Rasa Dhatu

Dhatu Rasa

Dhatu, das sind die Muskeln. Die Meda Dhatu ist das Fettgewebe. Die Knochen sind Ashti Dhatu. Die ersten Gewebe, auf denen alle anderen aufbauen, heißen Rasa. Rasa Dhatu liefert auch Nahrung, Rakta Dhatu bietet eine lebensspendende Funktion und versorgt jede Zelle mit Sauerstoff.

Sieben Körpergeweben im Ayurveda-Magazin

Diese sieben Gewebe werden im Zusammenhang mit dem Thema ayurvedische Medizin als Sapha Dhatu bekannt. Dhatu kommt aus dem sanskritischen und heißt "tragende Struktur". Die Gewebetypen sind im Bereich des Yoga abgestuft und unterschieden sich unter anderem in der Länge des Wiederherstellungszyklus. Weil sie auf einander bauen, heißt das, dass die Erkrankung eines Stoffes auch die Erkrankung aller vorherigen ist.

Es gibt nun folgende verschiedene Gewebe: Der erste Stoff, auf dem alle anderen bauen, heißt Rasa. Das ist eine Form des Plasmas, die durch die Aufnahme von Nahrung entsteht. Alle weiteren Folgegewebe werden über den Metabolismus mit Unterstützung von Blutplasma mit Nahrung versorg. Dies wird oft als der achte Dhatu beschrieben.

Sie resultiert aus guten Erfahrungen und ist verantwortlich für die Energiebilanz des Organismus und die Verständigung zwischen den verschiedenen Gewebetypen. Auch das Immunsystem wird gestärkt und die Verbindung zwischen Mensch und Seele hergestellt. Die Rasa oder das Blutplasma ist die Basissubstanz, auf der alle anderen Gewebetypen basieren. Digestion wandelt Lebensmittel in Blutplasma um.

Sie durchströmt den ganzen Organismus und führt allen Organen zu. Das Hauptquartier von Rasa ist das Herz, das lymphatische System, die Blutgefäße und die Schleimhäute. Der weitere Metabolismus erfolgt in den Einzelgeweben selbst, die dann die Nahrung für die Bildung des nächst höheren Stoffwechsels liefern. Wenn zu wenig Blutplasma produziert wird, leidet jedes Körpergewebe und es herrscht ein Mangel an Lebensfreude.

Durch den Metabolismus wird das Gewebe des Körpers aus dem Blutplasma und damit letztlich aus der Speise gebildet. Wird der Organismus aufgrund einer ungesunden oder unausgewogenen Ernährungsweise nicht ausreichend oder falsch mit Nahrungsmitteln versorgt, kann dies langfristig zu Problemen führen. Wenn es zu wenig NÃ?hrstoffe gibt, nutzt der Körper seine eigenen DÃ?mpfe; wenn es zu viele oder auch zu wenig NÃ?hrstoffe gibt, dann bildet er sogar DÃ?mpfe.

Ein gut funktionierendes Stoffwechselsystem ist ebenso entscheidend wie die korrekte Nährstoffversorgung. Diese haben sowohl pflegende als auch reinigend wirkende Eigenschaften im Organismus. Sie äußern sich im Körpergewebe, wodurch je nach Typ verschiedene Organen befallen werden. Jedem einzelnen Stoff kann eine der drei im Ayurveda vorkommenden Dosen - Vata, Pitta und Kapha - zugeordnet werden.

Mehr zum Thema