Procain Injektion Nebenwirkungen

Nebenwirkungen der Procaininjektion

Mit welchen Nebenwirkungen kann ich von Procain rechnen? Procain Nebenwirkungen Procaine ist ein lokales Betäubungsmittel für die Lokalanästhesie. In der Regel gibt es bei sachgemäßer Anwendung keine Nebenwirkungen. Bei professioneller Anwendung kann es nur zu einer allergischen Beeinflussung der Procain- oder anderen Inhaltsstoffüberempfindlichkeit kommen. Bei unsachgemäßer Verabreichung des Wirkstoffs können Nebenwirkungen entstehen.

Dies geschieht zum Beispiel bei einer versehentlichen intravenösen Injektion, wie z.B. einer schnellen Notfallreaktion.

Dies kann zu Nebenwirkungen im Zentralnervensystem oder im Herz-Kreislauf-System aufkommen. Mit welchen Nebenwirkungen kann ich von Procain rechnen? Die Nebenwirkungen können vor allem im ZNS und im Herz-Kreislauf-System auftauchen. Dies sind die bedeutendsten Nebenwirkungen, da sie sehr gefährdet sein können und schnelle Gegenmaßnahmen erfordern. Bei intravenöser Verabreichung von Procain kann es die Krämpfschwelle im ZNS senken.

Zu den Nebenwirkungen des Herz-Kreislauf-Systems gehört eine Verringerung der Herzleistung, der Herzrate und der Stromleitung. Bienenstöcke können durch eine Allergie gegen Procain auslösen. Tritt diese Begleiterscheinung auf, sollte ein anderes örtliches Betäubungsmittel verwendet werden, aber die reine Gesichtsreaktion ist nicht schädlich oder lebensgefährlich. Ödem ist der Begriff, der eine Ansammlung von Wasser außerhalb der Gefässe, d.h. im so genannten interzellulären Raum, beschreibt.

Ein Ödem kann durch die Ausdehnung der Blutgefäße als Folge von Procain entstehen. Tritt nach der Procainbehandlung ein Ödem auf, sollte überprüft werden, ob das örtliche Betäubungsmittel unbeabsichtigt auf die Blutgefäße aufgetragen wurde. Dies kann entweder durch die erweiterten Blutgefäße oder durch eine Allergie auf das Procain geschehen.

Juckreiz kann auftreten, wenn Procain verwendet wird. Dies kann entweder auf eine Allergie der Schale bei Bienenstöcken zurückzuführen sein, oder es kommt zu einer örtlichen Gefäßerweiterung. Herzstillstände sind eine gesundheitsschädliche und schwerwiegende Begleiterscheinung aller örtlicher Betäubungsmittel. Diese können auftreten, wenn der aktive Bestandteil aus Versehen nicht unter die Oberfläche, sondern in die Vene injiziert wird.

Die Verabreichung von Procain über eine Ader kann auch zu Unannehmlichkeiten im Mundbereich führen. Eine Allergie kann auch Unannehmlichkeiten verursachen. Benommenheit ist ein weiteres Anzeichen einer Überdosis mit Procain oder Fehlanwendung. Sie ist ein Ergebnis der Nebenwirkungen, die das ZNS beeinflussen und auftreten, wenn zu viel Procain in das ZNS fließt.

Dies ist auch eine schwerwiegende Begleiterscheinung eines Lokalanästhetikums. Im Falle von Schwindelsymptomen sollte auch geprüft werden, ob das Präparat aus Versehen in die Venen gespritzt wurde und der Konsum umgehend eingestellt wurde. Procain führt in der Praxis in der Regel zu keinen Magen-Darm-Beschwerden. Bauchschmerzen sind daher keine typischen Nebenwirkungen von Procain. Weiterführende Infos zu den Nebenwirkungen von Procain sind unter::

Mehr zum Thema