Rehabilitation

Sanierung

Die Rehabilitation von Krebspatienten zielt darauf ab, die Auswirkungen von Behinderungen und Einschränkungen durch Krebs und seine Behandlung zu verringern, um es den Patienten zu ermöglichen, ihre soziale Integration und Beteiligung wiederzuerlangen. mw-headline" id="Begriff">Begriff[edit source text] Rehabilitation hingegen bedeutet rechtlich gesehen die Wiederherstellung der geschädigten Würde einer Persönlichkeit und die Wiederherstellung früherer Rechte. 2 ] Als Beispiel seien hier einige Massnahmen der Entsalzung in der UdSSR von 1953/1954, die Rückerstattung von staatlicher Ungerechtigkeit in der Sowjetbesatzungszone oder der DDR durch das Strafreinigungsgesetz 1992 oder die Rückerstattung von Entscheidungen des NS-Volksgerichts durch das Zuwiderhandelungsgesetz von 1998 genannt.

Das Neunte SGB ( "Neunte Sozialgesetzbuch ") beinhaltet die allgemeinen Vorschriften über das Recht von Menschen mit Behinderungen auf Rehabilitation und Mitwirkung. Rehabilitationsträger können nach 6 SGB IIX die GKV, die BA, die GKV, die GKV, die GKV, die Kriegsopferbetreuung und die Kriegsopferhilfe, die GKV sowie die Sozialversicherungsträger sein.

Die möglichen Leistungsarten nach 5 SGB II sind die medizinische Rehabilitation, die Teilnahme am Berufsleben, die Unterhaltssicherung und andere Zusatzleistungen sowie die Teilnahme am Gemeinschaftsleben. Ist z. B. die Ambulanz nicht ausreichend, bietet die Krankenversicherung nach 40 SGB V (SGB V) Dienstleistungen zur Ambulanz oder Stationärrehabilitation an.

Für die Leistung zur Teilnahme am Erwerbsleben oder zur Teilnahme am Gemeinschaftsleben ist nach einem Berufsunfall die Berufsgenossenschaft verantwortlich (§§ 35 und 39 SGB VII). Als Gegenmaßnahme zu den Folgen einer Erkrankung auf die Erwerbstätigkeit bietet die gesetzlich vorgeschriebene Pensionsversicherung Dienstleistungen zur ärztlichen Rehabilitation und zur Teilnahme am Erwerbsleben (§§ 9 und 10 SGB VI).

Rehabilitationsbedarf besteht vor allem dann, wenn die personellen Anforderungen an eine Rehabilitationsmaßnahme durch die betreffende Einrichtung erfüllt sind. Bei Versicherten, für die die Pensionsversicherung ein Leistungserbringer ist, kommt der Prinzip der "Rehabilitation vor der Rente" zur Anwendung,[15] d.h. vor der Gewährung einer Altersrente aufgrund verminderter Erwerbsfähigkeit sollten die Rehabilitationsanbieter angemessene Rehabilitationsmaßnahmen ergreifen, um den Ausbruch einer Invalidität, einschließlich einer Chronikerkrankung, und damit den Ruhestand zu verhindern ( 3 und in den §§ 3 und in den §9 des SGB IX).

16 Bei Versicherten, bei denen die GKV Leistungserbringer ist, ist der Leitsatz nach 31 SGB II "Rehabilitation vor Pflege". Die BAR[ 17] und der DVfR[18] bringen in Deutschland wichtige Akteurinnen und Akteurinnen der Rehabilitation zusammen, wie z.B. Sozialdienstleister, Sozial- und Ärztegesellschaften, Rehabilitationseinrichtungen und Selbsthilfeorganisationen.

Hochsprung ? Ulrich Koppitz et al. : Rehabilitation. High-Springen ? WHO: Prävention und Rehabilitation von Behinderungen (PDF; 1,6 MB). Hochsprung Rainer Diehl, C. M. Diehl, C. Kreiner: Rehabilitation in an international context, in: Rainer Diehl, Erika Gebauer, Alfred Groner: Cursbuch sozialmedizin, deutsch doctorsverlag 2011, p. 318 ff.

Mehr zum Thema