Pitta Typ

Typ Pitta

Einen Pitta-Typ spürt man vor allem in seiner ausgeprägten Führungspersönlichkeit. Mit Pitta macht es Spaß zu arbeiten, zu bestimmen und sich zu bewegen. Die feurige Pitta gibt Wärme, Schärfe und Säure. Sinkt der Blutzuckerspiegel zu niedrig, wird ein Pitta-Typ extrem reizbar.

Der Pitta-Typ: Alles über den Ayurveda-Konstitutionstyp

Vermutlich ein Pitta-Typ, denn nach ayurvedischer Lehrmeinung sind sie besonders engagiert, selbstsicher und entschlossen. Diese sind in verschiedenen Beziehungen von Mensch zu Mensch präsent und prägen je nachdem, welches Potenzial größer ist (oder welche Potenziale größer sind), den Wesenszug und die Ausstrahlung. Wenn zum Beispiel der größte Teil des Pitta-Potentials vorliegt, neigt man dazu, selbstsicher, entschlossen und widerstandsfähig zu sein.

Eine Dysbalance, d.h. zu viel oder zu wenig von diesem Potenzial, kann zu verschiedenen Behinderungen bzw. Behinderungen dieser Art beitragen (mehr davon) und wer von Natur aus zu dieser Art neigt, ist auch in diesem Gebiet "gefährdeter" für Ungleichgewichte. Menschen, deren Pitta-Niveau ausgesprochen ist, erkennt man unter anderem an ihrer Mittellage.

Pitta-Arten sind voller Leistungsbereitschaft, Entschlossenheit und Eifer. Pitta-Potenzial ist mit dem Bestandteil Brand verbunden, der auch mit dem Magen-Darm-Trakt in Verbindung steht. Dies ist besonders effektiv, was bedeutet, dass Pitta-Arten in kürzeren Intervallen hungrig werden als z.B. Kapha-Arten. Mit Pitta markierte Menschen beginnen etwas, das stimmt.

Wenn die Pitta in Überfluss aufsteigt, werden Aggressivität, Cholerik, Fantasterei und Unverträglichkeit sehr wahrscheinl. Die Pitta-Typen gingen in einigen Faellen ueber die sprichwörtliche Leiche, um ihre Ideen zu durchsetzen. Dies mag sie zum gesetzten, heftig verteidigten Tor führen, aber es kann nicht hingenommen werden, dass Menschen in ihrer Umgebung geschädigt werden.

Physikalisch ist ein Übermaß an Pitta bei unreiner Oberhaut, Bauchschmerzen, Sodbrennen, Diarrhöe und Entzündungen festzustellen. All dies wird durch eine zu starke Versauerung hervorgerufen, die nur das Lagerfeuer der einzelnen Pitta-Typen befeuert. Welches Futter bei Pitta Ungleichgewicht? Grundsätzlich sollten Pitta-Typen eine kühle, trockene, tonische, süße, bittere und einschnürende Ernährung zu sich nehmen, da diese die für diesen Typ charakteristische Feuerkraft ausgleicht.

Dieses enthält definitiv einen Überfluss an Pitta Dosha. Sind dagegen zu wenige davon verfügbar, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit saure Lebensmittel verwendet: Wurst, weißes Mehl, Kaffe, Salz, Zucker, würzige Lebensmittel, Citrusfrüchte, Molkereiprodukte, Essig. Wer sich lieber als Pitta-Typ einstufen möchte, sollte diese Gerichte natürlich unterlassen. Die Speiseliste enthält gewissermaßen kühlendes Essen und Kräuter wie Melone, Kartoffel, Fenchel, Kardamon, Pfefferminze, Koriander und Pastinake.

Knusprig gedämpftes Obst, frischer Salat, Rohkost, Weintrauben und Grüngemüse wie Spargel, Broccoli, Rosenkohl, Okraschoten, Hülsenfrüchte, Stangensellerie, grüne Hülsenfrüchte, Paprika und Zuccini werden auch bei übermäßiger Pitta empfohlen. Es beruhigt das Lagerfeuer und bringt es wieder auf ein gutes Niveau. Im Gegensatz zu den Kapha-Typen können Pitta-Typen mehr als 3 Mal am Tag kleine Gerichte essen.

Aufgrund der etwas schnelleren Verdaubarkeit ist dies für solche Lebewesen kein Hindernis. Allerdings sollten diese Speisen reich und vollwertig sein. Das kann man im täglichen Leben als Pitta-Typ betrachten: Wie ein Pitta-Typ kann man sich nicht langweilen. Physische Aktivität trägt auch dazu bei, Aggression, Zorn und Zorn zu beseitigen, so dass diese Gefühle nicht ausbrechen, wenn andere verletzt werden können.

Versuche, dein Potenzial, deine Klugheit und Ausdauer zum Nutzen aller zu nutzen und das Bedürfnis nach Kontrolle und Vollkommenheit auf ein vernünftiges Niveau zu reduzieren.

Mehr zum Thema