Pollenallergie Homöopathie

Blütenstauballergie Homöopathie

Doktorsuche des Deutschen Zentralverbandes der Homöopathen (DZVhÄ) Sie suchen einen homöopathischen Arzt in Ihrer Nähe? Pollenallergiker werden in der "besten Zeit des Jahres" oft zu Hausbewohnern. Für die so genannte indikationsbezogene Homöopathie ist Heuschnupfen geeignet.

"Die " KÜgeli " haben eine langfristige Wirkung - das Leben: Heuhaufen

Wenn du gegen eine Pollenallergie hypo-pathische Kügelchen schluckst, musst du mit dem Hohn derjenigen gerechnet haben, die auf die konventionelle Medizin fluchen. Tatsache ist, dass die Homöopathie hilfreich ist. Wer zu einem homöopatischen Arzt mit Heu-Fieber geht, ist nicht viel anders als zu einem Schularzt: Er oder sie gibt dem Betroffenen ein Mittel gegen die Akutbeschwerden - nicht die sonst übliche Nasensprühdose oder Kortison-Tablette, sondern typisch die Kügelchen ("Kügeli") aus der homöopatischen "Küche".

Beispielsweise unterstützt die Küchenzwiebel Cepa von der Firma Alli die laufende Nasenschwamm. Euphrasie - Augentrost ist effektiv gegen irritierte, wässrige und lichtempfindliche Patienten. Galphimie wird auch in der Homöopathie als hochwirksames antiallergisches Mittel angesehen, das gegen wässrige, juckendere und juckendere Tränensäcke, eine fließende Schnauze mit Niesanfällen und Atemnot eingesetzt wird. Wenn das alles nicht weiterhilft, wird der praktische homöopathische Doktor etwas Orthodoxes verschreiben.

"Häufig geht es in erster Linie um die Schaffung von Frieden", sagt Klaus von Ammon, Doktor der Homöopathie in Stabe und Lehrbeauftragter am KIKOM (Kollegiale Instaanz für Komplementärmedizin) der UB. Das ultimative Bestreben ist es, dass die Patientinnen und Patientinnen - von denen die eine oder andere Seite in Ammons Arztpraxis ein Kind ist - nicht darunter leidet. An dieser Stelle, wenn der Nasenfluss eingestellt, die brennenden Äuglein abgekühlt und "Ruhe gefunden" werden, trennen sich der konventionelle medizinische und der pathomorphologische.

Die Homöopathie findet das Pollenproblem oder die allergische Wirkung nicht, sondern erkennt die Ursachen des Heuschnupfens in einem abgeschwächten, überlasteten Abwehrsystem. "â??Wir sind nicht mehr so resistent gegen Ã?uÃ?ere EinflÃ?sse, dass wir auf ganz Ã?bliche Stimuli Ã?berreagierenâ??, sagt Klaus von ammon. Daher muss nach der homöopathischen Interpretation alles getan werden, um die körpereigene Abwehr zu aktivieren und zu verstärken.

In der homöopathischen Lehre wird angenommen, dass die charakteristische Allergie-Karriere eine sinnvolle Reihenfolge ist, die auftritt, wenn Symptome unsachgemäß therapiert oder verdrängt werden: Entstörte Hautreaktionen - Neurodermitis - manifestieren sich in schleimigen Reaktionsweisen, d.h. laufende Nase, tränende Hautaugen und Erkältungskrankheiten; und diese reagieren, wenn sie wieder entstört werden, auf die Atemwege und können zur Auslösung von Erkältungskrankheiten führen.

"Homöopathisches Erklärungsziel wäre es, die Erkrankung auf das weniger gefährliche Niveau zu bringen", sagt von Amon, "nach dem Zwiebelschalenprinzip: Das heißt: Ästhma zu Heu-Fieber, Heu-Fieber zu Hautallergien, Hautausschläge und Rötungen zur völligen Heilung. "â??Das ist eine " konstitutive homöopathische Ã?berwachung, d.h. eine StÃ?rkung des gesamten Widerstandes und damit des Menschenâ??, wie die KIKOM-Dozentin erklÃ?rt.

Der wissenschaftliche Beweis für diese Wirkungsweise ist eher schlecht, jedenfalls in den Ohren derjenigen, die der Homöopathie gegenüber kritisch sind. Zu zwei Dritteln erfolgreich, 75 bis 80 prozentig in erfahrener Hand - das ist die Balance zwischen Homöopathie und Heuwender. Klaus Ammon betont: "Wir wissen mit Bestimmtheit, dass Homöopathika Effekte auf Biosysteme haben.

"Zum Thema Heu-Fieber hat eine neue Berliner Untersuchung vor kurzem ergeben, dass Heu-Fieber und Allergie mit der Homöopathie zumindest genauso gut behandelt werden können wie mit herkömmlichen Verfahren, dem Betreffenden aber zumindest so viel Zeit abverlangt wie der Unterempfindlichkeit. Nach der homöopathischen Lehrmeinung sind nicht nur die passenden Kügelchen für die Therapie wichtig, sondern auch gewisse Begleitmaßnahmen, z.B. in der Ernährungs- oder Lebensweise.

Ein paar Tips aus dem Faltblatt eines qualifizierten Homöopathen: Vollwerternährung: Im Grunde genommen sollten Sie viel Grün, Früchte und Vollkorn, so wenig wie möglich Fette, tierische Proteine und Süßigkeiten essen. Genug trinken: Die Erwachsenen sollten täglich mind. 1,5 bis 2,5 l Wasser mitnehmen. Limonensaft vor jeder Mahlzeit: Limone dient zur Abdichtung der Schleimhaut und fördert die Verdauung bei der Aufbereitung von Proteinzusätzen.

Mehr zum Thema