Rad Religion

Reifenreligion

Titel: Das Ewige Rad: Religion und Kultur des Buddhismus. Fahrradmesse in Berlin: Lifestyle auf zwei Rollen Gabriel Hadid, 40, ist Projektmanager der Fahrradmesse Berlin. Für die Vermarktung und Öffentlichkeitsarbeit der Veranstaltung ist er verantwortlich und selbst ein engagierter Repräsentant der urbanen Radsportkultur. Er erzählt im Gespräch über die Geschichte der Veranstaltung - und warum der große Radsportler nicht mitmacht. Wo kommt die Berlin Bicycle Show her und was ist der Kernpunkt?

In diesem Jahr ist es die fünfte Auflage, eine Art Jahrestag. Die sehr städtische Fahrrad-Szene ist die DNA der Berlin Bicycle Show. Mit der Fahrradmesse wollen wir dies verdeutlichen. Aus diesem Grund war und ist Berlin immer unser Sitz und wird es auch in Zukunft sein. Deshalb paßt die Fahrradmesse so gut in Berlin.

Und was ist das Spezielle an der Fahrradmesse? Es gibt Events, an denen wir teilnehmen können, die Klassiker, die wir in diesem Jahr speziell auf die Endkunden ausrichten, und dann gibt es noch einige kleine Einschnitte. Auf der Fahrradmesse sind dies vor allem Rahmenhersteller und kleine Hersteller, die handgefertigte Zubehörteile verkaufen. Mehr Veranstaltung als fair?

Als Marketing-Kommunikationsplattform für den Handel sieht sich die Berlin Bicycle Show. Auf einer Fachmesse wie der Fahrradmesse sollten Brands sich bemühen, ihre Angebote den Konsumenten emotional vorzustellen. Aufgrund der besonderen Besucher, die zur Fahrradmesse kommen? Das ist für die Produzenten nicht so leicht, da der Großteil der Verkäufe über Online-Shops abgewickelt wird.

Das Velo Berlin ist die viel grössere Veranstaltung und wird nur eine ganze Woche später stattfinden. Im Grunde genommen betrachten wir Fahrräder nicht als Wettbewerb. Alle finden ihre Nischen, ihre Plattform. Das Rad als Lebensweise, als eine Religion, die das gesamte Themenspektrum so weit wie möglich abdeckt, wollen wir aufzeigen. Wir wollen vor allem eine gute Veranstaltung machen.

Da wo jeder Messebesucher "Wow, was war das" sagt, sehen wir nicht so sehr auf die großen Fachmessen wie zum Beispiel die Velo. So gibt es zum Beispiel im Bereich Fixed Gear viele Hersteller, die sonst nicht vertreten sind. Da wir nur eine kleine Kirmes sind, haben wir viele Fragen zurueckgewiesen.

Mehr zum Thema