Religiöses Fasten

Ordensfasten

Das Fasten ist in fast allen großen Religionen üblich. Das religiöse Fasten in Indien, Israel, Islam und Christentum. Sie hat mir gezeigt, wie man das macht, sie hat immer vor Freude gefastet. Niemals kam es uns Kindern in den Sinn, dass dieses religiöse Fasten ein schwieriges Unterfangen war. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "religiösem Fasten" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen.

Das Fasten im christlichen Leben

Das Fasten ist in nahezu allen großen religiösen Gemeinschaften weit verbreitet. Diese Sitte hat in jeder Zivilisation eine ganz spezielle Aussage. Das Fasten in der Christenheit ist eine bessere Reflexion über Gott, eine bessere Reue und ein Zeichen der Ergebenheit. Mose fastete in der Heiligen Schrift, bevor er die zehn Gebete von Gott erhielt.

Es wird gefastet, bevor er anfängt zu pädieren und zu wandeln. Es gibt im Gemeindejahr zwei Fastenzeiten: die Weihnachtszeit und die 40 Tage vor Ostern. Für die Gemeinde gibt es zwei verschiedene Zeiträume. Vor allem die Weihnachtszeit ist heute als Karnevalszeit in Vergessenheit geraten. Für die Zukunft ist die Karnevalszeit ein Muss. Heute gibt es in der Katholikengemeinde nur noch zwei besondere Fastentage: Aschenmorgen und Gründungsfeier.

Laut einer kürzlich durchgeführten Studie verzichtet jeder fünfte Fastende in der Bundesrepublik auf gewisse Lebensmittel wie Süßwaren, Tabak, Alkohol, Tabak oder Wurst. Das Fasten hat im islamischen Raum seinen eigenen Monat: den Raimund. Während dieser Zeit ist es dem fromme Muslim untersagt, während des Tages etwas zu fressen oder zu saufen. Es gibt im Jüdischen Reich auch den Sitte, durch eine gemeinsame Zeit zu leben.

In diesem Tag - zehn Tage nach dem Neujahrsfest - müssen alle Judäer strikte Regeln des Fastens einhalten. Es ist untersagt zu funktionieren, zu speisen oder zu naschen. Das Fasten ist auch im hinduistischen und buddhistischen System verbreitet. Es wird gesagt, dass Gautama Buddhas, der Begründer des Buddismus, sich seit sechs Jahren auf der Suche nach der Realität von Gras und Saatgut nährt.

Das hinduistische Mahatma Gandhi (1869-1948) benutzte das Fasten als Mittel zum gewaltlosen Widerstand.

Religiöse Fastenzeit

Freiwilliger Verzicht auf Nahrung, Getränke oder gewisse Verhaltensweisen - viele Menschen tun dies mehr aus religösen Beweggründen als aus Gesundheitsgründen. Es gibt große Differenzen zwischen den Glaubensgemeinschaften: Einige geben die Verzichtsregeln exakt vor, andere geben dem individuellen Fasten Platz. Gemeinsam ist allen das Bestreben, den Glaube durch Entsagung zu stärken.

Jesu Fasten in der Wildnis dauerte 40 Tage, bevor er seinen öffentlichen Dienst aufnahm. Auch andere religiöse Gründer versuchten einsam zu sein: Mose bestieg den Sinai, wo er die Gebete des Herrn aufnahm. Aber auch Mohammed zogen sich in die Berge zurück, um zu fasten und zu büßen. Gabriel, der Erzbischof, kam zu ihm und gab ihm den Befehl, den Glaubensweg zu gehen.

Mit dem Fasten ist das Gebet verknüpft. Das Fasten ist hier jedoch völlig kostenlos: Der Glaubende kann selbst bestimmen, auf was er verzichtet. Die meisten Menschen kommen ohne Fernseher oder Mobiltelefone aus. In der Zeit von Heiligabend bis Osterwoche Am Mitwoch nach dem Jubiläum des Karnevalstages beginnen die katholischen Fastfasten. Darin verbirgt sich der Grund für das heutige Aschenkreuz, das von katholischen Priestern auf die Stirne von Gläubigen gemalt wird.

Das zweite lange Fasten in der Weihnachtszeit hat heute kaum noch eine Rolle. Die " Reinmontag " In der Griechischen Rechtgläubigen Gemeinde startet die Karnevalszeit am einen Tag vor dem Osterfest, der "Kathara Deftera" ("Reiner Montag"). Der erste Tag des Fastens ist ein Urlaub in Griechenland. Im darauffolgenden Fasten müssen die Glaubenden auf Eiern, Milchprodukten und Ölen auskommen.

Absichtlich haben die Reformer die christliche Fasten-Tradition herabgestuft: Martin Luther hat gefastet, aber betont, dass der Mensch Gott nicht durch Fasten, sondern nur durch den Glaube nahe kommt. Drastischer war der schweizerische Reformer Ulrich Zwingli: Er eröffnete die Pausenzeit mit einem anschaulichen Würstchenessen. Doch in jüngster Zeit haben viele protestantische Christen das Fasten wiederentdeckt.

Während dieses Monats des Fastens dürfen Moslems zwischen Sonnenaufgang und -untergang nicht fressen, saufen oder qualmen. Kranken, Reisenden und Kindern wird das Fastenangebot verwehrt. Ebenso sollten sie nicht während der Trächtigkeit, der Laktation oder der Periode fasten. Jede Nacht nachts nachts ist das Fasten unterbrochen. Außerdem gibt es noch fünf weitere Tage des Fastens, an denen die jüdischen Gäste an traurige historische Begebenheiten erinnern.

Es gibt keine ausdrücklichen Hinweise zum Fasten. Aber nach den buddhistischen Lehren vereinfacht das wenig gegessene Fleisch die Betrachtung auf dem Weg zum inneren Friede und zur Aufklärung. Die buddhistischen Ordensleute fressen daher nicht nach Mittag.

Mehr zum Thema