Reflektorische Atemtherapie

Therapie der reflektierenden Atmung

Spiegelungstherapie durch Liselotte Brüne nach Dr. med. Ludwig Schmitt. Er gründete die "Reflexartige Atemtherapie".

Wie hoch ist die RAT?

Das Atmen ist unmittelbar oder mittelbar mit allen Bereichen und Funktionen des Körpers verknüpf. Bei der physiologischen Beatmung handelt es sich um eine unfreiwillige und durch verschiedene Prozesse kontrollierte Beatmung. Dazu gehören unter anderem hormonelle Faktoren, die Temperatur des Körpers, thermische Sensorik (Haut), Rezeptoren, Dehnungssensorik, Reizstoffsensorik, Mechanosensorik, Chemosensorik und Extrazellulärstrukturen wie die Körperlymph. Die RAT verwendet zu diesem Zweck die bestehenden Kontrollmechanismen. Die oben erwähnten Sensorik löst die unfreiwillige physische Beatmung durch spezifische Stimuli aus, regelt sie und regelt sie.

Das ganzheitliche Gesamtkonzept der RAT funktioniert auf oder in allen bestehenden Körperstrukturen. Die im Korpus vorhandene Vernetzung mit den waagerechten segmentierten Verbindungen: sowie den senkrechten Verbindungen:

KOPP: Reflektierende Atemtherapie - Warum und mit wem wird sie angewendet?

Das ganzheitliche Therapiekonzept, das Dr. Johannes Ludwig Schmitt in den 20er Jahren des vergangenen Jahres als praktizierender Mediziner unter München erarbeitet hat, bildet die Grundlage für die Reflektierende Atemtherapie, wie sie heute von zahlreichen Krankengymnasten unterrichtet und durchgeführt wird. Mit dem Tod von Dr. Schmitt 1963 setzte führte Lissabon Brüne die Arbeiten mit der Reflektierenden Atemtherapie nicht nur fort, sondern baute sie auch weiter aus fortwährend

Dr. Schmitt hat sich in seiner Tätigkeit als Ärztin für in besonderer Weise mit den Verfahren des Naturschutzes bei der Beatmung beschäftigt. Weshalb Reflektierende Atemtherapie? Dazu gehörten neben der Atemtherapie die Homöopathie, Kneipp'sche Applikationen, die asiatischen Heilverfahren, die Pflanzentherapie (Phytotherapie) und Yoga. Atem, Einstellung, Bewegung und Ernährung waren für Ernährung er ist Vorgänge, die zum anderen gehören, sich gegenseitig verursachen.

Körper und Geist formten für es zu einer untrennbaren Ganze. In der Psychosomatik wird heute gezeigt, dass psychisch-spirituelle Störungen körperlich auftreten und sich äußern können. Weil all diese Ergebnisse in der Therapietechnik der Reflektiven Atemtherapie eingesetzt werden, wird immer der ganze Mensch betrachtet, d.h. der Mensch in der Verbindung von Körper und Geist, und als ganzheitliche Behandlung bezeichnet.

Während von dieser Aktivität wird das venöse, abdominales Vollblut aus der Bauchhöhle in den Brustkorb angesaugt. Dies kann durch den tatkräftigen Gebrauch der Beatmungspumpe während des Ausatmens (Exhalation) verstärkt . erreicht werden. Wichtigstes und erstes Anliegen der Reflektierenden Atemtherapie ist es, das Diaphragma in seiner Wirkung auf unterstützen zu reizen und die physiologischen Bewegungen des Atems zu fördern.

Hinter ihr steht die Erkenntnis, dass viele Menschen mit Lungen- und Luftwegserkrankungen wirksame Unterstützung erleben, wenn der Atemabgang so reibungslos wie möglich ablaufen kann und die körperlichen Möglichkeiten erschöpft sind. Unter zunächst erweckt der Ausdruck Reflektierende Atemtherapie den Anschein, dass nur Patientinnen und Patienten auf der einen Seite mit Luftfahrtschwierigkeiten betreut werden können. Für die Reflektierende Atemtherapie ist diese zu kurz und daher nicht anwendbar.

Hier ist der âreflektorischâ charakteristisch: Die Reflektorische Atemtherapie verwendet das âSystem Atmungâ zur Regelung des psychophysikalischen Zusammenhänge. Reflektierende Atemtherapie als Ganzheitstherapie beinhaltet jedoch weitaus mehr Zielvorgaben. Darüber hinaus beeinflusst die Behandlung die Regelung des Herz-Kreislauf-Systems, des Vegetationsnervensystems, des Abwehrsystems und der Gelenksstrukturen. Über die Oberhaut und das angrenzende Gewebe über Reflexionen mit den Organsystemen beeinflusst die Behandlung andere Organfunktionen, z.B. Leben und Gallenblase, Bauch und Dünndarm.

Schon während der Behandlung erfährt und erfährt der Betroffene durch die vom Behandler am ganzen Körper Veränderungen eingestellten Stimuli der körperlichen Verfassung und der Beatmung bereits während der Behandlung. Die Patientin wahrnimmt ihren Körper und ihre Atemwege bewusst und differenziert. D. h., dass man mit der Behandlung auch körperpsychotherapeutisch arbeiten kann oder im Kontext der Körperarbeit in der passiv-aktiven Erfahrung des eigenen Körpers die Körperwahrnehmung ausbilden wird.

Der Reflektor Atemtherapie funktioniert also auch mit der Körperreaktion auf eingestellte Attraktionen; kognitives Fähigkeiten der Bewusstheit ist dabei behilflich, aber für der Behandlungausfall ist nicht erforderlich. Damit wird die Versorgung von z.B. intensiv haftenden Patientinnen und Probanden, von, Säuglingen, sowohl für Patientinnen und Probanden in der Altenpflege als auch für Demenzkranke möglich.

Durch die Komplexität der Behandlungstechnik sind die Therapien mit der Reflektiven Atemtherapie auf den jeweiligen Patient zugeschnitten und werden immer an die jeweilige Gegebenheit angepaßt. Bei der Reflektierenden Atemtherapie handelt es sich um drei Behandlungsmaßnahmen: Während der Behandlung werden die angewendeten Methoden immer unmittelbar auf die Oberhaut und die darunter liegenden Hautstrukturen angewendet.

So wird der Betroffene unter während von allen Kleidern außer seiner Hose befreit. Ausgangspositionen während der Therapie sind abhängig von einer Krankheit und den Möglichkeiten des Betroffenen, gewisse Körperpositionen zu einnehmen. Dabei wird die Positionierung den Anforderungen entsprechend gestaltet, so dass der Betroffene abnehmen und sich entspannt.

Die Therapie startet in der Ã-ffentlichkeit in der Regel gröÃ?ter Weise mit den âHeiÃen compressesâ. Mit ihnen entspannt der Behandler den Pflegebedürftigen und bereitet zugleich das Gespinst auf die handwerklichen Verfahren unter Wärme vor. Die Sekretbildung bei Patientinnen und Probanden mit hoher Sekretbildung kann durch die Feuchtigkeit Wärme die Sekretion in der Lunge gelöst werden. Durch die gezielte Berührung lockert der Behandler die Struktur, zieht die Anziehungskraft auf sich und das Bewegungsapparat an, aktiviert Gelenkverbindungen, streckt die Muskelmasse querverlaufend und längs und lockert das Bewegungsapparatfaszien.

Je nach Reaktivität des Betroffenen unterscheiden sich die Greiftechniken in ihrer Form und Reizstärke, d.h. das Vorgehen und die Behandlungsgestaltung richtet sich nach der Diaphragmareaktion und dem Verlauf der Atmung. Somit ist es dem Therapeuten während der Tour möglich, aktiv zur Beruhigung zu arbeiten, wodurch man Reizstärke von Deletionen bis hin zu Schmerzsensationen möglich ist.

Die Therapeutin verfolgt so wachsam die Reaktion, legt nach den Attraktionen von getätigten Atempausen ein und koordiniert darauf aufbauend die Greiferansprachen von nächsten Die Therapeutin hat die Aufgabe, die Reaktionen zu beobachten. Während der Therapie wird der Pflegebedürftige nur unter Ausnahmefällen nach bewusster Einatmung und/oder Ausatmung gefragt. Die aus dem Yoga kommenden Haltungen oder Übungen beziehen sich auf die reflektierende Afterbreathing.

Das Schwierigkeitsniveau der Übungen kann an jeden einzelnen Teilnehmer individuell angepaßt werden. Mit bewusst Ausführung nutzt während der NACHATMUNGE eine pflanzliche Erfrischung. Das Trainingsprogramm häusliche wird von Therapie und Betroffenen zusammengesetzt. Somit nimmt überÂ" der Pflegebedürftige auch Eigenverantwortung für den Behandlungserfolg wahr. Durch die Vielfältigkeit und das ganzheitliche Konzept kann die Reflektierende Atemtherapie bei allen Atemwegserkrankungen angewendet werden.

Von der Therapie profitierten auch Patientinnen und Patientinnen mit Krankheiten des Nervenapparates, wie z.B. amytrophische Lateralsklerose und Parkinson-Krankheit. Die reflektierende Einwirkung auf das autonome Neuronale System bietet einen optimalen Einstieg in die Somatoformen Eigenen Funktionalen Störungen. Aber auch die pflanzlichen Störungen des Kreislaufsystems, wie z.B. hoher Blutdruck, Konstipation oder der Roemheld-Symptomkomplex mit diaphragmatischer Hypertonie, sind für die Therapie geeignet.

Für die Behandlungsmethode ist es dabei irrelevant, ob sich die Störungen in der Atmung oder im Magen-Darm-Trakt, im kardiovaskulären - oder Urogenitalsystem ausdrücken. Durch das ganzheitliche Konzept der Reflektiven Atemtherapie finden die Therapeuten auch den Einstieg bei Patientinnen und Therapeuten mit psychologischen Störungen, wie z.B. milden Depressionen und Neurosen.

Mit der Atemtherapie wird die Psycho- und Körperpsychotherapie ergänzt. Es ist von Bedeutung, dass der Betroffene willens ist, mit der Erkrankung umzugehen und â" falls erforderlich â" psychotherapeutisch zu helfen, sie aufzunehmen. Auf welcher Website Einschränkungen kann die Reflektierende Atemtherapie eingesetzt werden? Reflektierende Atemtherapie darf nicht bei schweren Infektionserkrankungen mit sehr starkem Erkältungskrankheiten eingesetzt werden über 40 ° C.

Für Menschen mit Neuriten (Nervenentzündung) ist die Therapie eher widersinnig. Oftmals kommt es unmittelbar nach der Therapie zu einer Verbesserung, aber schon kurz nach der Therapie kommt es aufgrund des Fehlens von adäquaten zu einer schnellen Verschlechterung der Nervenleitung. Personen mit schwerer Psychose oder manischer Depression (bipolare Störungen) sollten nicht therapiert werden. Bei diesen Patientinnen sind die Antworten nicht abzuschätzen.

Für einige Krankheiten muss einzeln festgelegt werden, ob und inwieweit die Reflektierende Atemtherapie angewendet wird. Somit werden müssen ggf. bei Hautkrankheiten Bereiche weggelassen, das selbe trifft zu für Patientinnen und Patienten nach Befeldung. Reflektierende Atemtherapie wird in der Praxis in der Praxis in der Regel einmal pro Woche durchgeführt. Wegen ihrer starken Wirksamkeit unterstützt sind sie die anderen Behandlungsformen, ob respiratorisch, neurochirurgisch, orthopädisch oder in anderen Zonen.

Mehr zum Thema