Richtig Atmen Lernen

Lernen Sie, richtig zu atmen.

" Viele müssen sie erst wieder lernen." Sie atmen ununterbrochen, ihr ganzes Leben lang - und oft auch falsch. Du kannst lernen, wie man richtig atmet.

Beispiel für eine optimierte Atmungsfrequenz

Durch spezielle Atemtrainings und die damit verbundene praktische Übung wird die "bewusste" Beatmung wieder in den Fokus der Teilnehmer gerückt. Das bedeutet, dass die Menschen wieder mit ihrer originalen und "richtigen" Atemluft in Berührung kommen. Erwachsener-12-15 Während eines Atemtrainings lernen Sie wieder, Ihren eigenen Organismus zu erkennen und zu fühlen, was er benötigt und was ihn belasten kann.

Durch ein tiefes, langsames und bewusstes Atmen lernt ihr euch selbst und euren körperlichen Leib besser kennen und erkennt tiefes Wissen, das sich in ihm auswirkt. "Der essentielle Baustein der richtigen taoistischen Atmungstechnik, der von jedem Einsteiger zu verstehen ist, ist die ganz spezielle Art, den Atmungsvorgang zu steuern. Kein Atmen, kein Beben.

Kein Luftzug, keine Luft. Solange man nicht bewusst atmet, kein bewusster Mensch ist. Die Klarheit ist umso besser, je besser wir unsere Atemfunktion kontrollieren und so unseren körperlichen, geistigen und seelischen Gesundheitszustand beeinflussen können. Wie wichtig die Beatmung ist, ist in allen Kulturkreisen seit Tausenden von Jahren bekannt. Es kann gesagt werden, dass viele Meditations-Techniken zum Teil auf bewusster/kontrollierter Atemfunktion basieren, d.h. auf diesem Urwissen.

Hinweis: "Echtes" Lernen kann (wieder) gelernt werden.

Wie man die Membranatmung erlernt

Viele Menschen atmen viel zu oberflächlich und verbrauchen nur einen kleinen Teil ihrer Lunge. Bei uns erfahren Sie, wie Sie die Diaphragmaatmung erlernen können. Liegt man platt auf dem Bauch, ist es am leichtesten zu lernen und die Membranatmung zu unterscheiden. Leg dich hin und biege deine Schenkel leicht, so dass deine Füsse eben auf dem Fußboden sind.

Leg deine Finger jetzt leicht auf deinen Magen, damit du seine Bewegungen beim Atmen spürst. Bei tiefem Atmen sollte sich der Bauchnabel nach oben auswölben, beim Atmen wieder abflachen (nicht umgekehrt!). Atme zwei bis drei Monate auf diese Art und Weise und konzentriere dich darauf, wie sich der Hauch auswirkt.

Führen Sie diese simple Aufgabe regelmässig durch, um ein Gefühl dafür zu erhalten, wie sich die Bauchnabelatmung verhält. Wer weiß, wie es ist, in den Magen zu atmen (und wirklich nur dann!), kann die selbe Bewegung im sitzenden Zustand durchführen. Setz dich gerade hin und atme durch.

Selbst wenn du dich hinsetzt, musst du fühlen, wie sich dein Abdomen beim Atmen ausdehnt und beim Ausatmen wieder flach wird. Fühlen Sie Ihren Atemgasfluss und merken Sie sich, wie sich die Bauchnabelatmung beim Hinsetzen verhält. In einem weiteren Arbeitsschritt können Sie anfangen, auf Ihre Diaphragmaatmung beim Aufstehen, Gehen, Liegen auf der Seite oder in jeder anderen Stellung zu achten.

Mit zunehmender Häufigkeit wird die schnellere Membranatmung zu einer Selbstverständlichkeit. Nebenbei bemerkt: Viele Menschen zieht es unterbewusst die ganze Zeit in den Magen. Allerdings können Sie keine Diaphragmaatmung mit angespanntem Abdomen vornehmen. Falls es Ihnen schwer fällt, diese Methode zu lernen, sollten Sie daher darauf achten, ob Sie Ihren Magen zurückziehen.

Mehr zum Thema