühl, süss, salzig und sauer erhöhen Kapha. Speiseeis ist kaltblütig, dick und süss, alles Merkmale, die Kapha multiplizieren. Bewegungsmangel, da er die Lymphstauung fördern kann, hat auch eine Anhäufung von Kapha zur Folge.

Dabei sind die Symptome nicht auf die physische Stufe beschränkt: Mit zunehmender Kapha kommt man sich schwermütig, schleppend und schleimig bis hin zu einem deprimierenden Geisteszustand vor. Was ist bei einem Überschuss an Kapha Dosha zu beachten? Das verdauungsfördernde Feuer (Agni) muss ebenfalls verstärkt werden. Fixieren Sie Ihr Kapha Dosha und Sie werden von den guten Seiten dieser Kraft profitieren: mehr Durchhaltevermögen, Standfestigkeit und Ruhe!

Ausgewogenheit eines erhöhten Kapha-Dosha? Eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Kapha-Typ in Gang zu setzen, ist eine Mischung aus Micromineral Primordial Essence und MicroSynergy Plus, je 2 EL mit Duftsaft. Sie bekommen viel Kraft, der Metabolismus wird klar wiederbelebt, Sie verlieren Ihr Verlangen nach Bonbons und Kohlwasser. Am Abend sollte der Kapha-Typ drei bis vier "Triphala"-Pellets mit etwas Aufguss mitnehmen.

Mehr zum Thema