Reizstromtherapie Arthrose

Stimulationsstromtherapie Arthrose

Der natürliche Verschleiß unserer Gelenke kann im Laufe der Zeit zu Arthrose, Neuralgien, Durchblutungsstörungen oder orthopädischen Erkrankungen (Ischias, Tendosynovitis, Arthrose usw.) führen. Arthrose-Schmerz: Interkutane Elektrostimulation Arthrose-Schmerz? Eine Reizstromtherapie, die zur Therapie von Arthrose-Schmerzen und Muskelstimulationen verwendet werden kann, ist die transversale elekr. nervale Stimulation (TENS).

Üblicherweise werden zwei verschiedene Vorgehensweisen verwendet: Meistens wird die transversale Elektrostimulation mit hochfrequenten und niederintensiven Pulsen verwendet. Der Effekt tritt in der Praxis in der Praxis meist unmittelbar ein, dauert aber nicht lange.

Die Wirkungsweise von niederfrequenten und hochintensiven Impulsen beruht auf dem folgenden Prinzip: Werden niederfrequente und hochintensive Impulsen in den Organismus eingebracht, werden die körpereigenen Schmerzstoffe, insb. die so genannten Toporphine, freigesetzt. Das hat den Nachteil, dass die schmerzstillende Wirkung nicht unmittelbar eintritt, sondern meist über einen langen Zeitabschnitt anhält.

Herzschrittmachern oder anderen implantierten Elektrogeräten. Elektrogeräte können durch die Stromimpulse in ihrer Funktionalität gestört werden.

Electrotherapie bei Arthrose | Schmerzbehandlung ohne Medikament

Solche Reize werden auch in der Elektroniktherapie eingesetzt. Es gibt in diesem Zusammenhang viele verschiedene Ansätze, von denen der wohl berühmteste die transcutane electrical nerve stimulation (TENS) ist. Grundsätzlich ist das Hauptziel der E-Therapie, die durch Osteoarthritis verursachten Beschwerden langfristig zu mildern. Wie läuft die Behandlung während der Electrotherapie ab?

"â??Wenn ich also mobil bleiben und mein gewohntes Wohnen fortsetzen will, muss ich alle Möglichkeiten der Krankenpflege ausschöpfenâ??, bemÃ?ht Gerhard nach seiner Ã-ffnung bei seinem Hausarzt. Er hatte angegeben, dass er sich auf wenig Nebenwirkungen konzentrieren wollte und erstmals eine Krankengymnastik für das arthritische Kniegelenk verordnet hatte.

Er sagte auch, dass es empfehlenswert sein könnte, eine Elektropraktik zu versuchen, da sie ihn von den schweren Laufschmerzen erlösen kann. "Was geschieht während der elektrotherapeutischen Behandlung? Im Allgemeinen kann sich die E-Therapie insbesondere bei schmerzhafter Arthrose auszahlen. Es stimuliert auch die Regenerierung und wirkt vor allem schmerzlindernd.

Vorzugsweise ist die Electrotherapie in der Regel eingriffsintensiven Eingriffen wie der Arthroskopie oder zu Beginn einer Operation vorzuziehen, wenn die Arthrose noch keine zu große Veränderung bewirkt hat, da sie wenig Nebenwirkungen hat und einfach anzuwenden ist. Der Terminus Electrotherapie umfasst alle Anwendungsbereiche, die Elektrizität für therapeutische Zwecke nutzen. Dazu werden eine Vielzahl unterschiedlicher Prozesse eingesetzt, die wir Ihnen im Nachfolgenden erläutern möchten:

Mit dem Reizstrom können die chronischen Beschwerden gemildert und die Muskulatur zum Muskelaufbau angeregt werden. Gleich- und Wechselspeisung fördert die Blutzirkulation und lindert die Schmerzempfindlichkeit. Die Wärmeentwicklung in einigen Bereichen regt den Metabolismus an und fördert die Blutzirkulation. Die TENS ist eine Reizstromtherapie, die zur Therapie von chronischen Beschwerden, einschließlich der durch Arthrose verursachten Beschwerden, eingesetzt wird.

In der Regel werden hochfrequente Reize verwendet, um einen gegenläufigen Reiz zum Schmerzzustand zu erzeugen. Häufig hat diese Therapie eine sofortige Auswirkung, dauert aber nicht lange. Die niederfrequente Therapie dagegen führt zur Freisetzung von körpereigenen Schmerzhemmern, den sogenannten Endorphinen. Der Vorteil dieser Behandlungsform mit TENS ist, dass die schmerzstillende Funktion nicht sofort auftritt, sondern sich über einen längeren Zeitraum erstreckt.

Übrigens ist es auch möglich, die Therapie mit TENS allein zu Haus mit einem tragbaren Elektrostimulatorgerät und einer Unterweisung des verantwortlichen Doktors oder Heilpraktikers über die Art der Anwendung durchzufuehren. Es ist besonders geeignet zur Bekämpfung von chronischen Beschwerden, unter anderem durch Arthrose. Gleichzeitig ändert sich auch die Funktion der Neuronen, die dann schon bei geringen Impulsen den Schmerz übertragen oder gar keinen Impuls auslösen.

Der diadynamische Strom eignet sich besonders zur Therapie bei aktivierter Arthrose, d.h. wenn diese bereits von Entzündungserscheinungen begleitet ist. Sie können auch den Zerfall von Fluidansammlungen erhöhen, weshalb sie zum Quellen genutzt werden können. Durch diese Art der EKG wird das Ionen-Milieu des Körpers so verändert, dass sich der Metabolismus und die Blutzirkulation verbessert und die Muskelspannung gelöst werden kann.

Bereits im ersten Jh. n. Chr. wurde eine Art der E-Therapie durch den Römer Scribonius Largus angewandt. Die Hochfrequenz-Therapie nutzt Kurz- oder Hochfrequenzwellen, die in gewissen Bereichen des Organismus Hitze erzeugen. Das Ergebnis ist eine tiefere Hitze als bei anderen körperlichen Anwendungen, die den Metabolismus anregt, die Blutzirkulation fördert, die Muskulatur lockert und letztendlich den Schmerz lindert.

Durch Arthrose kann auch eine Unterauslastung der das Gelenken umschließenden Muskulatur zu Muskelatrophie führen. Durch die elektrische Reizung der Bewegungsnerven zieht sich der entsprechende Musculus zusammen, so dass der Musculus aufgebaut werden kann. Nachteilig an dieser Behandlungsform ist, dass die Muskulatur nur sporadisch geschult werden kann und daher ein Funktionsbezug ausbleibt.

Hierfür wäre eine weitere krankengymnastische Maßnahme notwendig, da nur eine körperliche Betätigung das Zusammenwirken der verschiedenen Muskeln begünstigen kann. Sie soll sowohl die körpereigenen Heilkräfte als auch die Regenerierung des Knorpelgewebes aktivieren. Genau dieser Prozess wird in einem von Arthrose befallenen Glied durchbrochen. Sie wird von den Kassen nicht generell propagiert, da ihre Wirkung nicht hinreichend erprobt ist.

Allerdings haben einige Untersuchungen ergeben, dass die behandelten Patientinnen und Patientinnen weniger unter Schmerz, Morgensteifheit und Funktionsstörungen leide. Bei der Ultraschalltherapie wird vor Ort Hitze produziert. Sie verbessert den Stoffwechsel und die Durchblutung des Gewebes und kann lokale Beschwerden mildern, die Muskulatur lockern und Gewebeverwachsungen auflösen. Dr. Tobias Weigl erläutert in diesem Film, was gegen Arthrose-Schmerzen unternommen werden kann, sowohl allein zu Haus als auch unter der Leitung eines Doktors oder Heilpraktikers.

Darf ich meine Arthrose nur in elektrotherapeutischer Hinsicht therapieren werden? Nein. Prinzipiell muss die Behandlung der Arthrose multi-modal, d.h. holistisch sein. Nur durch die Zusammenführung individueller Therapieverfahren wie Arzneimitteltherapie, Krankengymnastik, Ergotherapie, Elektrotherapie etc. kann ein bestmögliches Resultat erlangt werden. ¿Wie entwickelt sich die Arthrose tatsächlich und wie kann sie aufbereitet werden?

Welcher Multimodalansatz sollte in der Praxis angewendet werden? Kann ich aus irgendeinem Grund keine Elektroregulierung durchführen? Nicht empfohlen wird die Galvanotherapie bei Körpermetallen, schweren entzündlichen Zuständen, Blutgerinnseln, Blutungen, Thrombosen, offener Hautpartie oder schweren Kreislauferkrankungen. Eine solche Behandlungsmethode sollte auch bei einer Herzrhythmusstörung oder dem Vorliegen eines Schrittmachers, bei Krebserkrankungen, Fieber und erhöhter Blutzufuhrneigung gemieden werden.

Die Reizstromtherapie kann bei der Schwangerschaft zu Fehlbildungen des Kleinkindes aufkommen. Ausgerüstet mit allem was dazu gehört, macht sich Gerhard von der Krankengymnastik auf den Weg nach Haus und durchläuft in seinem Verstand, was er bei der Therapie mit TENS beachten muss. "Gerhard hofft viel von der Selbstbehandlung, denn bereits die Kurzbehandlung unter medizinischer Anleitung führte zu einer erheblichen Erleichterung.

Hast du Erfahrung mit der elektrotherapeutischen Therapie von Osteoarthritis? Gustav Dobos (2010): Arthrosemanagement: Erfinderische Behandlungskonzepte. Alexander Rümelin (2015): Mit Arthrose gut leben: Wie man Gelenkerkrankungen wirksam vorbeugt und behandelt. neobooks, Deutschland. in Berlin. Gabriela Schwarz (2014): Osteoarthritis natürlich behandeln: Unterstützt die Therapie wirkungsvoll. Klaus-Dieter Thomann (2003): Effektive Unterstützung bei Arthrose.

Mehr zum Thema