Reizstrombehandlung

Stimulationsstrombehandlung

Die Reizstrombehandlung ist auch in der Sportmedizin wichtig. Infos zur TENS- und EMS-Reizstrombehandlung. Der Einsatz von Reizstrom erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Reizstromtherapie

So gibt es neben der Reizstrombehandlung z. B. auch die Galvanik oder die kurzwellige Therapie. Im Rahmen der Reizstrom-Therapie werden Muskel oder Nieren im unteren Frequenzbereich (1-1000 Hz) mit Direktstrom aufbereitet. Reizstrom-Therapie wird auch als TENS (transkutane Elektrostimulation; transcutaneous = durch die Haut) oder EMS (elektrische Muskelstimulation) bezeichnet. Am bekanntesten ist die Reizstrom-Therapie mit dem Schrittmacher, der den Herzensmuskel mit elektrischen Impulsen anregt.

Im Rahmen der Reizstrom-Therapie werden an den zu therapierenden Körperteilen aufgesetzt. Kleine Feuchtschwämme werden in der Regel zwischen den Hautstellen und den Messsonden platziert, um die Wärmeleitfähigkeit zu verbessern. Anschließend leitet ein Reizgerät je nach Symptomatik Stromimpulse in Richtung Nerv oder Muskulatur. Die Verwendung von elektrischen Impulsen auf den Nerv reduziert die Schmerzübertragung auf das Hirn und steigert die Freisetzung der eigenen Endorphine des Körpers.

Verspannungen werden abgebaut, die schwachen Muskel gestrafft, lähmte Muskelgruppen stimuliert und die Blutzirkulation wiederhergestellt. Die Stimulationsstromtherapie wird bei Schmerzstörungen angewendet, in der Regel in Verbindung mit Physiotherapie und Medikamenten. Darüber hinaus wird bei Blaseninkontinenz Reizstrom verwendet, um z.B. die Blasen- oder Beckenbodenmuskeln zu stimulieren. Die Erektionsstörung (Impotenz) kann auch mit Reizstrom therapiert werden.

Mit der elektrischen Magnetstimulation stärken die Athleten ihre Muskulatur und begleiten das Kraft- und Ausdauertraining. In der Kosmetik werden mit der Reizstrom-Therapie Zellulitis therapiert, die Fettabbrennung gefördert und das Körpergewebe gestrafft. Ein oft auftretender positiver Nebeneffekt der Reizstrom-Therapie ist die Beruhigungswirkung. So wirkt die abends angewandte Therapie auch bei Schlafstörungen.

Der Reizstrom wird z.B. von Medizinern, Heilmedizinern oder Krankengymnasten betrieben. In den meisten FÃ?llen wird die Reizstrombehandlung von den Kassen erstattet.

Wird die Wirksamkeit der Reizstrom-Therapie erkannt?

In diesem Leitfaden beleuchten wir die Einsatzmöglichkeiten der so genannten Stimulationsstromtherapie. Und was ist eigentlich eine Magnetentherapie? Folgende Variationen werden in der Regel in der Elektotherapie eingesetzt: Die Elektrodentherapie wird vor allem in der Schmerz- behandlung eingesetzt, vor allem mit dem Zweck der Schmerzbekämpfung. Als weiteres Beispiel ist die Irontophorese zu nennen, die bei Patientinnen und Patienten mit erhöhter Schweißbildung, der so genannten Hyperhydrose, eingesetzt wird.

Das Reizstromtherapieverfahren ist eine Therapiemethode gegen Schmerz im Elektrotherapiebereich. Wie wirkt die Reizstrom-Therapie überhaupt? Hauptziel der Reizstrombehandlung ist die Schmerzbefreiung des Betroffenen, zum Beispiel bei Nerveschmerzen ( "Neuralgie") oder auch bei Kreislauferkrankungen und Tendosynovitis. Zusätzlich zur ärztlichen Nutzung gibt es auch Anwendungen im Gebiet der Erotisierung.

Darüber hinaus kann Reizstrom zum Training von Muskeln genutzt werden. Eine Stimulationsstromtherapie wird in der Regel bei relativ geringen Spannungswerten durchgeführt und eine mittlere Dauer der Sitzung beträgt zwischen 20 und 50min. Für die Reizstrom-Therapie werden nur Niederfrequenz-Wechselstrom oder Direktstrom verwendet. Diese Form der Reizstrom-Therapie wird als transkutane elektrische Reizung oder kurz TENS-Reizstrom bezeichne.

Es wird mit einem besonderen Stimulationsstromgerät ausgeführt. Abgesehen von der TENS-Reizstrombehandlung gibt es auch die Muskelstimulation, kurz EMS genannt. Wie sieht die Forschung die Therapie mit Reizstrom aus? Im Allgemeinen kann man feststellen, dass das Themenfeld der Reizstromtherapie sehr unterschiedlich und naturwissenschaftlich aufbereitet ist. Chronische Schmerzkranke haben daher oft keine andere Wahl, als einen Therapieversuch zu beginnen und auf die Resultate zu warten.

Im Bereich EMS sagen Fachleute, dass viele Provider auf dem Gesamtmarkt einfach zu viel aussprechen. Inwiefern und wie oft und für wie lange sollte die Stimulationstherapie eingesetzt werden? Wenn der Schmerz nach 3 Std. wieder auftritt, kann die Behandlung wieder aufgenommen werden. Bei chronischen Beschwerden sollte die Behandlung jedoch über einen langen Zeitabschnitt hinweg kontinuierlich durchgeführt werden.

In vielen modernen Geräten gibt es unterschiedliche Programmierungen, wobei Form und Stärke der Stimulation immer wieder verändert werden können. Wie lange die Reizstrom-Therapie dauert, richtet sich nach der verwendeten Stromintensität. Seit wann gibt es die Reizstrom-Therapie? Bereits 1900 begann die Reizstrom-Therapie ihre erste naturwissenschaftliche Verwendung und Erforschung, zu Anfang des zwanzigsten Jahrhundert wurde sie immer populärer.

Damals wurde die Stimulationstherapie bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt. Heutzutage können nicht nur von aussen auf den Menschen übertragen werden, sondern es gibt bereits diverse Brustimplantate, die von Innen heraus die Energie stimulieren und so die chronischen Beschwerden mildern. Schlussfolgerung: Hat sich die Stimulationstherapie als Therapiemethode bewährt?

Aus wissenschaftlicher Sicht ist die Reizstrom-Therapie ein sehr viel diskutierter Teilbereich. Allerdings sind sich Untersuchungen einig, dass es in einigen Fällen durchaus eine Schmerzlinderung bieten kann. Viel kontroverser ist die Reizstrom-Therapie im Rahmen des Muskelaufbaus. Jeder, der an einer Chronifizierung erkrankt ist, sollte die Reizstrom-Therapie einfach zusammen mit einem versierten Facharzt erproben.

Mehr zum Thema