Procain Therapie

Die Procaintherapie

Die Therapie - wir nennen sie Procaine Reset - bietet eine attraktive Behandlung. Ein besonderer Typ der Infusionstherapie ist die Procain-Basistherapie. Als Komplementärmedizin gilt die so genannte Störfeldtherapie.

Aufgussbehandlung

Ein gesunder Organismus besteht aus Vollblut, Geweben, Lymphe, Speichel und Gehirnflüssigkeit, und die meisten Gewebe des Körpers sind weder normal noch säurehaltig, sondern leicht alkalisch. Unter diesen (normalen) Verhältnissen liegt der so genannte pH-Wert bei 7,4, wodurch biochemische Vorgänge optimal ablaufen können. Von dieser Regelung gibt es auch bei gesunder Bevölkerung eine Ausnahme, nämlich die regionalen Besonderheiten: Die Körperdrüsen haben einen noch alkalischeren pH-Wert (z.B. Pankreas-pH-Wert 8,5).

Andererseits wird im Bauchraum, der verdauungsfördernd und als Barriere gegen Krankheitserreger wirkt, Salzsäure im Bauch gebildet (pH-Wert 1). Obwohl der Körper in der Regel sehr gut in der Situation ist, mit Hilfe so genannter Buffersysteme ( "Puffersysteme") rasch SÃ??uren aus dem Medium auszutragen (bei physischen Verbrennungsprozessen), ist diese Schutzfunktion gestört, wenn die SÃ?ure in der mikroelektronischen Umgebung von kreislaufgestörtem, krebsverÃ?ndertem oder in chronischen EntzÃ?ndungen entstanden ist: Sie fÃ?hrt zu einer Ã?bersÃ?uerung des Gewebes mit der Folge, dass Schmerzen bevorzugt werden und Reparaturprozesse gestört werden.

Basisinfusionen Ärztin Orthopäde Orthopädin Orthopäde Walldorf

Ein besonderer Typ der Infektionstherapie ist die Procain-Basistherapie. Die Infusionen mit Procainbasen helfen bei der Schmerzlinderung und der Verwendung des Wirkstoffs Procainhydrochlorid. Der Stoff Procainhydrochlorid wird seit vielen Jahren vor allem in der Neurotherapie mit Erfolg verwendet. Durch diese Effekte werden die Schmerzen gelindert und es entsteht eine zusätzliche entzündungshemmende Wirkung. Außerdem sorgt Procainhydrochlorid für eine angenehme mentale Auszeit.

Die Wirkung von Procain ist unter anderem: Ein wichtiger Ausbau des Anwendungsbereichs von Procain ist die gemeinsame Verwendung im Zuge der sogenannten Procain-Basistherapie. Eine bestimmte Anzahl eines besonders zur intravenösen Zulassung vorgesehenen Wirkstoffs Procain wird mit einer Basis (Natriumhydrogencarbonat, THAM) in einer Salzlösung vermischt und im Infusionsverfahren nach und nach aufbereitet. Mit der gleichzeitigen Zugabe von Alkalisierungsmitteln wird das Bestreben verfolgt, die Wirkung von Procain zu verlängern und die Verfügbarkeit von Procain (Membran) durch Alkaliern der Zellmilieus zu verbessern.

Als Alternative wird die Pufferlösung THAM verwendet. Das THAM = Tris(hydroxymethyl)-aminomethan ist eine biologische Basis, durchläuft schnell die Zellmembran und fungiert als intra- und extrazellulärer Phosphatpuffer. Die nichtionisierte THAM-Komponente gelangt in den intrazellulären Raum und hat dort eine antiazidotische Wirkung, da THAM der einzige Buffer ist, der auch innerhalb der Zelle wirksam ist. Je nach Schwere des Schmerzes, akuter Schwere der Symptome und den Überwachungsmöglichkeiten des Gerätes werden 0,1-0,5 g (200 mg) Procain eingelassen.

Mehr zum Thema